Rabea und Maria über „Lisa und das Fluff“

Lisa und das Fluff

Marie und Rabea, 8 Jahre aus Innsbruck, schreiben über „Lisa und das Fluff“ von Andrea Schomburg:

Marie: Lisa hat eine sehr volle Woche und viel zu tun – sie geht Ballett, Schwimmen, Nachhilfe …. Zur Schule kommt sie meistens zu spät. Ihre Mama – sie nennt sie Pinguinmama – sagt ihr immer, sie soll nicht so trödeln auf dem Schulweg. Dabei weiß die ja gar nicht, was es da alles zu erleben gibt – Zaunpfähle sind Zwerge, die frieren, zum Beispiel!

Einmal wäre sie fast von einem Radfahrer überfahren worden – sie bekommt Hilfe – und das Fluff. Das Fluff hat Lisa gebastelt – in einem Kaufladen, der Mias Oma gehört. Das Fluff hilft ihr von da an sehr – alles wird ruhiger.

Dieses Buch ist sehr cool – es hat nicht so viele Seiten, es sind auch kleine und große Bilder drin. Die Schrift ist nicht zu klein, sie passt gut für Kinder, die 8 Jahre alt sind!

Rabea: Lisa ist schlecht in Mathe und kommt oft zu spät zur Schule. Sie wird von vielen Dingen abgelenkt – Kastanien, Vögel, Blätterhaufen, irgendetwas gibt es immer auf dem Schulweg. Im Stiegenhaus stürzt sie oft und hatte nasse Jeans. Lisa hat auch dauernd Stress. Sie bemüht sich, aber wirklich besser wird es erst, als sie Mia kennenlernt …

Das Fluff ist sehr nett – und es hilft – es taucht auf, als Mia beim Ballett von niemandem abgeholt wird und auf Mia trifft. Mit dem Fluff wird alles leichter! Die Mathe-Schularbeit zum Beispiel klappt gleich viel besser!

Das Buch für Leser ab 7 Jahren ist nicht so dick – unter 100 Seiten – und ist für 8jährige Kinder leicht zu lesen. Es passt sicher auch für Kinder, die sonst nicht so viel lesen!

Lisa und das Fluff
Lisa und das Fluff
von Andrea Schomburg
64 Seiten; ab 7 Jahren
2017 Tulipan

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare