Johanna über „SUBmarin“

Submarin

Johanna, 14 Jahre aus Breitenbach schreibt:

Das Buch „SUBmarin“ wurde von Andreas Eschbach geschrieben und ist der 2. Teil seiner Trilogie. Die Hauptperson des Buches heißt Saha Leeds, sie lebt in der Zukunft, in einer Zeit, in der die Gentechnik und gentechnisch manipulierte Menschen schon fast zum Alltag gehören. Sahas Vater ist ein Submarine, eine neue (gentechnisch veränderte) Art des Menschen, die unter Wasser mithilfe von Kiemen atmen, aber meistens nur kurz über Wasser bleiben kann. Ihre Mutter war ein ganz normaler Mensch. Saha wurde an Land großgezogen, besitzt aber ebenfalls Kiemen, mit denen sie sich auch unter Wasser atmen kann.

Im 2. Teil der Saga begibt sich Saha mit einem Schwarm von Submarines auf eine Reise in die Unterwasserwelt, um ihren Vater zu suchen. Die Landmenschen wissen nichts von der Existenz der Wassermenschen, da eine überlieferte Tradition die Submarines gelehrt hat, sich besser von den Landmenschen fernzuhalten. Von den Wassermenschen wird sie als „Mittlerin der Welten“ bezeichnet, mit diesem Begriff kann Saha allerdings vorerst noch recht wenig anfangen, auch weiß sie noch nicht, ob sich ihr Platz nun an Land oder im Wasser befindet.

Nach einer Weile trifft Saha auf den Prinzen der Graureiter, in den sie sich auch schlussendlich verliebt. Doch der König der Graureiter möchte Saha nur ausnutzen, um an Waffen zu gelangen. Und mit der Zeit findet Saha heraus, warum der König so erbittert alles über die Menschen an Land wissen möchte…. Als ein schrecklicher Unfall, den der König herbeigeführt hat, passiert, machen die Landmenschen Jagd auf die Submarines und Saha muss eine schwere Entscheidung treffen, denn auf ewig können sich die Submarines nicht vor den Landmenschen verstecken…

„SUBmarin“ hat mir von der Geschichte her sehr gut gefallen, allerdings ist es, wenn man den ersten Band nicht gelesen hat, bestimmt etwas schwierig zu verstehen. Die Unterwasserwelt mit all ihren Farben wird sehr gut beschrieben, teilweise (vor allem am Anfang) war das Buch etwas langatmig, da sehr wenig passierte, was aber andererseits auch hervorragend zur stillen und eher verlangsamten Atmosphäre der Unterwasserwelt passt. Vor allem am Ende hat mir das Buch am besten gefallen, da sich nun eine Handlung an die andere reiht und es auch sehr spannend geschrieben ist.

Saha wirkt in diesem Band sehr unsicher, da sie noch keine Ahnung hat, ob ihre Bestimmung nun an Land oder im Wasser liegt und ob sie wirklich die von allen prophezeite Mittlerin ist, was ich sehr gut nachvollziehen konnte. Auch waren die Gefühle von Saha sehr gut geschildert, und insgesamt finde ich auch die anderen Charaktere sehr gut gelungen.

Submarin
Submarin
von Andreas Eschbach
456 Seiten; ab 14 Jahren
2017Arena

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare