Emilia über „Lichterglanz und Weihnachtsflirt“

Lichterglanz und Weihnachtsflirt

Emilia, 12 Jahre aus Erl, schreibt über „Lichterglanz und Weihnachtsflirt. Eine Liebesgeschichte in 24 Kapiteln“ von Sissi Flegel:

Als Mathildes kleine Cousine zu Besuch ist, erzählt diese ihr, dass sie im Kindergarten Wunschzettel an den Nikolaus geschrieben haben und fordert Mathilde auf, auch einen zu schreiben. Erst wollte sie nicht, doch nach langem hin und her hat sie halt doch einen geschrieben. Sie schrieb: „Lieber Nikolaus ich wünsche mir einen Freund, der cool und lustig ist und mir nicht auf die Nerven geht.“ Ein paar Tage darauf bekommt Mathilde eine Mail – vom Nikolaus! Doch wer ist dieser Nikolaus, der ihr diese Mails schreibt??? Als ihre Mutter etwas von dem geheimen Mailschreiber erfährt, flippt sie vollkommen aus und redet nur mehr über Cyber-Mobbing und so weiter. Als Mathilde sich dann zu allem Überfluss auch noch mit ihrer besten Freundin Jenny streitet, ist das Chaos perfekt. Mehr lesen

Ingo über „BODYGUARD – Die Geisel“ von Chris Bradford

Bodyguard - Die Geisel

Ingo, 11 Jahre aus Hall, bespricht „BODYGUARD – Die Geisel“ von Chris Bradford:

Als Connor eines Tages britischer Jugendmeister im Kickboxen wird, entdeckt ihn eine vollkommen geheime Bodyguard-Organisation. Die Organisation hat sich auf Jugendliche spezialisiert. Nun muss Connor ein langes, intensives und schweres Training über sich ergehen lassen. Doch dann ist es soweit, er ist jetzt ein super ausgebildeter Bodyguard. Der erste Auftrag ist ein besonders anspruchsvoller. Er soll die Tochter des amerikanischen Präsidenten beschützen. Doch das wird schwerer als gedacht, denn Alicia entwischt ihrem „Secret Service“ immmer wieder … Mehr lesen

Jeannine über "Wunder wie diese"

Wunder wie diese

Jeannine, 13 Jahre aus Mayrhofen, bewertet „Wunder wie diese“ von Laura Buzo:

Darin geht es um die 15-jährige Amelia. Sie lernt bei ihrem Aushilfsjob den 21-jährigen Chris kennen und verliebt sich in ihn. Bei einer Party küssen sich die beiden und Amelia hofft auf eine Beziehung, doch Chris redet danach kaum noch mit ihr. Mehr lesen

Julia über "Schau mir in die Augen, Audrey"

Schau mir in die Augen, Audrey

Julia, 15 Jahre aus Schwaz, rezensiert „Schau mir in die Augen, Audrey“ von Sophie Kinsella:

Nachdem ich das Buch erhalten habe, war ich zuerst Mal geschockt. So viele (378) unbebilderte Seiten und noch dazu eine Liebesgeschichte… Mehr lesen

Eva über "Whisper" von Isabel Abedi

Whisper

Eva, 13 Jahre aus Jerzens, schreibt über „Whisper“ von Isabel Abedi:

Vielen Dank für das Buch WHISPER. Ich habe es regelrecht verschlungen (meine Mama hat sich schon gewundert, warum ich mich so viel in meinem Zimmer aufhalte) und habe es innerhalb von nur 3 Tagen gelesen. Es war von Anfang an lustig und geheimnisvoll. Ich bin sehr froh, es gelesen zu haben. Mehr lesen

Eva über "WATERFIRE SAGA – Das erste Lied der Meere"

Waterfire Saga - Das erste Lied der Meere

Eva, 13 Jahre aus Jerzens, bespricht „WATERFIRE SAGA – Das erste Lied der Meere“ von Jennifer Donnelly:

HANDLUNG:

Das Buch handelt von der Meerjungfrau Serafina, die von Albträumen verfolgt wird. Diese prophezeien die Rückkehr einer bösen Macht. Deshalb muss sie zusammen mit fünf weiteren Meerjungfrauen sechs Talismane finden, um damit die Zerstörung der Welt verhindern. Mehr lesen

Patrick über "Invinity Drake – Scarlattis Söhne"

Infinity Drake - Scarlattis Söhne

Patrick, 14 Jahre aus Bludenz, schreibt über „Invinity Drake – Scarlattis Söhne“ von John McNally:

Invinity Drake und sein Onkel Al sind gerade auf dem Weg in die Ferien, als Al zu einer Krisensitzung gerufen wird. Die Welt steht vor einer globalen Katastrophe. Im Süden Englands wurde ein Scarlatti, das ist ein Insekt, das 555 Menschen töten kann, freigesetzt. Es könnte in kürzester Zeit die gesamte Menschheit auslöschen, und es vermehrt sich rasant. Nun muss dieses Killerinsekt unbedingt getötet werden. Es ist rund 1cm groß und schwirrt durch einen Teil Südenglands. Dazu wird ein 2. Scarlatti freigesetzt, natürlich mit Sender, damit er den 1. Scarlatti findet. Danach sollte ein 9 mm großes Team mit Waffen beide Tiere vernichten. Zufällig hat Al eine Maschine erfunden, mit der dies möglich ist. Das Team wird geschrumpft und Invinity leider versehentlich auch. Bald darauf scheint die Mission zum Scheitern verurteilt zu sein…. Mehr lesen

Greta über "Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen"

Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen

Greta, 13 Jahre aus Finkenberg, bespricht „Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen“ von Susan Juby:

In diesem Buch geht es um drei Freunde, die beschließen, ihren Mitschülern eine Falle zu stellen.J ede Woche wird entweder Dusk, Neil oder Normandy ihren Schulkolegen eine Frage stellen, um ihre größten Geheimnise zu erfahren. Leider hätten sie nicht gedacht, dass auch sie peinliche Geheimnisse preisgeben müssen. Mehr lesen

Johanna über "Schau mir in die Augen, Audrey"

Schau mir in die Augen, Audrey

Johanna, 14 Jahre aus Bruck, bewertet „Schau mir in die Augen, Audrey“ von Sophie Kinsella:

Das Buch hat mir nach anfänglicher Skeptik sehr gut gefallen! Mal was anderes! Mehr lesen

Sarah über "Der Klang der Hoffnung"

Der Klang der Hoffnung

Sarah, 12 Jahre aus Innsbruck, rezensiert „Der Klang der Hoffnung – Die Geschichte einer unmöglichen Liebe“ von Suzy Zail:

Hanna Mendel ist 15 Jahre alt, als sie zusammen mit ihren Eltern und ihrer Schwester Erika in einem Viehwaggon nach Auschwitz-Birkenau gebracht wird. Im polnischen Konzentrationslager angekommen, wird die Familie von ihrem Vater getrennt. Hanna gelingt es aber, bei ihrer Mutter und Schwester zu bleiben, indem sie sich als Sechzehnjährige ausgibt. Die folgenden Monate lebt Hanna in menschenunwürdigen Verhältnissen, ohne Rechte, ohne ausreichend Nahrung, ohne Namen. Doch Hanna ist eine sehr talentierte Klavierspielerin und wird schließlich als persönliche Pianistin für den Lager-Kommandanten ausgewählt. Ihre Musik macht ihr das Leben im Lager erträglicher. Im Haus des Kommandanten begegnet sie außerdem dessen Sohn Karl, mit dem sie sich trotz anfänglichem Misstrauen langsam und vorsichtig anfreundet. Mehr lesen