Anna-Viktoria über „Ich gebe dir die Sonne“

Ich gebe dir die Sonne

Anna-Viktoria, 15 Jahre aus Lienz, beschreibt „Ich gebe dir die Sonne“ von Jandy Nelson:

Jude und Noah sind Zwillinge und eigentlich unzertrennlich. Noah malt leidenschaftlich gerne und verliebt sich unsterblich in den Jungen von nebenan, während Jude und ihre Freundinnen zu Draufgängerinnen werden und ihr Leben in vollen Zügen genießen. Drei Jahre später sind die inzwischen 16-Jährigen zu komplett anderen Menschen geworden. Ein schreckliches Ereignis hat die schier unzerstörbare Bindung zwischen ihnen gestört und jeder lebt sein eigenes Leben – bis zu dem Zeitpunkt, als Jude auf einen unwiderstehlichen Jungen und geheimnisvollen Künstler trifft, die mehr in ihre eigene Vergangenheit verstrickt sind, als sie es jemals hätte ahnen können.

Das Buch wird aus der Sicht von 2 Personen (Noah und Jude) in unterschiedlichen Zeitetappen erzählt. Dadurch wird der Leser gezielt Schritt für Schritt in den Lauf der Geschichte eingeweiht. Die Geschichte an sich ist interessant und anders geschrieben und zeigt viele Gedankengänge und Emotionen der Hauptpersonen auf, was mir teilweise schon zu viel auf einmal war. Die Geschichten der verschiedenen Charaktere des Romans sind überall miteinander verstrickt – die völlige Klarheit hat man erst am Ende des Buches. Doch es gibt ein Happy End, das alle auf ihre Rechnung kommen lässt.

Ich gebe dir die Sonne
Ich gebe dir die Sonne
von Jandy Nelson
480 Seiten; ab 14 Jahren
2013 Cbt

Michelle über "Zwischen uns nur der Himmel"

Zwischen uns nur der Himmel

Michelle, 15 Jahre aus Mayrhofen, rezensiert „Zwischen uns nur der Himmel“ von Laura Johnston:

Sienna verliebt sich in den Sommerferien, trotz der Tatsache, dass sie einen Freund hat, in einen Jungen, der nicht ganz der Vorstellung ihrer Mutter entspricht. Ihr Freund jedoch kommt aus gutem Hause und geht mit ihr ab dem Herbst auf das selbe College. Sie muss sich zwischen dem reichen Kyle und dem ärmlicheren Austin entscheiden.

Mich hat das Buch sehr gefesselt. Man sollte das Buch auf jeden Fall lesen. Das Buch wird zwar erst ab der Hälfte richtig spannend, aber es lohnt sich.

Zwischen uns nur der Himmel
Zwischen uns nur der Himmel
von Laura Johnston
416 Seiten; ab 14 Jahre
2015 Dtv

Anna-Viktoria über "Zwischen uns nur der Himmel"

Zwischen uns nur der Himmel

Anna-Viktoria, 14 Jahre aus Lienz, bespricht „Zwischen uns nur der Himmel“ von Laura Johnston:

Als Austin Sienna an ihrem ersten Urlaubsabend in der River Street vor zwei betrunkenen Typen rettet, verliebt er sich in sie. So wie Sienna in Austin. Doch Sienna hat einen Freund, Kyle, den alle für ihren perfekten zukünftigen Ehemann halten. Doch seit dem Tod von Siennas Vater vor einem Jahr ist alles anders. Sie weiß nicht mehr, ob sie Kyle wirklich vertrauen kann und auf immer mit ihm zusammen bleiben will. Und Austin muss erst mit seiner Vergangenheit abschließen, um auf weitere Beziehungen eingehen zu können.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Durch die wechselnden Sichtweisen wird einem die Geschichte sehr gut beschrieben. Es ist eine sehr schöne Story mit vielen unerwarteten Wendungen, einem guten Ende und netten Charakteren. Ich fand es gut, dass es nicht DIE typische Liebesgeschichte war, sondern auch nicht-typische Merkmale hatte. Ich kann das Buch weiterempfehlen, weil es sehr spannend ist, und ich es innerhalb kürzester Zeit ausgelesen hatte.

Zwischen uns nur der Himmel
Zwischen uns nur der Himmel
von Laura Johnston
416 Seiten; ab 14 Jahre
2015 Dtv

Zora über "DAS JUWEL – Die Gabe" von Amy Ewing

Das Juwel - Die Gabe

Zora, 15 Jahre aus Innsbruck, schreibt über „DAS JUWEL – Die Gabe“ von Amy Ewing:

An sich finde ich, dass dieses Buch ein sehr hübsches Buch ist. Allein die Illustrationen, die sich im Inneren befinden, fand ich schon einmal wunderschön und hilfreich. Auch wenn ich „zwanghafte Leihmutterschaft“ für ein Jugendbuch ein eher ungewöhnliches Thema finde, hat mich die Thematik am Anfang schon interessiert. Es ist zwar eine Liebesgeschichte, die sehr gut zum Mainstream passt, doch leider wurde ich von dem Inhalt ein bisschen enttäuscht.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es einen weiteren Teil geben wird, da dieser definitiv ein offenes Ende hat. Ich kann auch verstehen, dass man in einem ersten Teil zu einer Fantasy-Reihe sehr viel zu dieser neuen Welt erklären muss. Dennoch bin ich der Meinung, dass gerade ein erster Teil höchst spannend sein sollte. Da dieser schließlich dazu führen soll, den nächsten Teil ebenfalls lesen zu wollen. In dieser Geschichte gibt es sehr viele Wiederholungen von Tagesabläufen. Das muss natürlich nicht sofort schlecht sein, doch in diesem Fall empfand ich es sehr langatmig.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ein nächster Teil sehr spannend werden könnte – für mich ginge es dann erst richtig los. Doch dieses Buch konnte, zumindest mich, nicht sofort überzeugen, was ich sehr schade fand.

DAS JUWEL - Die Gabe
DAS JUWEL – Die Gabe
von Amy Ewing
448 Seiten; 2015 Fischer Fjb

Anna über "Eden Academy"

Eden Academy

Anna, 13 Jahre aus Rettenschöss, bespricht „Eden Academy – Du kannst dich nicht verstecken“ von Lauren Miller:

Inhalt: Rory ist an der Eliteacademy Eden aufgenommen und freut sich riesig. Kurz bevor das Schuljahr beginnt, erzählt ihr Vater ihr, dass ihre verstorbene Mutter auch auf Eden war. Ihr gefällt es an der Schule. Rory fragt sich aber, wo ihre Zimmergenossin in jeder Nacht bleibt, da immer ihr Bett leer ist. Dann ist da auch noch North, den Rory sehr gerne mag. Eines Nachts findet sie eine Nachricht, auf der steht, sie solle sich um elf Uhr in der Nacht zum Friedhof gehen.

Rorys Welt stellt sich auf den Kopf, und sie hat unglaublich viele Fragen, doch keiner kann sie beantworten.

Mir hat das Buch gut gefallen, da es sehr spannend war. Es ist aber auch kompliziert. Ich kann mich gut in Rory hinein fühlen, da ihre Gefühle und die Umgebung gut beschrieben sind.

Eden Academy - Du kannst dich nicht verstecken
Eden Academy – Du kannst dich nicht verstecken
von Lauren Miller
512 Seiten; ab 14 Jahre
2015 Ravensburger Buchverlag

Anna-Viktoria über "Wenn du dich traust"

Wenn du dich traust

Anna-Viktoria, 14 Jahre aus Lienz, rezensiert „Wenn du dich traust“ von Kira Gembri:

Als Lea Jay zum ersten Mal in der psychiatrischen Klinik – in der sie wegen ihrer Zwangsstörungen in Behandlung ist – beim Geld stehlen erwischt, wittert sie ihre Chance und schlägt ihm einen Deal vor: Sie hält ihren Mund, gibt ihm ihre 700 €- Kette für seine Geldprobleme und dafür kann sie bei ihm wohnen. Weil er keine andere Wahl hat, stimmt Jay dem Deal zu und Lea kommt zu ihm in die Wohnung, die er sich mit seinen zwei Freunden Alex und Flocke teilt. Anfangs kommt es zwischen den beiden häufig zu Konflikten, aber als sie sich näher kennen, lernen sie einander schätzen und lieben.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es nicht die typische Liebesgeschichte ist und zwei verschiedene Welten aufeinandertreffen. Auch gut finde ich, dass sich die zwei Hauptcharaktere im Laufe der Geschichte so verändern und sich gegenseitig im Positiven beeinflussen. Dazu kommt, dass das Buch in Wien spielt und
nicht in Amerika wie in vielen anderen.

Das Buch ist absolut lesenswert, da es spannend und schlagfertig geschrieben und eine wirklich tolle Geschichte ist.

Wenn du dich traust
Wenn du dich traust
von Kira Gembri
336 Seiten; ab 14 Jahre
2015 Arena

Jonas über "NOX – Unten" von Yves Grevet

NOX - Unten

Jonas, 12 Jahre aus Bruck, schreibt über „NOX – Unten“ von Yves Grevet:

In dem Buch geht’s um drei Jugendliche, die heißen Lucen, Gerges und Ludmilla. Sie leben in einer Stadt, aber das Schlimme ist – sie sind getrennt. Ludmilla lebt in der Oberstadt, wo es viel Licht und Reichtum gibt, aber Lucen und Gerges leben in der Unterstadt, wo es viel Leid und Armut gibt und man sich alles erkämpft.

