Sebastian über „Das Geheimnis der Bärenhöhle“

Das Geheimnis der Bärenhöhle

Sebastian, 9 Jahre aus Wörgl, schreibt über „Das Geheimnis der Bärenhöhle“ von Sabrina J. Kirschner:

Es ist ein tolles Buch mit viel Spannung und Action, und es hat mir sehr gut gefallen!

Finn und Linus fahren mit Opa Botzblitz auf Campingurlaub in ein abgelegenes Bergtal. Mit dabei ist natürlich Rudi, Opas Wohnmobil. Dort lernen sie Charlotte und ihren kleinen Bruder Emil kennen.
Gleich am Anfang passieren einige seltsame Sachen, ein Baum neben dem Wohnwagen brennt und auf einmal ist das Benzin aus. Opa Botzblitz und die Eltern von Charlotte und Emil fahren aus dem Tal weg, um ein paar Einkäufe zu erledigen und um Benzin zu holen. Plötzlich passiert ein gewaltiger Erdrutsch und verschüttet die einzige Straße ins Tal.

Jetzt sind die Kinder allein und nun beginnt das große Abenteuer. Denn Linus, der gerne Detektiv werden möchte, findet heraus, dass all diese Dinge nicht einfach so passiert sind. Da muss etwas anderes dahinterstecken. Gemeinsam versuchen sie nun, das geheimnisvolle Rätsel zu lösen.

Mehr verrate ich euch aber nicht, da müsst ihr das Buch schon selber lesen. Und ich kann euch diese Detektivgeschichte auf alle Fälle weiterempfehlen.

Das Geheimnis der Bärenhöhle
Das Geheimnis der Bärenhöhle
Botzplitz! Ein Opa für alle Fälle
von Sabrina J. Kirschner
ab 8 Jahren
208 Seiten, Gerstenberg

Constantin über „Die drei Magier“

Die drei Magier - Das magische Labyrinth

Constantin, 10 Jahre aus Heiterwang, bewertet „Die drei Magier – Das magische Labyrinth“ von Matthias von Bornstädt:

An einem Freitagnachmittag spielen Vicky, Conrad und Mila am Badesee. Sie gehen über einen alten Steg, kommen zu einem Strudel und werden in das Wasser hineingezogen. Als sie wieder auftauchen, sind sie in Algravia. Dort werden sie von drei Trollen gejagt und kommen zu Fia Feus, einer netten Hexe. Diese meint, sie wären die drei Magier und müssen Algravia vor dem Fiesling Rabenhorst retten.

Ich finde das Buch sehr gut, weil es spannend ist und auch geheimnisvoll. Es enthält viele bunte Bilder. Ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen.

Die drei Magier - Das magische Labyrinth
Die drei Magier – Das magische Labyrinth
von Matthias von Bornstädt
160 Seiten; ab 8 Jahren
Ars Edition

Oskar über „Der bleiche Hannes“

Der bleiche Hannes

Oskar, 8 Jahre aus Aldrans, schreibt über „Der bleiche Hannes“ von Steffan Gumpert:

Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen!

Joris, ein Bub, ist mit seiner Familie auf eine einsame, unter Naturschutz stehende, Insel gefahren, um dort Urlaub zu machen. Auf dieser Insel wohnt ein bleiches Gespenst. Dieses Gespenst heißt Hannes. Eines Tages geht Joris in den Wald. Um sich nicht zu verlaufen, knickt er Äste ab, damit er den Weg zurück wieder findet. Die Aufgabe vom bleichen Hannes ist es, darauf zu achten, dass die Natur auf der Insel erhalten bleibt. Mit seinem Atem kann er alles, auch Äste, wieder ganz machen. Joris trifft dann Hannes und sie freunden sich an. Als Joris wieder nach Hause muss, kann er das Schiff und den Kapitän nirgends mehr sehen. Hannes hilft ihm wieder nach Hause zu kommen.

