Lorena über „Prinzessin Grünerbse“

Prinzessin Grünerbse

Lorena, 8 Jahre aus Steinach, schreibt über „Prinzessin Grünerbse schlägt drei Purzelbäume auf dem Misthaufen“ von Jutta Treiber:

Mir hat das Buch recht gut gefallen, es war sehr abwechslungsreich, lustig und einfach zu lesen.

Obwohl ich Prinzessinnenbücher normal gar nicht mag, hat mir das Buch gut gefallen, denn es ist keine typische Prinzessinnengeschichte.

In dem Buch geht es um Prinzessin Grünerbse, die das Königreich von ihrem Vater dem König übernehmen soll, aber keine Ahnung vom Regieren hat. So leiht sie sich vom Küchenmädchen Annette ein Kleid und beschliesst zum ersten Mal in ihrem Leben, das Schloss zu verlassen, geht zum Marktplatz und merkt, dass man ohne Geld nichts bekommt. Dann beschliesst sie eine Arbeit zu suchen. Sie arbeitet auf dem Bau, im Krankenhaus und im Supermarkt, um Geld zu verdienen.

Am Ende merkt die Prinzessin, dass sie etwas verändern muss und dass man ohne Freunde nichts machen kann.

Prinzessin Grünerbse
Prinzessin Grünerbse
von Jutta Treiber
80 Seiten; ab 7 Jahren
2017 Obelisk

Katie, Laila und Lena von der VS Angergasse rezensieren für unseren Kids-Blog

Ponyhof Apfelblüte - Lena und Samson

Vor den Sommerferien haben uns die Kinder aus der VS Angergasse noch einige Buchbesprechungen geschickt:

Katie, 8 Jahre, schreibt über „Mia and me – Die Legende vom Schwarzen Einhorn“ von Isabella Mohn:

Das schwarze Einhorn war traurig, weil die anderen Einhörner zu ihm nicht freundlich waren. Sie lachten über seine Farbe. Es läuft weg. Am Ende wollten die Einhörner seine Freunde werden.

Ich empfehle dieses Buch, weil es sehr interessant und nett ist, mit einem anderen freundlich zu sein.

Mia and me - Die Legende vom Schwarzen Einhorn
Mia and me – Die Legende vom Schwarzen Einhorn
von Isabella Mohn
192 Seiten; ab 7 Jahren
2014 Egmont Schneiderbuch
ISBN 978-3-505-13408-1

Laila, 8 Jahre, bespricht „Merle & Max – Freundschaft auf den zweiten Blick“ von Carola von Kessel:

Merle ist nett, aufmerksam und neugierig. Sie hat in den ersten Lebensjahren in der Stadt gelebt. Doch dann kam die Überraschung, aufs Land, auf den Bauernhof zu ziehen.

Mir hat dieses Buch so gut gefallen, weil es so schön und interessant geschrieben wurde.

Merle & Max - Freundschaft auf den zweiten Blick
Merle & Max – Freundschaft auf den zweiten Blick
Pferdeglück auf dem Lilienhof
von Carola von Kessel
160 Seiten; ab 8 Jahren
2014 Friendz @ Kids Und Concepts Mehr lesen

Chiara über "Geschichten von Jana" von Sarah M. Orlovský

Geschichten von Jana

Chiara, 9 Jahre aus Bruck, bespricht „Geschichten von Jana“ von Sarah M. Orlovský:

Beschreibung:
Janas Leben ist kunterbunt und manchmal auch ein bisschen verwirrend. Eines Tages sagt ihre Mutter, sie soll ihre Spielsachen aussortieren und die Hälfte wegwerfen – aber Jana gefällt das überhaubt nicht, und so einigen sie sich, dass sie die Spielsachen auf dem Flohmarkt verkaufen.

Als Jana ihren Stand aufgebaut hat, will ein Mann ein Spielzeug kaufen, aber da sagt der Junge vom Nachbartisch „Ich hab die 10 € jetzt zusammen“. Jana kapierte zunächst überhaubt nichts – erst als ihr der Junge, der übrings Sebastian heißt, erklärt, dass er seine Spielsachen auch nicht verkaufen will und dass ihnen, wenn sie sich immer so gegenseitig helfen, keiner etwas abkaufen kann. Und zuhause sagen die beiden einfach, dass ihnen keiner etwas abkaufen will. Jana findet diesen Plan gut und als sie erfährt, dass Sebastian auch in ihre Schule kommt, freut sie sich noch mehr auf den Schulbeginn (denn sie kommt jetzt neu in die Schule).

In der Schule wird sie leider nicht in den Club der Mädchen aus ihrer Klasse aufgenommen, nur weil sie keine rosa Schultasche mit einem rosa Zebra hat. Am Anfang ist sie darüber sehr traurig, aber spätestens als sie mit Sebastian und ihrem Papa eine Skituor macht, merkt sie erst, dass sie auch so sehr viel Spaß haben kann.

Jana erlebt noch viele spannende Abenteuer mit Sebastian und ihrer blauen Giraffe!

Wie es mir gefallen hat:
Mir hat dieses Buch supergut gefallen, weil man sieht, dass man Spaß haben kann, auch wenn man nicht immer alles hat, was die anderen haben!

Geschichten von Jana7
Geschichten von Jana
mit Illustrationen von Nadine Kappacher
von Sarah M. Orlovský
124 Seiten; ab 6 Jahre
2015 Tyrolia

Elena über "Geschichten von großen und kleinen Tieren"

Geschichten von großen und kleinen Tieren

Elena, die 7jährige Tochter von Brigitte Thaler aus Mils, bewertet „Geschichten von großen und kleinen Tieren“ von Erich Weidinger:

In diesem Buch sind ganz viele Tiergeschichten von berühmten österreichischen Kinder- und JugendbuchautorInnen enthalten.

Mir hat am besten die Geschichte „Das ganz sanfte Pferd Nelly“ vom Friedl Hofbauer gefallen, weil Pferde meine Lieblingstiere sind. Nelly wird sanft genannt, weil sie niemanden abwirft und nicht beißt.

„Das achte Ei“ von Mira Lobe war die lustigste Geschichte: Hier hat eine Henne 7 Eier ausgebrütet, das 8. Ei aber liegen gelassen. Der Bub Mirko hat sich ganz warm angezogen und wollte das Ei selbst ausbrüten. Es ist ihm gelungen, und das Küken ist geschlüpft.

Die Geschichte „Der Um-die-Ecken-Gucker-Elefant“ von Susa Hämmerle war auch sehr nett, weil hier ein Elefant mit grünen Ohren sich mit einem weinenden Clown befreundet hat. Sie sind dann zusammen im Zirkus aufgetreten.

Sehr lustig war auch „Muckel und der Floh im Ohr“ von Michaela Holzinger. Der Floh wollte umziehen, aber niemanden wollte ihn in seinem Fell haben. Aber der Esel Muckel hat den Floh dann aufgenommen.

Das Buch hat mir volle gut gefallen!

Geschichten von großen und kleinen Tieren7
Geschichten von großen und kleinen Tieren
von Georg Bydlinski; Susa Hämmerle; Christine Rettl; Michaela Holzinger; Renate Welsh; Erwin Moser; Käthe Recheis; Kai Aline Hula; Norbert Landa; Friedl Hofbauer; Sakia Hula; Jutta Treiber; Mira Lobe
Sonstiger Urheber Erich Weidinger
128 Seiten; ab 7 Jahre
2015 Obelisk Mehr lesen

Nicole über „Prinzessin Sardine – Eine Katze für Lotti“

Prinzessin Sardine - Eine Katze für Lotti

Nicole, 9 Jahre aus Gries, schreibt über das Buch „Prinzessin Sardine – Eine Katze für Lotti“ von Kate Willis-Crowley:

In diesem Buch ging es um eine Katze, die Sardine hieß. Eines Tages saß das 8 jährige Mädchen Lotti in der Badewanne, als plötzlich die sprechende Katze Prinzessin Sardine vom Fenster in die Wanne sprang. Sie sagte zu Lotti: „Hilfe! Die Trotts haben ein Monster!“ Das Monster sabberte und fraß der Prinzessin das ganze Futter weg. Natürlich wollte Lotti Sardine helfen. Auch alle ihre Katzen-Freunde aus der Nachbarschaft wollten helfen und das Monster besiegen…

Sie waren ganz erstaunt, als aus dem Haus aber kein Monster kam, sondern ein kleiner Welpe! Und nach einiger Zeit konnte sich sogar Prinzessin Sardine mit dem Welpen anfreunden. Sie erzog ihn nämlich und bald war der kleine Vierbeiner lieb und artig.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, es ist nett und lustig zu lesen. Ich kann es nur weiterempfehlen!

Prinzessin Sardine – Eine Katze für Lotti
Prinzessin Sardine – Eine Katze für Lotti
von Kate Willis-Crowley
160 Seiten; m. Illustr.; ab 7 Jahre
2015 Egmont Schneiderbuch

Hannah, VS Angergasse, über "Die Insel des T-Rex"

Ein MINI-Fall für dich und das Tiger-Team von Thomas C. Brezina

Hannah, aus der VS Angergasse, bespricht „Ein MINI-Fall für dich und das Tiger-Team – Die Insel des T-Rex“ von Thomas Brezina:

Die wichtigsten Personen:
Biggi: Sie ist schnell, sie sammelt alles.
Luk: Er ist schlau, er experimentiert gerne und liebt Nougat-Eis.
Patrick: Er ist stark. Er mag Sport, seine Kaninchen, alle Spiele und Pizza.

Das Tiger-Team will herausfinden, ob es auf der Insel Dinosaurier gibt. Das Tiger-Team entdeckt eine Höhle, in der ein unechter Dinosaurier ist.

Die Geschichte ist sehr cool und spannend. Deshalb würde ich das Buch auch weiterempfehlen.

Ein MINI-Fall für dich und das Tiger-Team
Ein MINI-Fall für dich und das Tiger-Team
Die Insel des T-Rex
von Thomas C. Brezina
128 Seiten; ab 7 Jahren
2014 Egmont Schneiderbuch
ISBN 978-3-505-13519-4 Mehr lesen

Luisa über "Prinzessin Sardine – Eine Katze für Lotti"

Prinzessin Sardine - Eine Katze für Lotti

Luisa, 8 Jahre aus Rinn, bewertet „Prinzessin Sardine – Eine Katze für Lotti“ von Kate Willis-Crowley:

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war eine lustige und spannende Phantasiegeschichte.

Ein Mädchen namens Lotti war einmal baden. Dabei war das Fenster des Badezimmers offen und eine Katze mit dem Namen Prinzessin Sardine fiel in die Badewanne. Die Katze konnte sogar sprechen und sagte: „Hilf mir, hilf mir!“ Lotti verstand sie nicht. Da wiederholte die Katze nochmals: „Hilf mir, hilf mir!“ Diesmal verstand das Mädchen das Tier. Lotti trocknete Prinzessin Sardine mit einem Handtuch ab und föhnt sie sogar. Die Katze sprach: „Nenne mich Majestät!“ Sie erzählte, dass sie bei den Trotts daheim sei und leider ein Monster eingezogen ist. Das Monster sabberte und fraß ihr das Futter weg. Deswegen zog die Katze aus dem Haus aus und platschte bei Lotti in die Badewanne.

Prinzessin Sardine wollte gegen das Monster kämpfen. Sie fragte Benny, einen Kater um Hilfe. Benny organisierte wiederum viele andere Katzen. Gemeinsam wollte die Katzenbande gegen das Monster kämpfen. Inzwischen hat jedoch Lotti festgestellt, dass es sich bei dem Monster um einen harmlosen Hund handelt. Lotti holte die Katzenbande zurück und blies den Kampf ab.

Lotti schrieb im Auftrag ihrer Majestät an die Familie Trott einen Brief.
1. Darf das Monster nicht an die Lieblingsplätze von Prinzessin Sardine.
2. Das Monster darf nicht so sabbern.
3. Das Monster darf nicht das Essen wegfressen.

So kam es, dass Prinzessin Sardine bei Lotti und den Trotts lebte.

Prinzessin Sardine - Eine Katze für Lotti
Prinzessin Sardine – Eine Katze für Lotti
von Kate Willis-Crowley
160 Seiten; ab 7 Jahre
2015 Egmont Schneiderbuch

Sebastian über "Wie der Kater und die Maus trotzdem Freunde wurden"

Wie der Kater und die Maus trotzdem Freunde wurden

Sebastian, 8 Jahre aus Buch, bespricht „Wie der Kater und die Maus trotzdem Freunde wurden“ von Luis Sepúlveda:

Das Buch hat mir sehr gut gefallen.

