Alena über „Die Prophezeiung der Hawkweed“

Die Prophezeiung der Hawkweed

Alena, 13 Jahre aus Absam, rezensiert „Die Prophezeiung der Hawkweed“ von Irena Brignull:

Rezension:

Die Prophezeiung besagt, dass eines Tages ein Hawkweed-Mädchen die Königin der Hexen wird. Sie wird über 303 Jahre weitergegeben, bis sie dann die beiden Mädchen Charlock und Raven erreicht. Eine ihrer Töchter soll die Königin werden. Doch Charlock bekommt nur Söhne, bis sie eines Tages doch ein Mädchen auf die Welt bringt. Was sie nicht weiß: Das Mädchen, das sie großzieht, ist nicht ihr eigenes Kind. Denn in der selben Nacht der Geburt um 24 Uhr werden zwei Mädchen vertauscht. Poppy, das Hexenmädchen, wächst also unter ganz normalen Menschen auf. Und Ember, das gewöhnliche Menschenkind, bei den Hexen. Doch immer und überall fühlen sich die beiden falsch am Platz, bis zu der einen Begegnung … Mehr lesen

Jacob über „Animas Academy – Die verschollene Prophezeiung“

Animas Academy - Die verschollene Prophezeiung

Jacob, 11 Jahre aus Rankweil, bespricht „Animas Academy – Die verschollene Prophezeiung“ von C. R. Grey:

Die Geschichte spielt im Königreich Aldemar. Ben erhält überraschend ein Stipendium an der Animas Academy. Dort lernen die Kinder ihre Animas besser zu verstehen und einzusetzen. Animas sind tierische Seelenfreunde, aber Ben hat noch keinen Seelenfreund. An der Schule ist alles neu für Ben – neue Schule, neue Lehrer, neue Mitschüler. Er findet ein paar wenige Freunde, die sich nicht daran stören, dass er kein Anima hat. Er setzt seine ganze Hoffnung in seinen neuen Lehrer Tremelo, damit ihm dieser hilft, seinem Anima bewusst zu werden. Verschiedene Andeutungen von Tremelo und geheimnisvolle Erlebnisse rundum die Schule lassen ihn in sein größtes Abenteuer starten. Mehr lesen

Marie über „Book of lies“

Book of lies

Marie, 13 Jahre aus Innsbruck, bewertet „Book of lies“ von Teri Terry:

Bei der Beerdigung treffen die Zwillinge Piper und Quinn das erste Mal aufeinander. Während sie äußerlich genau gleich sind, könnten sie innerlich nicht verschiedener sein. Piper ist begeistert, für sie ist Quinn der Schlüssel zu einem uralten Familiengeheimnis. Quinn ist voller Misstrauen. Was, wenn in ihr tatsächlich die dunkle Seite schlummert, vor der sie ihre Oma und ihre Mutter mehrfach gewarnt haben? Sie hat Angst, eine Gefahr für ihre Schwester zu werden und möchte am liebsten einfach verschwinden. Nach und nach enthüllen sie gemeinsam die Prophezeiung und langsam wird klar: Nichts ist so wie es scheint. Mehr lesen

Marie über „Ewig Dein“

Ewig dein - Deathline

Marie, 13 Jahre aus Innsbruck, rezensiert „Ewig Dein“ von Janet Clark:

Die 16 jährige Josie hat sich schon immer eine besondere Bestimmung mit einer aufregenden Liebe gewünscht. Doch auf der idyllischen Pferderanch scheint das absolut unmöglich. Bis sie den faszinierenden Ray kennenlernt und sich in ihn verliebt. Nach und nach muss sie aber erfahren, in welcher Gefahr er sich befindet. Die Ranch wir plötzlich Schauplatz von einer Reihe mysteriöser Dinge, und Josie kommt nicht umhin, die Geschehnisse der letzten Tage mit Ray zu verbinden. Als sie dann erfährt, dass auf ihrer Ranch ein Mörder ist, muss sie sich entscheiden: Will sie ihre Liebe Ray retten und ihn dann für immer verlieren? Mehr lesen

Johanna über „GötterFunke. Liebe mich nicht“

GötterFunke. Liebe mich nicht

Johanna, 13 Jahre aus Breitenbach, bespricht „GötterFunke. Liebe mich nicht“ von Marah Woolf:

Das Buch handelt von Jessica, die die ganzen Sommerferien zusammen mit ihrer Freundin Robyn in einem Erlebniscamp verbringt. Doch das Camp wurde zum Schauplatz der Götter des Olymp außerwählt. Denn alle hundert Jahre begibt sich der Göttersohn Prometheus (sein menschlicher Name lautet Cayden) auf die Erde und muss ein Mädchen dazu bringen, sich in ihn zu verlieben. Doch nur wenn sie ihm nicht verfällt, gewährt ihm Zeus seinen sehnlichsten Wunsch: Cayden möchte sterblich sein. Auch Robyn ist wegen seines Aussehens hin und weg von Cayden, wobei die Freundschaft der beiden Mädchen hart auf die Probe gestellt wird. Denn auch Jess hat sich mittlerweile in den gut aussehenden Göttersohn verliebt. Mehr lesen

Karolin über „Rabenherz“

Rabenherz

Karolin, 13 Jahre aus Innsbruck, rezensiert „Rabenherz“ von Anja Ukpai:

June ist überglücklich, als sie ihr Stipendium für die Oberstufe der Saint Gilberts High School bekommt, doch ihre Tante ist nicht sonderlich erfreut darüber. Diese ist davon überzeugt, dass June einen uralten Fluch im Gegenzug für ihre große Liebe aufheben wird. Das ist June allerdings vorerst egal, und sie geht trotzdem weiterhin auf diese Schule, wo sie sich auch in Jacob verliebt hat. Ihre Liebe ist allerdings nicht ganz unkompliziert. Und plötzlich geschehen auf Saint Gilberts wirklich seltsame Dinge, und als June dann bis in ihre Träume von einem Raben verfolgt wird, denkt sie doch über die Prophezeihung von Saint Gilberts nach. Mehr lesen

Marlena über „Die Prophezeiung der Hawkweed“

Die Prophezeiung der Hawkweed

Marlena, 13 Jahre aus Igls, bewertet „Die Prophezeiung der Hawkweed“ von Irena Brignull:

Durch einen Fluch sind die zwei Mädchen, Ember und Poppy, in der Sekunde nach ihrer Geburt vertauscht worden. Deshalb wächst Poppy, die eigentlich eine Hexe ist, in einer Stadt auf. Sie hat die ganze Zeit das Gefühl, dass sie nicht in diese Welt passt, denn es geschehen immer wieder seltsame Dinge und irgendwie werden Tiere von ihr magisch angezogen, vor allem Katzen. Mehr lesen

Luis über „Animas Academy“

Animas Academy - Die verschollene Prophezeiung

Luis, 10 Jahre aus Aldrans, bespricht „Animas Academy – Die verschollene Prophezeiung“ von C.R. Grey:

„Woher komme ich? Was ist meine Anima?“ Diese Fragen stellt Ben sich sehr oft. Eine Anima ist ein Band zu einer bestimmten Tierart, mit dem sich der Mensch mit dem Tier seelisch verbindet. Dann spürt der Mensch dieselben Gefühle wie sein Seelenfreund, er kann sogar durch die Augen dieses Tieres sehen. Ben wurde adoptiert, niemand wußte, woher er kam. Als Ben zur Schule Fairmount kommt, fällt ihm seine „Abwesenheit“ erst richtig auf; er kommt sich vor wie ein Sonderling. Zum Glück findet er bald Freunde! Während Ben versucht mit seinem Lehrer Tremolo seine verlorene Anima zu finden, braut sich in der Grauen Stadt ein Gewitter zusammen … ein spannendes Abenteuer beginnt! Mehr lesen

Jacob über „William Wenton und die Jagd nach dem Luridium“

William Wenton

Jacob, 11 Jahre aus Rankweil, bewertet „William Wenton und die Jagd nach dem Luridium“ von Robbie Peers:

William ist ein ganz normaler Junge, der sich besonders für das Entschlüsseln jeglicher Codes interessiert. Eines Tages liest er von der Unmöglichkeitsausstellung in seiner Stadt. Mit vielen Tricks gelangt er vom Klassenausflug ins Museum in die Räume mit der Unmöglichkeitsausstellung. Dort beobachtet er die weltbesten Codeknacker, wie sie an dem Rätsel scheitern. Durch Zufall erhält William als Letzter die Chance, sich daran zu versuchen und schafft es. Mehr lesen

Hannah über „Saint Lupin’s Academy“

Saint Lupin's Academy

Hannah, 11 Jahre aus Oberperfuss, rezensiert „Saint Lupin’s Academy – Zutritt nur für echte Abenteurer!“ von Wade Albert White: Mehr lesen