Es ein cooles Buch und wie ein Comic geschrieben. Ich hatte es an einem Tag schon fertig gelesen. Die Bilder sind auch sehr nett gemalt. Ich mag Comics sehr gerne, und diese Geschichte über die Natur hat mir gut gefallen.

Der bleiche Hannes
Der bleiche Hannes
von Steffan Gumpert
64 Seiten; ab 8 Jahren
2017 Tulipan

Christina über „Die Bommelbande“

Die Bommelbande - Kamele küsst man nicht

Christina, 8 Jahre aus Heiterwang, schreibt über „Die Bommelbande – Kamele küsst man nicht“ von Catharina Clas:

Die kunterbunte Villa Bommel ist umgeben von einem großen Garten und vielen Bäumen. Weil es anscheinend auch einen geheimen Raum gibt, ist die Villa genau richtig für Lotte, um dort mit ihren Freunden viel Zeit zu verbringen. Lotte liebt diese alte Villa, in der ihre Cousine Paula wohnt. Alles scheint recht harmonisch, bis eines Tages auf Gut Knitterbach neue Nachbarn einziehen. Das Besondere ist, dass sie Kamele und sogar ein Kamelbaby mitbringen. Das neue Nachbarmädchen Nora ist 10 Jahre alt und auf der Suche nach neuen Freunden.

Als dann Hannes, der bisherige Kumpel von Lotte, Interesse an Nora zeigt, wird Lotte ziemlich eifersüchtig und schmiedet Rachepläne. Besonders als er Nora das geheime Versteck auf der Insel zeigt, das bisher nur Lotte kannte. Eines Tages kommt eine typische Tussi namens Jacky auf die Kamelfarm, um Kamel-Reitstunden zu nehmen. Ausgerechnet am 1. Schultag verschwindet das Kamelbaby und alle haben Jacky im Verdacht, damit was zu tun zu haben. Leider muss sich Lotte in der Schule mit einem Sitzplatz neben Theo zufrieden geben, weil sich Nora zu Jule gedrängt hat. Auch deshalb gibt´s Gezanke.

Ihren Kumpel Hannes will Lotte aber nicht an Nora verlieren und deshalb heckt sie einen Kussplan aus. Sie ist recht verliebt in ihn und träumt sogar von ihm!

In der Schule spielen Lotte und Nora gemeinsam einen Streich an Ben. Sie verschönern seine Hefte und Bücher mit Glitzer und Federn. Ben ist das natürlich furchtbar peinlich, aber die Mädchen werden dadurch doch noch Freundinnen. Zusammen mit Hannes klären sie das Rätsel um den geheimen Raum in der Villa und das verschwundene Kamelbaby.

Ob sich Lotte und Hannes am Ende des Buches aber tatsächlich küssen, müsst ihr selbst herausfinden.

Das Buch ist sehr ansprechend illustriert und in einer angenehmen Schriftgröße geschrieben. Obwohl es ein Mädchenbuch ist und auch Tiere darin vorkommen, hat es mir nicht so gut gefallen. Ich habe die vielen Namen und Handlungen anstrengend gefunden. Meine Mama hat dieses Buch für mich fertig gelesen.

Die Bommelbande - Kamele küsst man nicht
Die Bommelbande – Kamele küsst man nicht
von Catharina Clas
176 Seiten; ab 8 Jahren
2017Ameet

Anna-Maria über „Tildas Tierbande“

Tildas Tierbande

Anna-Maria, 9 Jahre aus Volders, schreibt über „Tildas Tierbande“ von Anna Lott:

Tilda zieht mit ihren Eltern in den Trüffelweg. Dort lernt Tilda Tomma, Gonzo, Gabriel und Gregor kennen. Beim Kennenlernen werfen Gonzo und Gregor mit einem Gummiball, der aussieht wie eine Nacktschnecke. Tomma und Tilda finden das ecklig, trotzdem tut ihnen die Schnecke leid und sie suchen sie. Da stellt sich dann heraus, dass die Nacktschnecke nur ein Gummiball ist.

Tomma muss später rechnen üben. Tilda geht in der Zwischenzeit auf ein Baumhaus und dort sieht sie etwas im Stall. Mit Tomma schaut sie neugierig nach und sie finden drei Tiere: das Wollschwein Muffin, das Wollhuhn Kasi und das Angorakaninchen Wühler.

Als der Bauer Harmut mit dem Traktor kommt, reparieren die Mädchen die Türe, damit die Tiere nicht ausbrechen können und laufen dann schnell nach Hause. Tildas Eltern sind einkaufen und plötzlich hören sie Schritte. Sie wundern sich, ob Tildas Eltern schon nach Hause kommen oder ob der Bauer Hartmut ihnen gefolgt ist – aber es ist das Wollschwein Muffin, das über die Treppe gehen möchte, um die Pralinen zu essen. Sie wollen das Schwein noch zurückhalten, aber am Ende reißt es sich los und frisst alle Pralinen, die mit Alkohol gefüllt sind. Daraufhin war das Schwein betrunken und sie bringen es zum Arzt. Der fragt die Kinder, ob das Schwein braune oder weiße Schokolade gegessen hat. Die Mutter antwortet sofort:“ Weiße!“. Da erklärt der Arzt: „Das ist gut, weil braune Schokolade wäre für Schweine giftig.“.

Der Bauer Hartmut wollte alle Tiere dann verkaufen, aber die Kinder überreden den Bauern, die Tiere zu behalten. Sie füttern und pflegen die Tiere am Bauernhof, und es geht genauso lustig weiter wie am Anfang.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen! Es war sehr kurzweilig und lustig wegen des Wollschweins. Muffin fand ich besonders toll!

Tildas Tierbande - Ein Wollschwein im Wohnzimmer
Tildas Tierbande – Ein Wollschwein im Wohnzimmer
von Anna Lott
160 Seiten; ab 8 Jahren
2017 Dtv

Phylis über „Tildas Tierbande“

Tildas Tierbande

Phylis, 8 Jahre aus Rietz, schreibt über „Tildas Tierbande – Ein Wollschwein im Wohnzimmer“ von Anna Lott:

In diesem Buch geht es um das Mädchen Tilda, die unbedingt ein Schaf haben möchte, wenn sie mit ihren Eltern in den Trüffelweg gezogen ist. Als sie umzieht, lernt sie Tomma und einige andere Kinder aus der Straße kennen. Tilda geht mit Tomma zum nahegelegenen Bauernhof. Dort hören sie seltsame Geräusche. Sie heben ihre Ohren an die Tür, um die Geräusche zu erkennen. Dabei drückt Tilda sogar die Tür ein. Hinter der Tür sind ein Wollschwein, ein Hase und ein Huhn, alle sind Schneeweiß.

Nach ein paar lustigen Ereignissen mit den Tieren erfahren die Mädchen, dass die Tiere verkauft werden sollen. Sie überreden den Bauern dazu, dass er die Tiere behält und sie sich darum kümmern. Sie lernen Tati kennen und gründen mit ihr eine Tierbande. Dabei haben sie immer wieder Ärger mit den Jungs der Nachbarschaft…

Mir hat das Buch sehr, sehr gut gefallen! Es ist richtig lustig und nett. Die Mädchen sind so nett, dass sie meine Freundinnen sein könnten.

Tildas Tierbande - Ein Wollschwein im Wohnzimmer
Tildas Tierbande – Ein Wollschwein im Wohnzimmer
von Anna Lott
160 Seiten; ab 8 Jahren
2017 Dtv

Vinzent über „Drachenalarm auf meinem Teller“

Drachenalarm auf meinem Teller

Vinzent, 8 Jahre aus Aurach, schreibt über „Drachenalarm auf meinem Teller“ von Tom Nicoll:

Ich freue mich, dass ich schon die zweite Bewertung über ein Buch schreiben darf und ihr sie lest!

Dieses Buch ist eine richtig lustige Geschichte von einem kleinen, lebendigen Drachen, den Eric beim Essen in seinen Nudeln findet. Der kleine grüne Mitbewohner ist ein richtiger Lauser und bringt Eric sehr oft in witzige Schwierigkeiten.

Das Buch war für mich einfach und verständlich zu lesen. Manche Wörter, wie zB mies oder Pfund verwenden wir nicht, aber ich musste nicht mal Mama und Papa fragen, sondern verstand den
Sinn bereits, wenn ich den Satz fertig gelesen hatte.

Ihr müsst dieses lustige Buch einfach lesen und ich hoffe sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird.

Drachenalarm auf meinem Teller
Drachenalarm auf meinem Teller
von Tom Nicoll
160 Seiten; ab 8 Jahren
2017 Ars Edition

Oscar über „Flätscher – Krawall im Kanal“

Flätscher - Krawall im Kanal

Oscar, 8 Jahre aus Igls, schreibt über „Flätscher – Krawall im Kanal“ von Antje Szillat:

Das Stinktier Flätscher ist ein Detektiv und lebt in einem Hinterhof einer Stadt. Sein Assistent nennt sich Theo und seine Sekretärin Cloe. Cloe ist außerdem die Sängerin der Band von Olaf und seiner O-Clique namens „The Beaters“. Die Band möchte beim Wettbewerb „Die Großstadt sucht die neue Superband“ mitmachen! Dann verschwindet ein Tier nach dem anderen und Meisterdetektiv Flätscher steckt mitten in einem neuen Fall. Gemeinsam mit Theo macht er sich auf in den gruseligen Kanal und begegnet dort Mäusen, Ratten und anderen Gefahren. Da kommt dann auch Flätschers Stinkkanone zum Einsatz….

Das Buch hat mir gut gefallen. Es ist spannend und lustig geschrieben. Manche Stellen und auch die vielen Bilder sind wie ein Comic gemacht. Flätscher verwendet Ausdrücke wie: logomanisch, katastrophalisch, verträufelt, stinkologisch…usw. Ich kann das Buch weiterempfehlen, allerdings nur für Buben!

Flätscher - Krawall im Kanal
Flätscher – Krawall im Kanal
von Antje Szillat
144 Seiten; ab 8 Jahren
2017 DTV

Sarah über „Ein Fall für Kitti Krimi – Der Schaurige Schnurrbart“

Ein Fall für Kitti Krimi - Der Schaurige Schnurrbart

Sarah, 8 Jahre aus Mariastein, schreibt über „Ein Fall für Kitti Krimi – Der Schaurige Schnurrbart“ von Kate Pankhurst:

Ich darf mich doch noch vorstellen, mein Name ist Kitti. Kitti Krimi!! Und richtig geraten meine Lieben, ich bin eine supertolle Detektivin, ach und schon 9 Jahre alt. Dieses Jahr werde ich bestimmt die beste Junior-Detektivin der Welt. Alleine ein Spürnase zu sein wäre ja fade, deswegen sind meine besten Freundinnen Hollo und Mona auch dabei. Uns drei Spürnasen kann niemand stoppen und kein Fall ist uns zu schwer. Du willst Beweise?

Psst ich verrate dir was, wir machen mit. Mit beim ähm, beim Nachwuchswettbewerb der Spitzenschnüffler. Na was sagst du? Cool oder. Der Preis, der ist erst cool, den möchte ich unbedingt haben, diesen SCHAURIGEN SCHNURRBART. Das Wettbewerbs-Outfit passt super, letzter Testlauf der Spürnasen ist abgeschlossen. Ich sehe es schon vor mir, wie die Menge tobt, als uns der Schaurige Schnurrbart überreicht wird. Endlich geht es los!

