Lena über „Evil Hero“

Evil Hero

Lena, 14 Jahre aus Innsbruck, schreibt über „Evil Hero – Superschurke wider Willen“ von Sandra Grauer:

John Taylor ist gewiss kein gewöhnlicher Schuljunge. Sein Vater war Eagleman, einer der besten Helden seiner Zeit. Allerdings hat ihn TheRockstar, sein Erzfeind, vor wenigen Monaten hinterrücks ermordet. John soll eigentlich in die Fußstapfen seines Vaters treten und sich an der Scola, der Schule für Superhelden, bewerben. Als er dort kurzerhand abgelehnt wird, fasst er einen Plan. Er geht auf die Äcädemy, die Schule der Superschurken, um dort die wahre Identität TheRockstars aufzudecken und sich an ihm zu rächen.

Gleich am ersten Tag lernt er Max und Serena kennen, die beide scheinen, als wären sie wirklich nett. Doch eigentlich ist John ja nicht hier um Freunde zu finden, sondern um Rache zu üben. Ob ihm das wohl gelingt…

Mir hat dieses Buch vor allem deshalb gut gefallen, da es zeigt, dass in jedem Menschen sowohl Gutes als auch Schlechtes steckt und auch die Superschurken Freunde finden können. Ich fand es toll, dass John nicht aufgab und auch mithilfe seiner Freunde dem Mörder seines Vaters eine Spur näher rückte.

Evil Hero - Superschurke wider Willen
Evil Hero – Superschurke wider Willen
von Sandra Grauer
352 Seiten; ab 10 Jahren
2017 Planet!

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare