Leni über „Aquila“

Aquila

Leni, 16 Jahre aus Mils, rezensiert „AQUILA“ von URSULA POZNANSKI:

Völlig abgeschirmt von der Außenwelt, ohne Handy oder funktionierendem Notebook, eingesperrt in der eigenen Wohnung. So wacht Nina auf. Seltsame, verwirrende und scheinbar zusammenhanglose Hinweise tauchen auf, die Nika vielleicht helfen können, herauszufinden, was in den vergangenen zwei Tagen passier ist. Blut, halbe Wahrheiten, Tod und Drohungen. Die folgenden Tage entwickeln sich zum puren Kampf um die verdrehte Wahrheit.

Unglaublich spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Auf jeden Fall ein Muss für alle Action- und Thrillerfans. Sowohl der Schreibstil als auch die Idee vom Buch finde ich großartig, und obwohl es mehr als 400 Seiten umfasst, habe ich das Buch innerhalb von einem Tag fertig gelesen.

Achtung: Fesselqualität!

Aquila
Aquila
von Ursula Poznanski
432 Seiten; ab 14 Jahren
2017 Loewe

Jana Marie über „Ein Fall für Kitti Krimi“

Ein Fall für Kitti Krimi - Der Schaurige Schnurrbart

Jana Marie, 8 Jahre aus Steinach, schreibt über „Ein Fall für Kitti Krimi – Der schaurige Schnurrbart“ von Kate Pankhurst:

Das Wichtigste zuerst: Dieser Krimi ist unglaublich spannend geschrieben und illustriert. Kittis Krimitagebuch und die tollen Zeichnungen haben mich echt begeistert!!!! Das ist mal etwas anderes – nicht einfach nur viel Schrift …

Ein spannendes Abenteuer erwartet Dich im Buch „Ein Fall für Kitti Krimi – Der schaurige Schnurrbart“!

Du erlebst ein wundervolles Abenteuer in dem Kitti Krimi – sie ist 9 Jahre alt und Juniordetektivin und hat mit ihren Freundinnen eine Detektivbande gegründet. „Die Spürnasen“ heißen sie und haben schon tausende geheimnisvolle Krimifälle gelöst.

In der Geschichte stehen sie kurz davor, einen Wettbewerb zu gewinnen, was hunderprozentig wahrscheinlich ist, bei dem es den goldenen „schaurigen Schnurrbart“ zu gewinnen gibt. Während eines Auftritts wurde der Schnurrbart aber gestohlen!

Trixie Biege und Caro McSchnapp sind die Organisiatorinnen des Wettbewerbs. Caro steht immer im Rampenlicht und Trixie spielt eher die Nebenrolle. Caro flippt total aus, als sie das Tuch der Vitrine mit dem wertvollen „schaurigen Schnurrbart“ hochhebt und statt des Schnurrbarts sieht sie nur eine zerbrochene Scheibe.

Die Spürnasen nehmen sich fest vor, den Schnurrbart wieder zu finden, doch die Verschwörer-Störer, so heißt eine andere Detektivbande, und die anderen Gruppen stehen ihnen ziemlich im Weg.

Wer der geheimnisvolle Dieb oder die geheimnisvolle Diebin ist, möchte ich nicht verraten, aber ihr könnt Euch sicher sein, dass dies eine unglaubliche Überraschung ist!

Und mit den Worten von Kitti Krimi möchte ich mich verabschieden und Euch viel Spaß beim Rätseln wünschen. Diese Botschaft zerstört sich selbst in 5 … 4 … 3 … 2 ………………….

Auf Wiederrätseln
und leserattenscharfe Grüße
Eure Jana

Ein Fall für Kitti Krimi - Der Schaurige Schnurrbart
Ein Fall für Kitti Krimi – Der Schaurige Schnurrbart
von Kate Pankhurst
192 Seiten; ab 8 Jahren
2017 Egmont Schneiderbuch

Lea-Sophie über „Das mordsmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper“

Das mordsmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper

Lea-Sophie, 10 Jahre aus Wörgl, bespricht „Das mordsmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper“ von Renée Holler:

Das ist echt gemein! Selina ist gar nicht damit einverstanden, dass sie ihre Heimat Indien verlassen muss und zu ihrem Onkel ziehen soll. Nach Oxford… Außerdem soll sie dort eine englische Schule besuchen. Der einzige Trost, ein Wiedersehen mit ihrer Cousine Lily. Doch als Selina ankommt, stehen blinkende Streifenwagen vor dem Haus ihres Onkels. Die Polizei glaubt, dass Lily wieder einmal ausgebüxt ist. Doch Selina und Eric, Lily`s bester Freund, haben da einen ganz anderen Verdacht, sie befürchten nämlich, dass Lily entführt worden ist und sie in Lebensgefahr schwebt…

Doch weiterlesen müsst ihr selber. Das Buch ist sehr spannend und mega-cool zu lesen!

Das mordsmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper
Das mordsmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper
von Renée Holler
240 Seiten; ab 10 Jahren
2017 Ars Edition

Clara über „Und du kommst auch drin vor“

Und du kommst auch drin vor

Clara, 13 Jahre aus Igls, bespricht „Und du kommst auch drin vor“ von Alina Bronsky:

Die Hauptperson in dem Buch ist die 15jährige Kim. Mit ihrer Klasse geht sie in die Bücherei, um sich eine Lesung der Autorin Leah Eriksson anzuhören. Alle ihre Mitschüler sind gelangweilt, während sie das Buch „Dinge, die du nie erfährst“ vorstellt.

Nur Kim hört genau zu. Denn das Buch handelt von ihr. Natürlich haben die Personen im Buch andere Namen als in in ihrem Leben aber sie erkennt, dass es in dem Buch über ihre Familie und ihre Gedanken geht. Nun will sie das Buch unbedingt lesen und bald merkt sie, dass alles, was sie liest, wahr wird. Auch ihr Mitschüler Jasper liest das Buch. Und für ihn scheint es am Ende nicht gut auszugehen. Nun muss Kim die Autorin bitten, das Buch umzuschreiben, damit Jasper am Ende lebt und nicht stirbt!

Weiter müsst ihr selber lesen….

Mir hat das Buch gut gefallen, weil immer wieder neue Sachen passieren und es nicht langweilig wird. Aber am Ende habe ich nicht erfahren, was aus Jasper wird, was schade ist. Aber trotzdem ist es ein empfehlenswertes und spannendes Buch!

Und du kommst auch drin vor
Und du kommst auch drin vor
von Alina Bronsky
192 Seiten; ab 12 Jahren
2017 DTV

Sarah über „Ein Fall für Kitti Krimi – Der Schaurige Schnurrbart“

Ein Fall für Kitti Krimi - Der Schaurige Schnurrbart

Sarah, 8 Jahre aus Mariastein, schreibt über „Ein Fall für Kitti Krimi – Der Schaurige Schnurrbart“ von Kate Pankhurst:

Ich darf mich doch noch vorstellen, mein Name ist Kitti. Kitti Krimi!! Und richtig geraten meine Lieben, ich bin eine supertolle Detektivin, ach und schon 9 Jahre alt. Dieses Jahr werde ich bestimmt die beste Junior-Detektivin der Welt. Alleine ein Spürnase zu sein wäre ja fade, deswegen sind meine besten Freundinnen Hollo und Mona auch dabei. Uns drei Spürnasen kann niemand stoppen und kein Fall ist uns zu schwer. Du willst Beweise?

Psst ich verrate dir was, wir machen mit. Mit beim ähm, beim Nachwuchswettbewerb der Spitzenschnüffler. Na was sagst du? Cool oder. Der Preis, der ist erst cool, den möchte ich unbedingt haben, diesen SCHAURIGEN SCHNURRBART. Das Wettbewerbs-Outfit passt super, letzter Testlauf der Spürnasen ist abgeschlossen. Ich sehe es schon vor mir, wie die Menge tobt, als uns der Schaurige Schnurrbart überreicht wird. Endlich geht es los!

Das Wettbewerbsland ist wie ein Krimi-Wunderland, was soll ich mehr sagen. Der Schaurige Schnurrbart steht in einer riesigen Glasvitrine auf der Bühne und ist zum greifen nah. Doch was ist nun, ALARM, ALARM, ALARM

Du glaubst es nicht, der Schaurige Schnurrbart, oh mein Gott, ich kann es kaum sagen, der Schaurige Schnurrbart, er ist weg, einfach gestohlen.

Aber nun bist du dran, wenn du wissen willst, wie der Krimi weitergeht, ob die Spürnasen diesmal einen richtigen Riecher haben oder ob der Fall nicht zum Lösen ist, erfährst du im Buch.

Ich liebe Krimigeschichten, besonders wenn sie so lustig geschrieben sind. Es gibt viele tolle Comic-Zeichnungen und der Fall ist sehr spannend.

Ein Fall für Kitti Krimi - Der Schaurige Schnurrbart
Ein Fall für Kitti Krimi – Der Schaurige Schnurrbart
von Kate Pankhurst
192 Seiten; ab 8 Jahren
2017 Egmont Schneiderbuch

Lea-Sophie über „Ravenstorm Island“

Die Geheimnisse von Ravenstorm Island - Der Schattenwald

Lea-Sophie über „Die Geheimnisse von Ravenstorm Island – Der Schattenwald“ von Gillian Philip:

Molly und Jack Cornell waren auf Besuch bei ihrem Cousin Arthur im Schloss auf Ravenstorm Island. Arthur hat eine kleine Schwester, namens Harriet. Sie wurde mit einem Fluch von der Finsterflinkkönigin belegt.

Jack und seine Freundin Melody, ein Mädchen aus dem Dorf, gingen zum Spielen in den Wald hinter dem Schloss. Dort trafen sie ein Einhorn, die einzige Möglichkeit, Harriet von dem Fluch zu befreien. Molly und Arthur suchten das Fabelwesen, doch anstatt es einfangen zu können, verletzte es sich…

Viele weitere eigenartige Gestalten treiben auf der Insel ihr Unwesen: eine stimmenklauende Schreischlingerin, unheimliche Archäologen…

Mir hat das Buch so gut gefallen, weil es etwas gruselig ist, und man einfach immer weiterlesen will. Es verliert einfach nie die Spannung. Es ist toll, und eine Freude für mich, dass ich dieses Buch lesen durfte. Danke!

Die Geheimnisse von Ravenstorm Island - Der Schattenwald
Die Geheimnisse von Ravenstorm Island – Der Schattenwald
von Gillian Philip
208 Seiten; ab 10 Jahren
2017 Fischer KJB

Lena über „Hundert Lügen“

Hundert Lügen

Lena, 14 Jahre aus Innsbruck, rezensiert „Hundert Lügen“ von Alice Gabathuler:

Seit Jahren haben Mano und Kris nichts mehr von ihrem Vater gehört. Seit dem Vorfall von 2007, als sie von ihrem Vater ins „Bootcamp“ geschickt wurden und als ihre Mutter kurz darauf verschwand, lebten alle drei getrennt, Mano und Kris in Internaten und ihr Vater bei seiner neuen Familie. Auf einen Schlag tritt ihr Vater wieder in das Leben der Geschwister und holt sie ohne genannten Grund zu sich. Doch schlagartig ändert sich alles. Anschläge werden auf die Familie verübt und niemand weiß mehr, wer dafür verantwortlich ist. Als die Dinge aus dem Ruder geraten, kommt die Wahrheit über den Vorfall von 2007 ans Licht…

Diese Geschichte fand ich vor allem aufgrund des Erzählstils sehr gelungen. Das Geschehen wurde abwechselnd aus der Sicht von Mano und Kris erzählt und dazwischen wurde immer ein Teil der Erinnerungen der Kinder an 2007 eingebaut. Erschreckt hat mich allerdings, wie sehr ein einschneidendes und traumatisches Ereignis in der Kindheit verändern kann.

Hundert Lügen
Hundert Lügen
von Alice Gabathuler
304 Seiten; ab 14 Jahren
2017 Thienemann

Marie über „Ruby Redfort – Giftiger als Schlangen“

Ruby Redfort - Giftiger als Schlangen

Marie, 13 Jahre aus Innsbruck, rezensiert „Ruby Redfort – Giftiger als Schlangen“ von Lauren Child:

In der Spektrumzentrale gibt es offensichtlich einen Maulwurf. Als Ruby merkt, dass sie zu den Verdächtigen zählt, fängt sie an auf eigene Faust zu ermitteln. Jeder kann der Verräter sein, und Ruby hat das Gefühl, beschattet zu werden. Hinzu kommt, dass ihre Kontrahenten Babyface Marshall und Lorely van Layden aus dem Gefängnis ausgebrochen sind und nun Jagd auf Ruby machen. Lorely hat sogar ein Buch darüber geschrieben, was sie dem Mädchen alles antun möchte. Der Inhalt ist so schlimm, dass Ruby ihn nicht einmal erfahren darf.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, allerdings gibt es keinen neuen Fall, sondern die Lage spitzt soch vor allem zu. Gefängnisinsassen brechen aus, der Graf erwähnt einen Masterplan. Außerdem werden einige Dinge geklärt, was auch schon längst nötig war.

Das Buch ist auf jeden Fall eine gute Fortsetzung, und ich werde die kommenden Bände sicher gerne lesen. Wahrscheinlich auch deswegen, weil Ruby eine sehr gute Protagonistin ist, die man einfach mögen muss.

Ruby Redfort - Giftiger als Schlangen
Ruby Redfort – Giftiger als Schlangen
von Lauren Child
528 Seiten; ab 10 Jahren
2016 Fischer KJB

Lena über „Als ich dich suchte“

Als ich dich suchte

Lena, 14 Jahre aus Innsbruck, bewertet „Als ich dich suchte“ von Lauren Oliver:

Nick, eine Jugendliche aus Somerville, hat überhaupt keine Lust den Sommer im Haus ihrer Mutter zu verbringen. Seit dem sich ihre Eltern sich getrennt haben und die Sache mit dem Unfall passierte, ist die Familie zerfallen. Nicks Schwester Dara lässt sich nicht mehr blicken und nur dadurch, dass ihre Sachen im ganzen Haus zerstreut sind, erkennt Nick, dass sie noch immer hier ist. Nick versteht nicht, warum ihre jüngere Schwester nicht mehr mit ihr redet und warum alles nicht mehr so ist wie früher.

Sie arbeitet den Sommer über im FanLand und trifft dort auf einen alten Freund. Langsam beginnt sie sich wieder zu erinnern, was vor dem Unfall geschah und kommt dem Geheimnis um Dara auf die Spur. Ob womöglich auch das Verschwinden von Madeline Snow aus demselben Ort etwas damit zu tun hat?

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, und ich fand es auch sehr spannend, dass die Geschichte teils aus den Gedanken, Tagebucheinträgen und Artikeln der Mädchen bestand. Außerdem hat es mich sehr gefesselt, dass nicht von Anfang an verraten wurde, was wirklich beim Unfallort geschehen ist, sondern man erst am Ende erfährt, was sich wirklich zwischen den beiden Schwestern zugetragen hat.

Als ich dich suchte
Als ich dich suchte
von Lauren Oliver
368 Seiten; ab 13 Jahren
2017 Carlsen

Marie über „Book of lies“

Book of lies

Marie, 13 Jahre aus Innsbruck, bewertet „Book of lies“ von Teri Terry:

Bei der Beerdigung treffen die Zwillinge Piper und Quinn das erste Mal aufeinander. Während sie äußerlich genau gleich sind, könnten sie innerlich nicht verschiedener sein. Piper ist begeistert, für sie ist Quinn der Schlüssel zu einem uralten Familiengeheimnis. Quinn ist voller Misstrauen. Was, wenn in ihr tatsächlich die dunkle Seite schlummert, vor der sie ihre Oma und ihre Mutter mehrfach gewarnt haben? Sie hat Angst, eine Gefahr für ihre Schwester zu werden und möchte am liebsten einfach verschwinden. Nach und nach enthüllen sie gemeinsam die Prophezeiung und langsam wird klar: Nichts ist so wie es scheint.

Mich hat das Buch gefesselt. Ich glaube, es ist eines der gruseligsten Bücher, die ich je gelesen habe. Durch abwechselndes Erzählen der beiden Hauptfiguren glaubt man, beide Personen zu kennen, doch eine von ihnen belügt sich selbst, was einen ganz schön durcheinander bringen kann.

Book of lies
Book of lies
von Teri Terry
400 Seiten; ab 14 Jahren
2016 Coppenrath