Karolin über „Casting Queen“

Casting-Queen - Voll von der Rolle

Karolin, 14 Jahre aus Innsbruck, bespricht „Casting Queen – Voll von der Rolle“ von Perdita und Honor Cargill:

Die 15-jährige Elektra will unbedingt Schauspielerin werden, und seit sie von einer Schauspielagentin entdeckt wurde, ist sie auf der Suche nach Rollen. Doch in einer hässlichen lila Schuluniform gut bei einem Casting anzukommen, ist ganz schön schwer, bemerkt Elektra bald.

Sobald sie dann einmal eine größere Komparsenrolle bekommt, wird diese vertauscht und ein wichtiges Casting zu einer Rolle, die Elektra unbedingt haben will, wird das Casting immer verschoben. Und dann sind da noch ihre beste Freundin, mit der sie einen riesigen Streit anfängt und der süße Archie aus ihrem Schauspielkurs…Hilfe!

Das Buch ist einfach total lustig geschrieben, und man kann sich viele der Szenen wirklich vorstellen. Elektra ist ein witziger und sehr chaotischer Charakter, dem überall irgendwelche peinliche Sachen passieren. Mit Elektra kann man sich als Mädchen sehr gut identifizieren, und dadurch ist es noch cooler.

Casting-Queen - Voll von der Rolle
Casting-Queen – Voll von der Rolle
von Perdita und Honor Cargill
352 Seiten; ab 12 Jahren
2017 Egmont Schneiderbuch

Magdalena über „ILLUMINAE“

Illuminae. Die Illuminae-Akten

Magdalena, 15 Jahe aus Mils, bewertet „ILLUMINAE – Die Illuminae Akten“ von Amie Kaufman und Jay Kristoff:

Nachdem Kady und Ezra von ihrem Heimatplaneten fliehen müssen, gelangen sie in unterschiedliche Rettungs-Raumschiffe, die sie in Sicherheit bringen werden. Der Grund ihrer Flucht ist ein Angriff einer Konkurrenzfirma, bei welchem eine Wolke aus biochemischem Stoffen freigesetzt wird. Infizierte Personen mutieren auf den Raumschiffen zu grausigen Bestien und nachdem AIDAN, die künstliche Intelligenz der Flotte, aus noch unbekannten Gründen einen für die Menschen nicht einsehbaren Fehler macht, bricht Panik aus. Während die beiden Liebenden verzweifelt Kontakt halten, versucht Kady zusätzlich mit ihren Hacker-Fähigkeiten Licht ins Dunkel zu bringen. Schließlich macht sie sich alleine auf, um Ezra zu retten, der auf dem Schiff gefangen ist, auf welchem die Mutanten herumirren und jeden umbringen.

Wie Kady es schließlich schafft, die verbliebenen, gesunden Menschen zu retten, den verrückten AIDAN unter Kontrolle zu bringen und die mutierten Menschen auszulöschen, könnt ihr dem äußerst spannenden Buch lesen, auch wenn es für meinen Geschmack zu sehr den Chat- und Emailverläufen nachgestaltet ist und deswegen das Lesen ein wenig erschwert wird. Ich empfehle das Buch gerne weiter, und mir hat sehr gut gefallen, dass man viel verschiedene Sichten hat, aus denen man das Geschehen mitverfolgen kann und einen guten Einblick in den Hintergrund mancher Handlungen hat.

Illuminae. Die Illuminae-Akten
Illuminae. Die Illuminae-Akten
von Amie Kaufman und Jay Kristoff
608 Seiten; ab 14 Jahren
2017 DTV

Kornelia über „Schattendiebin“

Schattendiebin - Die verborgene Gabe

Kornelia, 14 Jahre aus Innsbruck, rezensiert „Schattendiebin – Die verborgene Gabe“ von Catherine Egan:

Das Buch hat einen Zauber, der mich eingehüllt und versklavt hat, bis ich das Buch zu Ende gelesen hatte. Die Geschichte von Julia ist wunderschön erzählt. Nie wird es einem langweilig, da so viel passiert. Es wirkt aber auch nicht überladen, und die Ereignisse sind gut formuliert und ausgearbeitet. Die Magie der Geschichte ist fesselnd und lässt den Leser nicht los, auch wenn das Buch geschlossen ist und im Schrank steht.

Ich habe das Buch sehr gut gefunden und würde es auch sofort weiter empfehlen!

Schattendiebin - Die verborgene Gabe
Schattendiebin – Die verborgene Gabe
von Catherine Egan
416 Seiten; ab 14 Jahren
2017 Ravensburger

Johanna über „Der Kuss der Lüge“

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Johanna, 14 Jahre aus Breitenbach, rezensiert „Die Chroniken der Verbliebenen – Der Kuss der Lüge“ von Mary E. Pearson:

„Der Kuss der Lüge“, Band 1 der „Chroniken der Verbliebenen“, geschrieben von Mary E. Pearson spielt im Königreich Morrighan, genauer gesagt in dessen Hauptstadt Civica. Lia, Königstochter des Hauses Morrighan und Hauptprotagonistin dieses Buches soll in absehbarer Zeit mit dem Prinzen des Königreiches von Dalbreck verheiratet werden, den sie weder kennt noch eine besonders hohe Meinung von ihm hat. Also reißt sie zusammen mit ihrer Freundin und Kammerzofe Pauline aus, um in der Hafenstadt Terravin ein neues Leben bei Paulines Tante Gwyneth zu beginnen. Diese besitzt einen Gasthof mit ein paar Zimmern, den sie alleine führt. Pauline und Lia, die froh ist, das königliche Leben mit all seinen Verpflichtungen und Zwängen hinter sich gelassen zu haben, greifen ihr dabei tatkräftig unter die Arme. Lia ist glücklich und fühlt sich frei und unbeschwert und hat sich entschlossen, niemals wieder in ihre Heimatsstadt Civica zurückzukehren.

Was sie jedoch nicht weiß, ist, dass die zwei jungen Männer (mit Namen Rafe und Kaden), die der Gasthof zurzeit beherbergt und zu denen sie sich sogleich hingezogen fühlt, nicht diejenigen sind, für die sie sich ausgeben. Denn einer ist ein Attentäter, der ausgesandt wurde, um die Königstochter zu ermorden und der andere ist jener Prinz, den sie hätte heiraten sollen.

Das Buch wird sowohl aus der Sicht des Attentäters und des Prinzen erzählt, doch die Autorin lässt offen, bei wem es sich nun um wen handelt. Dazu kommt, dass Lia Rafe und Kaden für ganz normale Reisende hält und komplett ahnungslos im Bezug auf deren wahre Identität ist, und zufolge nur der Leser rätseln kann, wer nun wer ist. Erst ab ungefähr der Mitte des Buches erfährt der Leser (und Lia) wer derjenige ist, der nach ihrem Leben trachtet (ich habe falsch geraten).

Der Attentäter, der es nicht über sich bringt, Lia zu töten, entschließt sich, sie stattdessen zu entführen und sie in sein Königreich zu verschleppen. Da das Rätsel um die wahre Identität von Rafe und Kaden nun geklärt ist, tritt nun ein anderes Thema in den Vordergrund: Lias mysteriöse Gabe, die jede erste Tochter des Hauses Morrighan besitzt und die Lia noch nie richtig wahrgenommen hat. Erst als sie am Lager der Carvachis (einer Gruppe Nomaden) Halt machen und Lia Dihara trifft, ändert sich ihre Sicht auf ihre Gabe, die, wie sie nun erst merkt, in ihrer Kindheit stark unterdrückt wurde. Als sie weiter reisen, rettet sie Lia sogar einmal das Leben.

Das Buch endet mit dem Einzug Lias in das Königreich Venda, was ich persönlich gut fand, denn so bleibt die Spannung auf den 2. Band aufrechterhalten, da man nicht weiß, was denn nun genau mit Lia geschehen soll.