Das Wettbewerbsland ist wie ein Krimi-Wunderland, was soll ich mehr sagen. Der Schaurige Schnurrbart steht in einer riesigen Glasvitrine auf der Bühne und ist zum greifen nah. Doch was ist nun, ALARM, ALARM, ALARM

Du glaubst es nicht, der Schaurige Schnurrbart, oh mein Gott, ich kann es kaum sagen, der Schaurige Schnurrbart, er ist weg, einfach gestohlen.

Aber nun bist du dran, wenn du wissen willst, wie der Krimi weitergeht, ob die Spürnasen diesmal einen richtigen Riecher haben oder ob der Fall nicht zum Lösen ist, erfährst du im Buch.

Ich liebe Krimigeschichten, besonders wenn sie so lustig geschrieben sind. Es gibt viele tolle Comic-Zeichnungen und der Fall ist sehr spannend.

Ein Fall für Kitti Krimi - Der Schaurige Schnurrbart
Ein Fall für Kitti Krimi – Der Schaurige Schnurrbart
von Kate Pankhurst
192 Seiten; ab 8 Jahren
2017 Egmont Schneiderbuch

Alma über „Kasimir Karton“

Kasimir Karton

Alma, 9 Jahre aus Sankt Barholomä, bewertet „Kasimir Karton“ von Michelle Cuevas:

Heute möchte ich Euch ein nicht ganz einfach zu lesendes Buch vorstellen:

Fleur ist ein etwa 9 Jahre altes Schulmädchen ohne Geschwister. Sie erträumt sich einen Bruder, das ist Kasimir Karton:
Kasimir Karton erzählt in diesem Buch über sein schwieriges Leben. Er wird immer übersehen und bekommt außer von Fleurs Eltern keine Beachtung. Fleurs Eltern sind Puppenspieler und die Beiden achten auf die Wünsche ihrer Tochter.

Doch selbst diese phantasievollen Eltern bringen Fleur und Kasimir eines Tages zu einem Psychiater. Hier erkennt Kasimir, dass er nicht der einzige unsichtbare Freund ist und seine Welt beginnt sich turbulent und aufregend zu verändern. Kasimir nimmt an einem Treffen der anonymen Eingebildeten teil. Er findet Freunde und bekommt im Amt für Neuzuteilungen ein neues Kind, das in seiner eigenen kleinen Welt lebt, zugeteilt.

Meine Mama hat mir dieses Buch vorgelesen. Dadurch konnte sie mir neue Wörter und Kasimirs Gedankensprünge erklären. Kasimir ist auf den ersten Seiten des Buches ziemlich geknickt und nörgelig gelaunt. So ist der Dackel von Fleur fies, die Schule der grausamste Ort auf der Welt und der Magier Maurice tausend Jahre alt und ein Schwindler. Kasimir geht es viel besser als er Freunde findet, mit denen er über Realität und Illusion nachdenken kann. Kasimir erzählt dem Uggly Buggly von seinem Wunsch real zu werden. Mit Hilfe von Uggly Bugglys Geheimnis schafft es Kasimir, dass Fleur in frei gibt. Kasimir erkennt seine Aufgabe nun im Leben und hilft einem weiteren Jungen zu sich selbst zu finden.

Wenn Ihr Euch zu Hause auch mit einem unsichtbaren Freund lieber unterhaltet als reale Freunde zu suchen und Ihr auch eine Vorlesemama oder einen Vorleseopa zu Hause habt, dann kann ich Euch dieses Buch sehr empfehlen. Vielleicht hilft Euch auch das „Uggly Buggly Geheimnis“ einen guten Schritt weiter erwachsen zu werden.

	
Kasimir Karton

Kasimir Karton

von Michelle Cuevas
208 Seiten; ab 8 Jahren
2017 Fischer KJB