Hannah über „Erdbeersommer“

Erdbeersommer

Hannah, 11 Jahre aus Oberperfuss, berichtet über „Erdbeersommer“ von Ilona Einwohlt:

In der Schule gilt Liv als ein Außenseiterin. Obwohl Livs Mama sich sehr um ihr Outfit, ihren Haarschnitt und noch tausend andere Sachen kümmert, ist Liv nicht beliebt. Nur bei dem Hof ihrer Tante Isodora kann sie einmal der Mensch sein, der sie wirklich ist. Ohne das sie jeden Tag auf ihr Aussehen schauen muss. Dort kann sie ihre Ferien richtig verbringen. Ob sie nun mit ihrem besten Freund Finn Eis isst oder mit ihrer Freundin um die Wette reitet. Mehr lesen

Sarah über „Eine Insel für uns allein“

Eine Insel für uns allein

Sarah, 11 Jahre alt, aus Kufstein, rezensiert „Eine Insel für uns allein“ von Sally Nicholls:

Hallo! Danke, dass ihr auch diese Buchbewertung von mir lest. Mehr lesen

Clara über „Erna und die drei Wahrheiten“

Erna und die drei Wahrheiten

Clara, 12 Jahre aus Igls, bewertet „Erna und die drei Wahrheiten“ von Anke Stelling:

In dem Buch geht es um die 11jährige Erna, die mit ihrem Bruder und ihren Eltern in einem Mehrfamilienhaus wohnt. Sie geht in eine Gemeinschaftsschule mit ihrer Freundin Liv. Aber das Gemeinschaftsgetue kann auch sehr ungerecht sein. Das merken Erna und ihre Freunde nach Fasching, als jemand einfach so die Klos mit Klopapier verstopft. Weil niemand den Täter findet, werden einfach alle Schüler bestraft und müssen in jeder Pause bei jedem Wetter in den Schulhof. Außerdem werden sie jetzt immer von den Lehrern bewacht. Ihre Mitschüler kümmern sich nicht drum, herauszufinden, wer das Klo verstopft hat. Aber Erna ermittelt… Wie es weitergeht, müsst ihr selber lesen! Mehr lesen

Hannah über „Henriette und der Traumdieb“

Henriette und der Traumdieb

Hannah, 11 Jahre aus Oberperfuss, bewertet „Henriette und der Traumdieb“ von Akram El-Bahay:

Henriette hat ein Talent, das sonst niemand hat. Sie kann träumen. Jetzt denkt ihr sicher alle, ja und? Jeder kann träumen. Aber bei Henriette ist das was anderes. Wenn sie in der Nacht träumt, erinnert sie sich haargenau an alles, sogar an die unwichtigsten Details. Mehr lesen

Lola über „Hilfe, ist das mein Leben? Ich will hier raus!“

Hilfe, ist das mein Leben? - Ich will hier raus!

Lola, 11 Jahre, aus Innsbruck, bewertet „Hilfe, ist das mein Leben? Ich will hier raus!“ von Rae Earl:

Hatti ist nicht immer glücklich – sie hat einen nervigen Bruder, eine gestresste Mutter, die sie nicht versteht, eine ganz verrückte Oma und ist auf der Suche nach ihrem Vater. Und sie ist 14 – was eh schon kein leichtes Alter zu sein scheint. Gott sei Dank hat sie zwei gute Freundinnen! Supercoole Mädchen, Dino-Bettwäsche und Zahnspangen sind dann leichter wegzustecken. Mehr lesen

Hannah über „Sophie im Narrenreich“

Sophie im Narrenreich

Hannah, 11 Jahre aus Oberperfuss, bewertet „Sophie im Narrenreich“ von Verena Petrasch:

Dies ist mein erstes Buch als Testleserin und es ist genau mein Geschmack! Mehr lesen

Thomas über „Der Theoretikerclub“

Der Theoretikerclub

Thomas, 11 Jahre aus Innsbruck, bespricht „Der Theoretikerclub“ von Anja Janotta:

Linus, Albert und Roman sind der Theoretikerclub. Sie sind alle 12 Jahre alt und superschlau. Trotz ihrer Schlauheit werden sie von den Mädchen aus der Nachbarschaft immer wieder gedemütigt und blamiert. Ihr Racheplan für die Hänseleien ist theoretisch unschlagbar. Bei der praktischen Umsetzung muss ihnen aber Knut, ein kleiner 8-jähriger Junge, immer ein bisschen helfen. Knut muss sich entscheiden: Möchte er zu den großen, schlauen Theoretikern gehören, oder zu den Mädchen, die ihn Knutschi nennen und ihn als Versuchskaninchen für Schminkereien missbrauchen? Mehr lesen

Karolin über „Erdbeersommer“

Erdbeersommer

Karolin, 13 Jahre aus Innsbruck, bewertet „Erdbeersommer“ von Ilona Einwohlt:

Liv freut sich wie immer riesig auf die Ferien am Friesenhof bei ihrer Tante, ihrem Onkel und vor allem auf ihr Lieblingspferd Hauke, welches sich nur von ihr reiten lässt. Sie liebt Erdeerwettessen und Ausritte mit ihrem Kumpel Finn und Sonnen in den Dünen mit ihrer besten Freundin Mareike. Mehr lesen

Adriano über „Die schaurigste Geschichte der Welt“

Die schaurigste Geschichte der Welt

Adriano, 11 Jahre aus Innsbruck, schreibt über „Die schaurigste Geschichte der Welt“ von Philip Kerr:

Das Buch erzählt eine Gruselgeschichte, was man bereits beim Cover sieht. Billy Shiver ist ein Bub, der in einer Stadt namens Hitchcock lebt. Der Name ist wahrscheinlich eine Anspielung an Alfred Hitchcock, der ein Regisseur war und als solcher sehr berühmt für seine Horrorgeschichten. Mehr lesen

Carla über „Erdbeersommer“

Erdbeersommer

Carla, 12 Jahre aus Innsbruck, bespricht „Erdbeersommer“ von Ilona Einwohlt:

In diesem Buch geht es um ein Mädchen, das die Ferien immer an der Nordsee bei ihrem Onkel und ihrer Tante auf dem Pferdehof verbringt. Dort reitet sie dann mit ihrem Lieblingspferd „Hauke“ und ihren Freunden Finn und Mareike aus. Doch in diesen Ferien ist alles anders. Liv verliebt sich nämlich in einen Fußballstar namens Jan, der bei allen nur als Angeber da steht. Doch seit jener Nacht, als sie und Hauke ihn vor der Flut am Leuchtturm gerettet haben, kennt Liv ihn anders. Mehr lesen