Das Buch beginnt mit Lias und Paulines Flucht nach Terravin sehr spannend, diese Spannung wird aber nicht beibehalten und erst ab ungefähr der Mitte des Buches wird es wieder etwas spektakulärer. Diese teilweise fehlende Spannung wird aber meiner Meinung nach durch den sehr guten und angenehmen Schreibstil der Autorin wettgemacht, da vor allem die Gefühle und Gedankengänge der Personen immer sehr gut nachzuvollziehen sind. Auch die Welt, in der die Geschichte spielt, und die Handlung sind gut ausgearbeitet. Einzig allein Lias Gabe schien mir etwas undurchsichtig beschrieben zu sein, da nie genau gesagt wird, um was es sich da genau handelt.

Die Autorin hat einen sehr flüssigen Schreibstil, trotzdem hatte ich anfangs teilweise das Gefühl, das nicht viel passiert und die Handling eher vor sich hinplätschert. Dafür fand ich aber das Rätsel, wer nun der Prinz und wer der Attentäter ist, sehr gelungen, da auch der Leser dazu angehalten wird, mit zu rätseln und sich in die facettenreich beschriebenen Personen hineinzuversetzen. In Lia konnte ich mich persönlich am besten hineinversetzen, da die Person und ihre Charakterzüge sehr einfühlungsreich beschrieben sind.

Zusammenfassend hat mich Lias Welt sofort in ihren Bann gezogen, auch wenn das Buch manchmal einige Schwachstellen aufweist. Ich warte gespannt darauf, den 2. Band zu lesen!

 Der Kuss der Lüge
Der Kuss der Lüge
von Mary E. Pearson
560 Seiten; ab 14 Jahren
2017Lübbe ONE

Alena über „Das dunkle Herz des Waldes“

Das dunkle Herz des Waldes

Alena, 13 Jahre aus Absam, rezensiert „Das dunkle Herz des Waldes“ von Naomi Novik:

Rezension:

Das Mädchen Agnieszka würde eigentlich gern ein ganz normales Leben in ihrem Dorf führen. Der einzige Grund, der das verhindert, liegt jenseits des Dorfes. Dort befindet sich der dunkle Wald, wo sich die dunkle Magie herumtreibt. Nur der Magier, genannt der Drache, kann das Dorf davor beschützen. Als Gegenleistung holt er sich alle zehn Jahre ein Mädchen aus dem Dorf, das ihm in dieser Zeit dienen muss. Allen ist klar, dass diesmal die Wahl auf Kasia, Agnieszkas beste Freundin, fallen wird. Denn sie ist höflich, hübsch und tapfer. Tatsächlich fiel die Wahl des Drachen aber auf Agnieska. Warum hat sich der Drache für sie entschieden?

Meine Meinung:

Das dunkle Herz des Waldes ist ein Buch zum Mitfiebern. Also für alle, die am Abend gerne zähneknirschend heimlich unter der Bettdecke lesen, genau das Richtige.

Das dunkle Herz des Waldes
Das dunkle Herz des Waldes
von Naomi Novik
576 Seiten; ab 13 Jahren
2017 cbj

Alina über „Forever Again – Für alle Augenblicke wir“

Forever Again - Für alle Augenblicke wir

Alina, 15 Jahre aus Innsbruck, rezensiert „Forever Again – Für alle Augenblicke wir“ von Lauren James:

In diesem Buch geht es um eine Liebe, die in die Geschichte eingeht. Die Geschichte spielt zu vier verschiedenen Zeiten. Es geht darum, dass das Liebespaar, das aus Kathrine und Matthew (namentlich in den Zeiten leicht abgewandelt) besteht, zu verschiedenen Zeitpunkten die Welt durch ihr Handeln retten. Die beiden werden alle Jahre geboren und sehen ihren Vorgängern zum Verwechseln ähnlich. Es gibt eine Mission, die ausgeführt werden muss. Es geht auch um die Geburt eines Kindes der beiden, doch durch vorzeitiges Sterben von einem der beiden, wird dies vereitelt, bis es dann 2039 dazu kommt.

1745: Ist Kathrine eine Lady aus gutem Hause, hingegen Matthew ein Dienstbote. die beiden begegnen sich und verlieben sich. Hier wird die Eroberung von Carlisle verhindert und trotz einiger Schwierigkeiten, schaffen es die beiden, die Geschichte zu beeinflussen. In dieser Zeit wird Matthew erschossen.

1854: Gibt es anfänglich einige Schwierigkeiten, da Katy sich als Junge ausgibt. Matthew geht als Kriegsreporter zur Grenze und Kat (Katy) ist beauftragt, alle Artikel zu verharmlosen. Durch ihr Handeln kann die Ermordung aller Offiziere verhindert werden und der Krieg wird gewonnen. Matthew wird in die Luft gesprengt.

2019: Ist es etwas kompliziert, da sich hier die Geschichte mit der aus der Zeit 2039 überschneidet. 2019 wird nur in e-mails, Nachrichten, Zetteln, Notizen, usw. beschrieben. Somit ist es etwas schwer zu beschreiben.

2039 wird dann ein Bakterien-„Anschlag“ verhindert. Die beiden retten wieder die Welt und Kate ist schwanger, Matthew wird gefangen genommen. Kate kann fliehen und ihr Kind entbinden. Doch sie lässt ihr Baby bei seinem Onkel und rettet Matthew. Gemeinsam fliehen sie außer Landes.

Die Geschichte entspricht genau meinem Geschmack, nur ist sie etwas anstrengend zu lesen, da sie dauernd in den Zeiten herumspringt. Ja, man will wissen, wie es jetzt in einer bestimmten Zeit weitergeht, doch man vergisst auch Teile, was es etwas kompliziert macht. ich würde das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen, da es eine gute Geschichte ist. Es ist nur keine Geschichte, in die man total versinkt und mit der man nicht mehr aufhören kann, da es immer einen Perspektivwechsel gibt. ich finde auch, dass das Buch relativ kurz ist dafür, dass es eigentich vier verschiedene Geschichten sind.

Forever again
Forever again
von Lauren James
384 Seiten; ab 14 Jahren
2017 Loewe

Sabrina über „Wenn der Mond am Himmel steht“

Wenn der Mond am Himmel steht, denk ich an dich

Sabrina, 14 Jahre aus Axams, rezensiert „Wenn der Mond am Himmel steht, denk ich an dich!“ von Deborah Ellis:

Die Geschichte der 15-jährigen Farrin spielt im Iran. In der Schule trifft sie die Liebe ihres Lebens zum ersten Mal beim Spielen einer verbotenen Musik. Mit ihren grünen Augen ist Sandira Farrin auf Anhieb sympathisch. Sie entwickeln starke Gefühle zueinander, was im Iran allerdings streng verboten ist.

Eines Nachmittags werden sie von der Klassenaufseherin beim Küssen erwischt. Die Direktorin der Hochschule für begabte Mädchen gibt ihnen zuvor noch eine Chance; aber die beiden dürfen nicht zusammen sein. Durch Briefe halten sie Kontakt und bekräftigen ihre Liebe. Später beschließen sie aus dem Land zu fliehen, um ein gemeinsames Leben führen zu können. Die Nacht vor ihrem Aufbruch verbringen sie zusammen bei Farrin. Am Abend davor feierten ihre Eltern verbotenerweise den Geburtstag des Kronprinzen. Dieser sollte Farrins Mutter nach „uns von dem Abschaum erlösen, der das Land regiert“.

Am nächsten Morgen stürmen Gardisten das Haus und das Zimmer, in dem Sadia und Farrin schlafen. Sie werden wegen Unzucht verhaftet und ins Gefängnis gebracht. Dort verbindet man ihnen die Augen und sie werden voneinander getrennt. Sie sollen gehängt werden.

Farrin wird von einem Arbeiter ihres Vaters gerettet und man versprach ihr, dass Sadira auf sie warte. Mit gefälschten Pässen kommt sie nach Pakistan. Dort erfährt Farrin, dass ihr Retter ihr Ehemann ist, den sie selbst ist die Bezahlung für ihre Errettung.

Sadira findet sie nicht, diese wurde bereist erhängt.

Diese traurige Geschichte hat mir sehr gut gefallen; sie zeigt mir wieder ein Stück mehr unserer grausamen Welt und eröffnet mir die Sichtweise auf andere Sitten, Gebräuche und die Toleranz, wenn man bedenkt, dass diese Geschichte ja Jahr und Tag passiert.

Wenn der Mond am Himmel steht, denk ich an dich
Wenn der Mond am Himmel steht, denk ich an dich
von Deborah Ellis
256 Seiten; ab 13 Jahren
2017 cbj

Sabrina über „Wenn der Mond am Himmel steht, denk ich an dich!“

Wenn der Mond am Himmel steht, denk ich an dich

Sabrina schreibt über „Wenn der Mond am Himmel steht, denk ich an dich!“ von Deborah Ellis:

Die Geschichte der 15-jährigen Farrin spielt im Iran. In der Schule trifft sie die Liebe ihres Lebens zum ersten Mal beim Spielen einer verbotenen Musik. Mit ihren grünen Augen ist Sandira Farrin auf Anhieb sympathisch. Sie entwickeln starke Gefühle zueinander, was im Iran allerdings streng verboten ist.

Eines Nachmittags werden sie von der Klassenaufseherin beim Küssen erwischt. Die Direktorin der Hochschule für begabte Mädchen gibt ihnen zuvor noch eine Chance; aber die beiden dürfen nicht zusammen sein. Durch Briefe halten sie Kontakt und bekräftigen ihre Liebe. Später beschließen sie, aus dem Land zu fliehen, um ein gemeinsames Leben führen zu können. Die Nacht vor ihrem Aufbruch verbringen sie zusammen bei Farrin. Am Abend davor feierten ihre Eltern verbotenerweise den Geburtstag des Kronprinzen. Dieser sollte laut Farrins Mutter „uns von dem Abschaum erlösen, der das Land regiert“. Am nächsten Morgen stürmen Gardisten das Haus und das Zimmer, in dem Sadia und Farrin schlafen. Sie werden wegen Unzucht verhaftet und ins Gefängnis gebracht. Dort verbindet man ihnen die Augen und sie werden voneinander getrennt. Sie sollen gehängt werden.

Farrin wird von einem Arbeiter ihres Vaters gerettet und man versprach ihr, dass Sadira auf sie warte. Mit gefälschten Pässen kommt sie nach Pakistan. Dort erfährt Farrin, dass ihr Retter ihr Ehemann ist, den sie selbst ist die Bezahlung für ihre Errettung. Sadira findet sie nicht, diese wurde bereist erhängt.

Diese traurige Geschichte hat mir sehr gut gefallen; sie zeigt mir wieder ein Stück mehr unserer grausamen Welt und eröffnet mir die Sichtweise auf andere Sitten, Gebräuche und die Toleranz, wenn man bedenkt, dass diese Geschichte ja Jahr und Tag passiert.

Wenn der Mond am Himmel steht, denk ich an dich!
Wenn der Mond am Himmel steht, denk ich an dich!
von Deborah Ellis
256 Seiten; ab 13 Jahren
2015 cbj

Marie über „Ewig Dein“

Ewig dein - Deathline

Marie, 13 Jahre aus Innsbruck, rezensiert „Ewig Dein“ von Janet Clark:

Die 16 jährige Josie hat sich schon immer eine besondere Bestimmung mit einer aufregenden Liebe gewünscht. Doch auf der idyllischen Pferderanch scheint das absolut unmöglich. Bis sie den faszinierenden Ray kennenlernt und sich in ihn verliebt. Nach und nach muss sie aber erfahren, in welcher Gefahr er sich befindet. Die Ranch wir plötzlich Schauplatz von einer Reihe mysteriöser Dinge, und Josie kommt nicht umhin, die Geschehnisse der letzten Tage mit Ray zu verbinden. Als sie dann erfährt, dass auf ihrer Ranch ein Mörder ist, muss sie sich entscheiden: Will sie ihre Liebe Ray retten und ihn dann für immer verlieren?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist spannend geschrieben, und man kann fast nicht mit dem Lesen aufhören. Normalerweise mag ich keine Bücher, die zuerst eine Alltagsgeschichte sind und dann zu Fantasy umschlagen. Doch dieses Buch hat mich trotzdem gefesselt. Es ist eine Liebesgeschichte, die aber auch aus Spannung besteht und zum Schluss sogar etwas von einem Krimi hat. Nur der Schluss hat mir nicht gefallen. Es ist meiner Meinung nach kein Happy End, was bei diesem Buch völlig unpassend erscheint.

