Elijah über „Cool Cats & Hot Dogs“

Cool Cats & Hot Dogs

Elijah, 10 Jahre aus Igls, bewertet „Cool Cats & Hot Dogs“ von Marliese Arold:

Johannes (Joe), Johanna, Henrietta, Kim, Frau Bergmann, die Katzen Serafin und Miranda, die Hunde Chuck und Norris und drei kleine Hundewelpen stellen die Hauptpersonen dar. Mehr lesen

Florian über „Hamstersaurus Rex“

Hamstersaurus Rex

Florian, 10 Jahre aus Aurach, bewertet „Hamstersaurus Rex“ von Tom O’Donnell:

Das Buch ist sehr witzig, ich habe schon beim Titel ungefähr 2 Minuten durchgehend gelacht, da es so kreativ und einfallsreich ist. Mehr lesen

Luis über „Luzifer junior – Zu gut für die Hölle“

Luzifer junior - Zu gut für die Hölle

Luis, 11 Jahre aus Aldrans, bewertet „Luzifer junior – Zu gut für die Hölle“ von Jochen Till:

Luzifer lebt in der Hölle. Er ist nämlich der Sohn des Teufels höchstpersönlich. Sein Vater will in 300 – 400 Jahren in Rente gehen, und dann soll Luzifer den Laden übernehmen. Aber er ist viel zu nett und symphatisch dafür. Also soll Luzifer in der Oberwelt in ein Internat gehen, um sich im Bösesein zu trainieren. Doch das läuft aus dem Ruder, denn Oben ist alles anders, ganz anders … Mehr lesen

Maximilian über „Die Tintenkleckser – Klassenfahrt zum Geisterschiff“

Die Tintenkleckser - Klassenfahrt zum Geisterschiff

Maximilian, 8 Jahre aus Rankweil, bewertet „Die Tintenkleckser – Klassenfahrt zum Geisterschiff“ von Dagmar Geisler:

Die Tintenkleckser gehen dieses Mal auf Klassenfahrt ans Meer. Dort übernachten sie in einem Leuchtturm. Balduin, ihr Lieblingsfisch, darf aber nicht mit und so schreiben sie ihm ganz viele Briefe mit ihren Erlebnissen. Nicht weit weg vom Leuchtturm entdecken sie ein altes Segelschiff. Vor dem Segelschiff steht ein Pirat, der sie an Bord einlädt. Ganz viele Möwen sitzen auf dem Mast und den Tauen. Am Abend sind diese Möwen dann am Leuchtturm. Die Mädchen der Tintenkleckser halten diese Möwen für Geister verstorbener Piraten und können vor Angst die ganze Nacht nicht schlafen. Mehr lesen

Jana über „Die Frechen Krabben machen Zirkus“

Die Frechen Krabben machen Zirkus

Jana, 8 Jahre aus Steinach, bewertet „Die Frechen Krabben machen Zirkus“ von Barbara Rose:

„Die Frechen Krabben“, das ist eine Mädchenbande zu der die Zwillinge Lilli und Milli Floh und deren Freundinnen Lotte und Emma gehören. Ich weiß zwar nicht, wie alt die Mädels sind, schätze sie auf 8 bis 10 Jahre. Gemeinsam erleben sie viele Abenteuer. Mehr lesen

Phylis über „Im Galopp ins Abenteuer“

Im Galopp ins Abenteuer Die Reise der Zauberponys

Phylis, 9 Jahre aus Rietz, bespricht „Im Galopp ins Abenteuer – Die Reise der Zauberponys“ von Poppy Shire:

„Da ist ein Karusell! Können wir dort hin?“ Da die kleine Schwester von Kati im Jahrmarkt plötzlich verschwindet, kommt das Karusell gerade recht. Kati sucht sich ein Pferd aus und los geht die Fahrt. Dabei verwandelt sich ihr Pferd in ein echtes Pferd namens Rainbow. Sie selbst ist auf einmal angezogen wie eine echte Reiterin. Kati und ihr Pferd reiten zu Rainbows Familie und das nicht ohne Grund. Kati rettet Pferde aus dem brennenden Stall und versucht einen Fohlenverkauf zu verhindern. Mehr lesen

Alena über „Die Prophezeiung der Hawkweed“

Die Prophezeiung der Hawkweed

Alena, 13 Jahre aus Absam, rezensiert „Die Prophezeiung der Hawkweed“ von Irena Brignull:

Rezension:

Die Prophezeiung besagt, dass eines Tages ein Hawkweed-Mädchen die Königin der Hexen wird. Sie wird über 303 Jahre weitergegeben, bis sie dann die beiden Mädchen Charlock und Raven erreicht. Eine ihrer Töchter soll die Königin werden. Doch Charlock bekommt nur Söhne, bis sie eines Tages doch ein Mädchen auf die Welt bringt. Was sie nicht weiß: Das Mädchen, das sie großzieht, ist nicht ihr eigenes Kind. Denn in der selben Nacht der Geburt um 24 Uhr werden zwei Mädchen vertauscht. Poppy, das Hexenmädchen, wächst also unter ganz normalen Menschen auf. Und Ember, das gewöhnliche Menschenkind, bei den Hexen. Doch immer und überall fühlen sich die beiden falsch am Platz, bis zu der einen Begegnung … Mehr lesen

Jacob über „Animas Academy – Die verschollene Prophezeiung“

Animas Academy - Die verschollene Prophezeiung

Jacob, 11 Jahre aus Rankweil, bespricht „Animas Academy – Die verschollene Prophezeiung“ von C. R. Grey:

Die Geschichte spielt im Königreich Aldemar. Ben erhält überraschend ein Stipendium an der Animas Academy. Dort lernen die Kinder ihre Animas besser zu verstehen und einzusetzen. Animas sind tierische Seelenfreunde, aber Ben hat noch keinen Seelenfreund. An der Schule ist alles neu für Ben – neue Schule, neue Lehrer, neue Mitschüler. Er findet ein paar wenige Freunde, die sich nicht daran stören, dass er kein Anima hat. Er setzt seine ganze Hoffnung in seinen neuen Lehrer Tremelo, damit ihm dieser hilft, seinem Anima bewusst zu werden. Verschiedene Andeutungen von Tremelo und geheimnisvolle Erlebnisse rundum die Schule lassen ihn in sein größtes Abenteuer starten. Mehr lesen

Lorena über „Polly der Wurstdieb“

Polly und der Wurstdieb Die Schule für kleine Hunde

Lorena, 8 Jahre aus Steinach, schreibt über „Die Schule für kleine Hunde – Polly der Wurstdieb“ von Gilde Lewis:

Dieses Buch erzählt die Geschichte von Polly, dem Schäferhunde-Welpen, der in die Schule für kleine Hunde geht und so wie seine Eltern einmal Polizeihund werden möchte. Mehr lesen

Christina über „Geschichten von großen und kleinen Tieren“

Geschichten von großen und kleinen Tieren

Christina, 8 Jahre aus Heiterwang, schreibt über „Geschichten von großen und kleinen Tieren“ von Erich Weidinger:

In diesem Buch sind fast 20 kurze Geschichten enthalten von unterschiedlichen Autoren. Es geht um große und kleine Tiere, zum Beispiel um den schwerhörigen Esel Muckel, der einen Floh im Ohr hat. Damit der Esel was versteht, muss ihm der Floh immer alles zuflüstern. Mehr lesen