Es geht hauptsächlich um den blinden Kater Mix und seinen Freund Mex – die Maus. Die Maus mochte am liebsten Haferflocken und hatte am Anfang – naturgemäß – Angst vor dem Kater. Die beiden wurden ganz schnell Freunde und erlebten gemeinsam viele Abenteuer: Sie vertrieben gemeinsam Einbrecher und kletterten auf Hausdächer…

Es ist eine sehr schöne Geschichte über wahre Freundschaft, und ich möchte es sehr gerne behalten – wenn ich darf.

Wie der Kater und die Maus trotzdem Freunde wurden
Wie der Kater und die Maus trotzdem Freunde wurden
von Luis Sepúlveda
Illustriert von Sabine Wilharm
96 Seiten; ab 7 Jahren
2014 Fischer Kjb

Laila über "Die Wilde Wilma. Kugelfisch und Totenkopf"

Die wilde Wilma

Laila, 7 Jahre aus Innsbruck, schreibt über „Die Wilde Wilma. Kugelfisch und Totenkopf“ von Jochen Till:

Die Wilde Wilma und ihr Papa haben ein gemeinsames Ziel: Sie wollen zum Schrecken der Weltmeere werden – also Piraten. Eigentlich ist Wilmas Papa aber Raubritter, aber das findet er allmählich langweilig. Und eigentlich ist Wilma als Mädchen auf einem Piratenboot nicht gern gesehen, aber das lässt sie sich natürlich nicht bieten. Sie lässt sich nicht unterkriegen und wird schließlich zu einer richtigen Heldin.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil Wilma eben ein wildes Mädchen ist und sich nicht damit abfindet, so zu sein, wie es den anderen gut gefällt. Besonders toll habe ich gefunden, dass sie die Probleme löst, weil sie schlau ist, und nicht mit Kraft. Ein bisschen erinnert mich Wilma an Wickie, aber ich finde die Geschichte besser, weil die richtig spannende Rolle eben mal ein Mädchen hat.

Die Wilde Wilma. Kugelfisch und Totenkop
Die Wilde Wilma. Kugelfisch und Totenkop
von Jochen Till
Illustriert von Steffen Gumpert
ab 7 Jahre
2015 Tulipan

Nicole über „Zauberkätzchen – Zauberhafter Ponysommer“

Zauberkätzchen - Zauberhafter Ponysommer von Sue Bentley

Nicole, die (fast) 9jährige Schwester von Anna, hat „Zauberkätzchen – Zauberhafter Ponysommer“ von Sue Bentley gelesen.

In diesem Buch ging es um das Kätzchen Flamme. Eines Tages fand das Mädchen Zoe das kleine Kätzchen im Gewächshaus, als es die Eier holen wollte. Ihre Großmutter erlaubte ihr, das Kätzchen zu behalten. Zoe war nicht sehr begeistert, den Sommer bei Ihrer Großmutter zu verbringen. Aber mit Flamme wurde alles noch ein bisschen anders…

Am nächsten Tag traf sie die Zwillinge Ted und Tracy. Sie lebten auf einem Ponyhof, wo sie drei Pferde hatten. Sie verabredeten sie sich zum Ausreiten. Zoe freute sich schon so! Sie durfte auf Toffee reiten. Das Kätzchen Flamme hatte sie in ihrer Tasche versteckt. Als ihnen ein Junge in vollem Tempo entgegen ritt, erschrak Toffee. Flamme aber ließ Toffee über eine Hecke fliegen. Am nächsten Tag konnte Zoe bei einem Turnier mit reiten. Zoe gewann den 1. Platz.

Leider musste Flamme wieder gehen, weil die Spione schon wieder auf seiner Spur waren. Zoe war sehr traurig darüber, verstand es aber. Sie wollte nämlich nicht, dass Flamme in Gefahr war.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, es ist nett und spannend zu lesen. Ich lese die Zauber-Kätzchen-Bücher sehr, sehr gerne und kann die ganze Reihe nur weiterempfehlen!

Zauberkätzchen - Zauberhafter Ponysommer
Zauberkätzchen – Zauberhafter Ponysommer
von Sue Bentley
128 Seiten; ab 7 Jahren
2015 Ars Edition
ISBN 978-3-8458-0911-3