Ewig dein - Deathline
Ewig dein – Deathline
von Janet Clark
400 Seiten; ab 13 Jahren
2017 Cbj

Johanna über „GötterFunke. Liebe mich nicht“

GötterFunke. Liebe mich nicht

Johanna, 13 Jahre aus Breitenbach, bespricht „GötterFunke. Liebe mich nicht“ von Marah Woolf:

Das Buch handelt von Jessica, die die ganzen Sommerferien zusammen mit ihrer Freundin Robyn in einem Erlebniscamp verbringt. Doch das Camp wurde zum Schauplatz der Götter des Olymp außerwählt. Denn alle hundert Jahre begibt sich der Göttersohn Prometheus (sein menschlicher Name lautet Cayden) auf die Erde und muss ein Mädchen dazu bringen, sich in ihn zu verlieben. Doch nur wenn sie ihm nicht verfällt, gewährt ihm Zeus seinen sehnlichsten Wunsch: Cayden möchte sterblich sein. Auch Robyn ist wegen seines Aussehens hin und weg von Cayden, wobei die Freundschaft der beiden Mädchen hart auf die Probe gestellt wird. Denn auch Jess hat sich mittlerweile in den gut aussehenden Göttersohn verliebt.

Aber Jess hat eine ungewöhnliche Gabe: Sie erinnert sich an Dinge, die sie längst vergessen haben sollte, z.B. das nur allein die Götter sie und Robyn bei einem tödlichen Autounfall gerettet haben. Robyn kann sich an all das nicht erinnern, und so beginnt Jess immer mehr das seltsame Getue von Cayden und seinen Cousinen und Cousins Athene und Apoll zu hinterfragen, denn Jess weiß nicht, bei wem es sich wirklich um den vermeintlichen Cayden handelt…

Und auch wenn Cayden nicht richtig an die Liebe glaubt, so muss er sich doch selber eingestehen, dass er Jessica mehr als nur mag. Doch erst am Ende entscheidet sich, ob Cayden lieber unsterblich bleibt oder Jessicas Liebe aufs Spiel setzt, um das Spiel der Götter zu gewinnen, den Jess ist ihm hemmungslos verfallen. Nur mit Robyn hätte er noch eine Chance, denn sie hat eigentlich einen Freund… Und dann ist da noch der gruselige Fremde, der nicht nur für die Götterwelt eine Gefahr darstellt…

Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen, es ist spannend und einfühlsam geschrieben. Besonders gut haben mir am Ende des Kapitels die „Berichte des Geschehens“ vom Götterboten Hermes gefallen, die gut zum Kapitel passen und auch noch mal die Sicht eines Außenstehenden auf die Geschichte zeigen. Auch der Schauplatz (das Camp in den Rockys) ist gut gewählt, denn es passt zur Geschichte und zu den Handlungen äußerst gut dazu. Auch fand ich den Einfall mit den Gottheiten sehr gelungen, denn so habe ich noch viel Interessantes über die Götterwelt gelernt und die Beziehungen der Götter zueinander gut verstanden.

Hinten im Buch werden noch einmal alle Götter (und Titanen, die darf man ja auch nicht außen vor lassen) in einem Stammbaum dargestellt und noch einmal extra beschrieben. So versteht man noch einmal alles viel besser, deswegen würde ich vorschlagen, vor dem Lesen des Buches hinten die Steckbriefe zu lesen, dann ist es teilweise besser zu verstehen. Auch die Figuren sind gut charakterisiert und beschrieben, und ich konnte auch die Gefühle und Gedanken immer sehr gut nachvollziehen.

Insgesamt fand ich vor allem den Gedanken mit der griechischen Mythologie (und das Spiel des Prometheus) sehr einfallsreich. Ein wirklich gutes Buch, das es sich lohnt zu lesen! Das Einzige, was ich kritisieren muss, ist das die Fortsetzung erst im September 2017 erscheint.

GötterFunke. Liebe mich nicht
GötterFunke. Liebe mich nicht
von Marah Woolf
464 Seiten; ab 14 Jahren
2017 Dressler