Anna-Lena über „Zimt & zurück“

Zimt und zurück

Anna-Lena, 12 Jahre aus Innsbruck, schreibt über „Zimt & zurück“ von Dagmar Bach:

„Zimt & zurück“ ist der zweite Teil der Zimt-Trilogie (Band 1 „Zimt & weg“), wobei es nicht notwendig ist, den ersten Teil zu kennen, um „Zimt & zurück“ zu lesen.

Dieser Roman handelt von einem knapp 15-jährigen Mädchen namens Vicky, die seit ihrem 12. Geburtstag in Parallelwelten springen kann. Währenddessen tauscht sie mit ihrem zweiten Ich (Victoria) den Platz, das ihr zwar ähnlich ist, aber doch eine eigene Persönlichkeit hat. Vicky nützt die Parallelwelt, um Dinge auszuprobieren oder zu üben, die sie sich in ihrem echten Leben nicht oder noch nicht traut und bringt dabei Victorias Welt ganz ordentlich durcheinander. Sie springt immer dann, wenn es nach Zimtschnecken riecht…

Das Buch erzählt unter anderem auch über ihre Mutter, die ein Bed & Breakfast betreibt und im Augenblick einen sehr lästigen Gast beherbergt, und die Suche ihrer Tante Polly nach ihrem Traummann. Es geht auch um die Freundschaft Vickys zu ihrer besten Freundin Pauline, die sich für die Wissenschaften interessiert und versucht, verschiedene Theorien aufzustellen, warum Vicky ‚springt’. Wichtig ist auch die Beziehung von Vicky zu ihrem ersten festen Freund Konstantin, um die gemeinsam verbrachte Zeit und ihre Gefühle zueinander.

Warum Vicky zuletzt immer mehr Lust hat, in ihre Parallelwelt zu springen, verrate ich an dieser Stelle nicht….

Ich habe den Roman vier Tage lang fast nicht mehr aus der Hand gelegt, weil ich immer wissen wollte, wie die Geschichte weiter geht. Darüber hinaus ist er lustig, bringt einem zum Lachen, ist aber auch romantisch. Ich finde, er ist für Mädchen ab 12 sehr zu empfehlen.

Zimt und zurück
Zimt und zurück
von Dagmar Bach
368 Seiten; ab 12 Jahren
2017 Fischer KJB

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare