Maximilian über „Die unsinkbaren Drei“

Die Unsinkbaren Drei

Maximilian, 8 Jahre aus Rankweil, beschreibt „Die unsinkbaren Drei – Die unglaublichen Abenteuer der besten Piraten der Welt“ von Wilhelm Nünnerich:

Es ist mal wieder soweit und die Besatzung der „Sturmhölle“ meutert. Kapitän Flitschauge hat genug und wirft seine komplette Mannschaft von Bord. Schneller als gedacht, klopfen neue Piraten bei ihm an. Da ist Gräte, der in einem Kochtopf auf dem Meer schwimmt. Er wird zweiter Pirat auf der „Sturmhölle“. Dann kommt noch Bumskopp auf einem Brett daher. Die beiden Neuen geraten sich immer wieder in die Haare und stellen allerlei dummes Zeug auf dem Schiff an. Als sie auf der Suche nach Holzwürmern den Mast „zerbohren“, finden sie ein Geheimfach mit einer Schatzkarte.

Gemeinsam machen sie sich auf die Suche und erleben ganz viele Abenteuer. Gräte z.B. soll schwimmen lernen und kocht eine Flauten-Pups-Suppe, damit sie der Windstille entkommen. Damit nicht mehr so viel Chaos auf der „Sturmhölle“ herrscht, gründet Kapitän Flitschauge eine Piratenschule an Bord und lernt mit ihnen Mathematik und andere Dinge. Ganz zum Schluss entwerfen sie einen Kaperplan, bei dem natürlich auch einiges schief geht.

Ich habe bei den lustigen Abenteuern oft lachen müssen. Immer wieder geht etwas daneben, doch die drei Piraten finden immer eine Lösung aus dem Schlamassel wieder raus zu kommen. Mit den lustigen Zeichnungen kann man sich genau vorstellen, wie chaotisch es da zugegangen ist. Auch die Lieder auf der CD am Ende des Buches waren cool.

Die Unsinkbaren Drei
Die Unsinkbaren Drei
mit wilden Piraten-Hits auf CD
von Wilhelm Nünnerich
136 Seiten; ab 6 Jahren
2017 cbj

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare