Marie über „Das Verschwinden der Lily Cooper“

Das mordsmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper

Marie, 11 Jahre aus Sistrans, bewertet „Das mordsmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper“ von Renée Holler:

Das Buch hat mir sehr gut gefallen! Es ist aber nichts für schwache Nerven. Die ersten 15 Seiten sind eher langweilig, danach wird’s aber richtig spannend!

Selina (13), die bis jetzt in Indien gelebt hat, soll nach Oxford in England zu Tante Laura und Onkel Harry und ihrer Cousine Lily ziehen. Doch als sie dort ankommt, ist Lily verschwunden. Die Polizei glaubt, dass sie weggelaufen ist, aber Eric (Lily‘s Freund und Nachbar) glaubt, dass sie entführt worden ist, weil sie einem Geheimnis auf der Spur war. Und so machen sich Eric und Selina auf den Weg, um Lily zu befreien und stoßen dabei auch noch auf ein dunkles Geheimnis …

Ob sie es schaffen, Lily zu befreien? Es wird eine sehr spannende Reise voller Mut und Freundschaft. Ich empfehle das Buch weiter für alle, die gerne gruselige Krimis mit viel Action mögen.

	
Das mordsmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper

Das mordsmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper

von Renée Holler
240 Seiten; ab 10 Jahren
2017 Ars Edition

Noah über "Spirit Animals – Der Feind erwacht"

Spirit Animals - Der Feind erwacht

Noah, 9 Jahre aus Aldrans, bewertet „Spirit Animals – Der Feind erwacht“ von Brandon Mull:

Das Buch war toll! Das Thema Seelentiere hat mich sehr interessiert!

Hier die Beschreibung :
Vier Kinder sind auserwählt, die vier Gefallenen als Seelentiere zu erwecken, Connor den Wolf, Abeke den Leopard, Meilin den Panda und Rollan den Falken.
Zuvor hatte noch kein Mensch ein großes Tier als Seelentier. Die Grünmäntel geben ihnen den Auftrag, die Talismane der anderen großen Tiere zu finden, um ihre Welt, Erdas, vor dem bösen Schlinger zu retten.

Das Buch ist spannend und interessant.

Spirit Animals - Der Feind erwacht
Spirit Animals – Der Feind erwacht
von Brandon Mull
256 Seiten; ab 10 Jahre
2015 Ravensburger Buchverlag

Erik über "Blätterrauschen"

Blätterrauschen

Erik, 10 Jahre aus Bludenz, bespricht „Blätterrauschen“ von Holly-Jane Rahlens:

In einer kalten Herbstnacht ehen Oliver, Iris und Rosa in den Buchladen „Blätterrauschen“ , weil sie ein Rauschen im Laden gehört haben. In dem Laden sehen sie dann einen Jungen, der aus der Zukunft kommt und ihre Hilfe benötigt. Durch eine magische Wand landen sie in der Zukunft. Dort geraten sie in eine gefährliche Zeitschlaufe und sind auf einmal in verschiedenen Comics gleichzeitig. Das ist ganz schön gefährlich und verwirrend! Ob der Junge, der durch die Zukunft und Vergangenheit reist, die drei retten kann, möchte ich nicht verraten!

Mir hat das Buch nicht so gut gefallen, weil es keine Spannung erzeugen konnte (zumindest nicht bei mir). Die Spannung baute sich sehr langsam auf, und es war nicht so flüssig zu lesen. Schade!

Blätterrauschen
Blätterrauschen
von Holly-Jane Rahlens
320 Seiten; ab 10 Jahre
2015 Rowohlt Tb.

Simon über "Morlot – Detektive schlafen nie"

Morlot - Detektive schlafen nie

Simon, 11 Jahre aus Jerzen, bespricht „Morlot – Detektive schlafen nie“ von Katharina Reschke:

Es ist ein sehr spannendes und interessantes Buch.

Mir hat am besten gefallen, als Jonathan das erste Mal in die Parallelwelt kommt und Morlot findet. Ich finde es cool, wie Jonathan sich mit Gedanken in eine andere Welt versetzt hat. Am liebsten wäre ich dabei gewesen, wie Jonathan seine Mutter wieder findet.