Jetzt kommt eine kurze Beschreibung zu den drei Hauptfiguren:
Lucen: Ist einer, der sich für die Gerechtigkeiten von beiden Städten einsetzt und sie versucht wiederherzustellen.
Gerges: Der auch in der Unterwelt lebt und sich der Miliz anschließt und schon bald zum Feind seines besten Freundes Lucen wird.
Ludmilla: Sie lebt in der Oberwelt und ist Mitglied einer reichen Familie und die sich dafür einsetzt, dass die Unterwelt mehr Reichtum erlangt.

Aber nur gibt es ein Problem namens: NOX, die dichte Wolke aus Schmutz, der sie überwinden will, setzt sein Leben aufs Spiel. Lucen wagt es, sich seinem besten Freund Gerges zu widersetzen und probiert die Wolke NOX zu überwinden.

Ob er es schafft, muüst ihr im Buch selber lesen. Mir hat das Buch gut gefallen, und ich würde es Action-Fans empfehlen.

NOX - Unten
NOX – Unten
von Yves Grevet
320 Seiten; ab 14 Jahre
2015 Dtv

Michelle über "This song will save your live"

This Song Will Save Your Life

Michelle, 15 Jahre aus Mayrhofen, rezensiert „This song will save your live“ von Leila Sales:

Inhalt: Elise Dembowski ist eine schlichte Ausenseiterin, sie hat keine richtigen Freunde und selbst ihr Sommerprojekt ‚cool zu sein‘ scheitert. Nach dem ersten Schultag spielt sie mit dem Gedanken sich umzubringen, doch dieser Versuch scheitert. Auf einem ihrer Nachtspaziergänge, die sie seit kurz nach ihrem Selbstmordversuch führt, findet sie einen Club, wo sie Freunde und sogar Liebe findet. Schließlich beginnt sie ein neues Ziel: Sie will DJane sein.

Meinung: Das Buch ist fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Man muss dieses Buch unbedingt lesen. Ich selbst konnte nicht mehr aufhören zu lesen.

This song will save your live
This song will save your live
von Leila Sales
320 Seiten; ab 14 Jahre
2015 Kosmos

Zora über "Elias & Laia – Herrschaft der Masken"

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

Zora, 15 Jahre aus Innsbruck, rezensiert „Elias & Laia – Herrschaft der Masken“ von Sabaa Tahir:

Dieses Buch handelt von großer Ungerechtigkeit, Sklaverei und dem mangelnden Einfühlungsvermögen von Menschen gegenüber anderen. Es ist eine Geschichte, in welche man als Leser hineinkatapultiert wird, und dann die Aufgabe hat, sich in zwei völlig verschiedenen Leben, welche eigentlich auch noch befeindet sind, zurechtzufinden. Natürlich hat man als Leser auch noch einen gewissen Vorteil, da alle Kapitel abwechselnd, einmal aus Laias und einmal aus Elias‘ Sicht geschrieben sind. Aber trotzdem liegt man mit seinen Vermutungen immer wieder falsch und muss diese auf Eis legen.

Ich finde, dass der Titel eher nach einer Liebesgeschichte klingt, aber meiner Meinung nach, ist das nicht wirklich der Fall. Außerdem finde ich es komisch, dass auf dem Cover nur ein Mann mit der sogenannten Maske, ich vermute Elias, ist, wo die Geschichte doch, sowohl von Elias als auch von Laia handelt. Auch wenn ich mir dieses Buch wegen dem Titel und dem Cover vermutlich nicht selbst ausgesucht hätte, bin ich jetzt noch mehr begeistert, von der Geschichte selbst und Sabaa Tahirs Schreibstil, sodass ich es jedem nur empfehlen kann.

Elias & Laia - Herrschaft der Masken
Elias & Laia – Herrschaft der Masken
von Sabaa Tahir
512 Seiten; ab 14 Jahre
2015 Lübbe One In Der Bastei Lübbe Ag

Klara über "Heldentage"

Heldentage

Klara, 14 Jahre aus Mutters, bespricht „Heldentage“ von Sabine Raml:

Dieses Buch erzählt die Geschichte eines einsamen, verzweifelten Mädchens. Lea, ein 16-jähriges Mädchen, hat viele Probleme, die sie alle alleine zu meistern hat. Neben ihrer Lungenkrankheit und Sonnenallergie muss sie auch noch den gesamten Haushalt selbst managen. Von ihrer Mutter bekommt sie keine Hilfe, denn diese ist alkoholabhängig, raucht und hat ihr dunkles, stickiges Loch von Wohnung schon seit Jahren nicht mehr verlassen. Lea geht alleine zum Arzt und auf die Behörden, in der Schule ist sie durchgefallen und warmes, nahrhaftes Essen bekam sie seit langem nicht mehr.

Dieses Buch ist sehr emotional und ergreifend, aber wärmstens zu empfehlen.

Heldentage
Heldentage
von Sabine Raml
304 Seiten; ab 14 Jahre
2015 Heyne