Luis über „Animas Academy“

Animas Academy - Die verschollene Prophezeiung

Luis, 10 Jahre aus Aldrans, bespricht „Animas Academy – Die verschollene Prophezeiung“ von C.R. Grey:

„Woher komme ich? Was ist meine Anima?“ Diese Fragen stellt Ben sich sehr oft. Eine Anima ist ein Band zu einer bestimmten Tierart, mit dem sich der Mensch mit dem Tier seelisch verbindet. Dann spürt der Mensch dieselben Gefühle wie sein Seelenfreund, er kann sogar durch die Augen dieses Tieres sehen. Ben wurde adoptiert, niemand wußte, woher er kam. Als Ben zur Schule Fairmount kommt, fällt ihm seine „Abwesenheit“ erst richtig auf; er kommt sich vor wie ein Sonderling. Zum Glück findet er bald Freunde! Während Ben versucht mit seinem Lehrer Tremolo seine verlorene Anima zu finden, braut sich in der Grauen Stadt ein Gewitter zusammen … ein spannendes Abenteuer beginnt! Mehr lesen

Alena über „Ewig Dein“

Ewig dein - Deathline

Alena, 13 Jahre aus Absam, rezensiert „EWIG DEIN“ von Janet Clark:

Rezension:

Eigentlich sollten es für Josie entspannte Ferien werden. Doch als sie mit ihren Freunden auf dem Straßenfest ist, wird ihr von dem Jungen Ray ein Strich durch die Rechnung gemacht. Josie verliebt sich in ihn, muss aber gleichzeitig erfahren, dass er ein großes Geheimnis mit sich trägt. Trotzdem dachte sie nicht, dass sich ihr ganzes Leben samt der Ranch ihrer Familie deshalb verändern würde. Mehr lesen

Sebastian über „Shiverton Hall – Düstere Schatten“

Shiverton Hall - Düstere Schatten

Sebastian, 10 Jahre aus Schwaz, schreibt über „Shiverton Hall – Düstere Schatten“ von Emerald Fennell:

Elan kann es kaum glauben. Gerade als er von seiner alten Schule rausgeschmissen wurde, erhält er einen Brief, dass er in die Schule Shiverton Hall aufgenommen wurde. Aber die neue Schule ist anders – viele Geschichten und Sagen ranken sich um die Türen des Shiverton Hall. Kinder springen aus dem Fenster oder verschwinden im Wald. Und dann noch die imaginären Freunde! Und seine Freunde versuchen, in der Schule wieder alles in Ordnung zu bringen. Werden sie es schaffen? Mehr lesen

Leni über „Endgame – Die Hoffnung“

Endgame - Die Hoffnung

Leni, 15 Jahre aus Mils, rezensiert „Endgame – Die Hoffnung“ von James Frey:

Zwölf Spieler. Zwölf Geschlechter. Ein Spiel. Ein Gedanke. Mehr lesen

Hannah über "Rabenherz"

Rabenherz

Hannah, 13 Jahre aus Sistrans, bewertet „Rabenherz“ von Anja Ukpai:

June hofft auch dieses Jahr wieder auf ein Stipendium für die Saint Gilberts High School. Doch ihre verrückte Tante Phoebe, die glaubt, sie sei hellsichtig, warnt June vor einem gefährlichem Fluch und großer Gefahr. Sie sagt auch, dass June wahrscheinlich die Bestimmte ist. Als in dem alten Schulgebäude wirklich seltsame Dinge passieren, kommen bei June die Zweifel. Hatte Phoebe vielleicht doch Recht mit ihren Fantasien? Mehr lesen

Simon über "Gänsehaut"

Gänsehaut - Du wirst an Monster glauben

Simon, 10 Jahre aus Aldrans, schreibt über „Gänsehaut – Du wirst an Monster glauben. Das Buch zum Film“ von Robert L. Stine:

Der Inhalt:
Zach Cooper zieht von New York in eine öde Kleinstadt. Er findet es dort total langweilig – bis er Hannah kennenlernt, seine hübsche Nachbarin. Ihr Vater ist Schriftsteller beim Gänsehaut-Verlag. Zach stößt im Haus des Schriftstellers aus Versehen ein Buch um und lässt so einen Schneemenschen frei. Sie fangen den Schneemenschen und bemerken dann, dass dieser auch alle anderen Monster freigelassen hat. Nun müssen sie alle Monster wieder einfangen. Mehr lesen

Ben über "Die unglaublichen Schockingers"

Die unglaublichen Schockingers

Ben, 9 Jahre aus Innsbruck, bewertet „Die unglaublichen Schockingers. Grüße aus der Gruft“ von Judith Allert:

In dem Buch geht es um eine Gruft-Familie, die einen Sohn namens Henry hat. Henry ist anders als seine ganze Familie. In der Geschichte versucht er mit seiner Freundin Lila und seinem Gruft-Onkel Quentin, der ihm komplett ähnelt, seine Schwester aus der Gruft zu holen. Seine Schwester Edna hat sich statt Quentin in der Gruft verschanzt. Deswegen spielt die Welt verrückt. Mehr lesen

Ingo über "Ghostsitter – Vorsicht! Poltergeist!"

Ghostsitter - Vorsicht! Poltergeist!

Ingo, 10 Jahre aus Hall, schreibt über „Ghostsitter – Vorsicht! Poltergeist!“ von Tommy Krappweis:

Tom erbt eine Geisterbahn mit echten Geistern und ist total im Stress. Auf einmal begegnet der Geist Hop-Dep, ein Pharao, einem dunkeln Schatten, der ihn durch den Wohnwagen schmettert. Da beschließt Tom einzugreifen, denn das Leben seiner Freunde und das der Geisterbahn steht auf dem Spiel. Doch der Schatten ist sehr schnell und gefährlich, und die Jagd wird schwieriger als Tom dachte. Mehr lesen

Milo über "Krasshüpfer"

Krasshüpfer

Milo, 11 Jahre aus Innsbruck, rezensiert „Krasshüpfer“ von Simon van der Geest:

Das Buch handelt von zwei Brüdern, die einen „Krieg“ führen. Der jüngere Bruder hat im Keller Insekten, aber der größere Bruder will sein Schlagzeug im Keller verstauen. Das Buch ist manchmal lustig und manchmal traurig. Die Geschichte ist aber immer spannend, weil sie ein Geheimnis haben. Mehr lesen

Robin über "Krasshüpfer"

Krasshüpfer

Robin, 12 Jahre aus Bruck, bewertet „Krasshüpfer“ von Simon van der Geest:

Immer diese großen Brüder, sie denken, dass sie dir sagen können, was du zu tun hast. Genau so ist das auch bei Hidde. Er hat einen geheimen Keller, in dem er seine Insekten aufbewahrt. Doch auf einmal will sein großer Bruder Jeppe den Keller, um darin sein Schlagzeug aufzubauen. Aber das will Hidde verhindern, in dem er den Keller in einen Bunker verwandeln möchte. Mehr lesen