Morlot - Detektive schlafen nie7
Morlot – Detektive schlafen nie
von Katharina Reschke
224 Seiten; ab 10 Jahre
2014 Boje Verlag

Iris über "Mein (ganz und gar nicht) grandioses Schuldrama …"

"Mein (ganz und gar nicht) grandioses Schuldrama und andere Katastrophen"

Iris, 9 Jahre aus Bergheim, schreibt über „Mein (ganz und gar nicht) grandioses Schuldrama und andere Katastrophen“ von Catherine Wilkins:

Jessicas Klasse will das Musical der Zauberer von Oz einstudieren, und Jessica darf das Bühnenbild gestalten. Doch sie hätte sich nicht zu früh freuen dürfen, denn Amelia und Harriet, ihre beiden Erzfeindinnen, machen auch mit. Aber dann wird Amelia plötzlich freundlich. Außerdem lebt Jessicas Vater auf einem Baumhaus, um den Wald zu retten. Das kann doch nicht gut gehen! Ob sie recht hat?

Mir hat gefallen, dass …….
1. Amelia und Jessica beim Thema Harriet zusammen halten.
2. Jessicas Bruder und ihr Hund Lady die besten Freunde sind.
3. Jessicas Vater es länger auf dem Baum ausgehalten hat wie ihre Schwester.

Mein (ganz und gar nicht) grandioses Schuldrama und andere Katastrophen
Mein (ganz und gar nicht) grandioses Schuldrama und andere Katastrophen
von Catherine Wilkins
192 Seiten; ab 10 Jahre
2015 Ars Edition

Phoebe über "Pferdegeschichten"

Pferdegeschichten

Phoebe, 11 Jahre aus Wien, schickt uns ihre sehr ausführliche Besprechung zu den „Pfredegeschichten“ von Christiane Gohl:

In dem Taschenbuch “Pferdegeschichten”, herausgegeben vom cbj-Verlag, verbergen sich eigentlich zwei Bücher. Da wäre “Sophie – Zoff im Reitstall” und „Sophie – Ferien mit Pferden”. Beide Geschichten hat Christiane Gohl geschrieben und haben jeweils etwa 156 Seiten.

“Sophie – Zoff im Reitstall”:
Sophie macht stetig Fortschritte beim Reiten in der Reitschule Himmelwies. Mit allen Leuten kommt sie gut aus, bis auf Rita. Zu ihr findet sie keinen Zugang, obwohl sie beim Stallausmisten hilft, um ihr Pferd einstellen zu dürfen und zu allen freundlich ist. Als dann noch Dinge aus dem Gehöft gestohlen werden und jeder jeden beschuldigt, wird die Stimmung immer schlechter. Der Ruf des Reitstalls steht auf dem Spiel. Sophie und ihre Freundin Karen beginnen die Vorfälle zu untersuchen, um den “Zoff im Reitstall” zu beenden.

Zu Beginn dreht sich alles um Sophie, ihr Pferd Cracker und deren seltsamen Gewinn von einem Turnier – zwei Biohühner. Die Vorgeschichte ist ziemlich lang und es dauert sehr ewig bis einmal Schwung hinein kommt. Da hätte die Autorin sicherlich zwanzig Seiten oder mehr einsparen können. Ab dem Treffen mit Rita wird es flotter zu lesen und nachdem die Diebstähle anfangen, kommen auch Nicht-Pferdenärrinnen mehr auf ihre Kosten. Auch wird es etwas spannender. Doch wenn die Figur der Rita nicht wäre, würde die Geschichte langweilig sein. Man merkt, dass das Zielpublikum ausschließlich Mädchen mit besonderer Liebe zu Pferden ist. Diese Tiere nur zu mögen reicht da nicht aus, um das Buch toll zu finden. Mir war es, ehrlich gesagt, zu langweilig. Es fehlte mir an Abwechslung und guten Ideen der Autorin.

Wer sein Leben den Pferden verschrieben hat, der wird hier alles finden, was er sucht. Alle anderen werden nicht glücklich damit sein.

„Sophie – Ferien mit Pferden”:
In “Ferien mit Pferden” möchte Sophie in den Sommerferien auf einem bayerischen Pferdegehöft das “Kleine Hufeisen”-Abzeichen machen. Der Reitstall hat einen guten Ruf. Auch sind die Leute dort richtig nett, nur die Vorbereitung auf die Abschlussprüfung gerät zum Desaster. Sie schließt Freundschaft mit dem jungen Hengstfohlen Charly, welches jedoch, wie die anderen Tiere, von den Lehrern gequält und überfordert werden. Das können Sophie und ihre Freunde nicht durchgehen lassen.

Diese zweite Geschichte ist inhaltlich doch wesentlich besser gelungen. Neben Sophies Vorbereitung auf die Prüfung und die damit verbundenen Schwierigkeiten, muss sie sich noch gegen Tierquälerei stark machen. Das bringt nicht nur Abwechslung sondern zeigt ein wichtiges Problem auf, das man sich zu Herzen nehmen sollte.

Teil 2 hat mir wesentlich mehr Spaß gemacht zu lesen als Teil 1, sodass ich den Sammelband aufgrund des niedrigen Preises von 5 Euro durchaus empfehlen kann.

Pferdegeschichten
Pferdegeschichten
Sophie – Zoff im Pferdestall und Sophie / Ferien mit Pferden
von Christiane Gohl
320 Seiten;ab 10 Jahre
2015 Cbj

Robin über "Kommissar Kugelblitz in Berlin"

Kommissar Kugelblitz in Berlin

Robin, 11 Jahre aus Bruck, bewertet „Kommissar Kugelblitz in Berlin“ von Ursel Scheffler:

Kommissar Kugelblitz wurde zu einem Drogenfall nach Berlin gerufen, dort kann er mit Ermittlern aus ganz Deutschland zusammenarbeiten.
Gleichzeitig ist auch sein Neffe Martin mit seiner Klasse in Berlin, der auch in den Fall verwickelt ist. Mit Hilfe von Bolle und Molle kann er in einer Rocker-Kneipe das Drogenversteck und einen Spitzel ausfindig machen. Ob Kommissar Kugelblitz den Fall löst – müsst ihr selber herausfinden.

Das Buch ist wie alle Kommissar Kugelblitz Romane sehr spannend geschrieben. Besonders mag ich die Fragen am Ende jedes Kapitels, die man dann mit Hilfe der Geheimfolie kontrollieren kann.

Kommissar Kugelblitz in Berlin
Kommissar Kugelblitz in Berlin
von Ursel Scheffler
188 Seiten; m. Abb., Beil.: Geheimfolie; ab 10 Jahre
2015 Egmont Schneiderbuch

Anna über "Mein (überhaupt nicht) fabelhaftes Leben …"

Mein (überhaupt nicht) fabelhaftes Leben

Anna, 11 Jahre aus Niederndorf, schickt uns ihre Buchbesprechung von „Mein (überhaupt nicht) fabelhaftes Leben und andere Katastrophen“ von Catherine Wilkins:

Jessica ist ein ganz normales Mädchen, das sehr gut Comics zeichnen kann. Ihre beste Freundin Natalie steht total hinter ihr nachdem sie sich wieder vertragen haben. Amelia mag Jess auch, aber sie mag Nat lieber.

Es ist ein schöner Tag für Jess. Die erste Ausgabe des Comics kommt raus und der Sparkurs, den ihre Familie führt, endet heute auch. Die Präsentation des Comics verläuft super und als sie nachhause geht, freut sie sich, dass endlich alles vorbei ist. Doch als Jessica heim kommt, gibt es trotzdem das Billigmarken- Zeug. Jess sagt wenig begeistert zu ihren Eltern: „Ich dachte, der Sparkurs wäre vorbei und wir bekommen wieder die „guten“ Sachen?“ Darauf antwortet ihr Vater und ihre Mutter: „Wir schnallen den Gürtel enger, das ist was anderes.“ Sie wird sauer. Also gibt es heute harten Toast zum Abendessen. Ryan, Jessicas kleiner Bruder, verlangt Schokolade, da die Familie schon lange keine mehr hatte.

Als die drei Freundinnen am nächsten Morgen am Tisch in ihrer Klasse sitzen, diskutieren Amelia und Natalie über die Süßigkeiten für die Pyjamaparty. Amelia schwärmt schon seit lange von ihrer Cousine Scarlett.

Der Tag der Pyjamaparty kommt und viele Mädchen gehen zu Amelia nach Hause. Alle sind da, außer Scarlett. Die Türklingel läutet, und Amelia stürmt hinaus, um ihre liebste Cousine zu begrüßen. Scarlett hat einen feuerroten Bob und trägt schicke Klamotten. Als ein Mädchen sagt, ihr gefalle ihr Gürtel, antwortet Scarlett hochnäsig, er wäre von Prada. Alle außer Jess und Nat umringen Scarlett, die bekannt gibt, dass sie gern und gut Comics zeichnet. Sie beschimpft Jess und diese denkt sich nur: „Wieso muss sie genau Comics zeichnen – Comics sind mein Ding.“

In der Früh gibt die Lehrerin bekannt, dass alle 6. Klassen an einem Artenschutzprogramm teilnehmen werden und sie sollen Zweiergruppen bilden. Jessica hat schon die Vorahnung, dass Nat mit Amelia ein Team gründet. Deswegen ist sie umso mehr überraschter, als Natalie sie fragt, ob sie zwei in einem Team sind. Amelia ist stinksauer, da sie geglaubt hat, Nat würde mit ihr ein Team bilden. Amelia versucht deshalb Natalie zu überreden, dass sie zwei
ein Team sind. Jessica fragen auch zwei Leute, ob sie zusammen arbeiten wollen, doch keinem gelingt es, die beiden zu trennen und sie werden ein Team.

Weiter erzähl ich euch nicht – ihr sollt es ja selber lesen.;-)

Das Buch hat mir super gut gefallen, es war lustig und spannend. Ab und zu bin ich nicht mehr mitgekommen, aber egal. Ich empfehle es weiter.

Mein (überhaupt nicht) fabelhaftes Leben
Mein (überhaupt nicht) fabelhaftes Leben
von Catherine Wilkins
192 Seiten; m. Illustr. v. Sarah Horne; ab 10 Jahre
2015 Ars Edition

Sarah über „Wo geht’s lang, Girls?“

Wo geht`s lang, Girls?

Sarah, 12 Jahre, aus Mieders, hat das Buch „Wo geht’s lang, Girls?“ von Bianka Minte-König gelesen:

Lotte ist ein sehr aufgewecktes Mädchen, dessen Eltern leider getrennt leben. Mit ihren besten Freundinnen Hanna und Stine hängt sie gerne ab. Als plötzlich eine neue Mitschülerin in die Klasse kommt, bricht das große Chaos aus.

Celine, das neue Mädchen, gibt auf viele Fragen seltsame Antworten und bringt die Lehrer in Verlegenheit. Lotte, Hanna und Stine möchten unbedingt mehr über die etwas eigenartige Celine herausfinden und müssen dazu erst einmal in ein spannendes Abenteuer eintauchen. Durch Lottes faszinierende Entdeckung wendet sich das Blatt schnell, und die Mädchen schließen mit Celine Freundschaft.

Die Lesegören nehmen einen in einen verzwickten und aufregenden Fall mit. Wenn man mit dem Lesen begonnen hat, kann man kaum mehr aufhören!

Wo geht`s lang, Girls?
Wo geht`s lang, Girls?
von Bianka Minte-König
224 Seiten; ab 10 Jahre
2015 Planet Girls

Rebecca über "Der Clan der Wölfe – Knochenmagier"

Der Clan der Wölfe - Knochenmagier

Rebecca, 12 Jahre aus Ebbs, schreibt über das Buch „Der Clan der Wölfe – Knochenmagier“ von Kathryn Lasky:

Es hat mir extrem gut gefallen. Ich habe überhaupt eine Vorliebe für diese Bücher. Darum war ich begeistert, endlich den 5. Teil lesen zu können.

Der Inhalt:
Faolan ist entsetzt, als auf einmal ein gewaltiges Dröhnen zu hören ist und tiefe Risse im Boden entstehen. Und auf einmal treibt er mit seinen Schwestern Mairie und Dearlea auf einer Eisscholle im Meer. Dann wird es klar, was das ganze Land erschüttert:
Der Gletscher ist eingestürzt und hat die Vulkane mitgerissen. Und somit hat die Zeit der großen Heilung begonnen. Alle Gebrechen werden geheilt und alles Krumme wird gerade. So auch bei Faolan. Seine Malcadah-Pfote ist nun verschwunden, alles, was bleibt, ist die Spirale an der Unterseite seiner neuen Pfote.

So geschieht es bei allen Malcadahs, die zurzeit leben. Sogar der böse Heep, der Faolan damals hinterlistig aus dem Wettbewerb werfen wollte, hat nun endlich seinen erwünschten Schwanz bekommen.

Bei allen missgebildeten Wölfen setzt die Große Heilung ein – außer bei Faolans Freundin Edme. Denn sie ist nicht als Malcadah geboren, sondern wurde dazu gemacht.

Doch im Land der Wölfe ist es nicht sicher, und so führt Faolan seine Freunde an einen Ort, von dem alle nicht geglaubt haben, dass es ihn gibt. Doch bis dahin ist es eine lange und gefährliche Reise – ob sie das schaffen werden?

Das müsst ihr selber lesen.

Der Clan der Wölfe - Knochenmagier
Der Clan der Wölfe – Knochenmagier
von Kathryn Lasky
256 Seiten; ab 10 Jahre
2015 Ravensburger Buchverlag