Anna-Maria über „Lilo auf Löwenstein“

Lilo auf Löwenstein

Anna-Maria, 8 Jahre aus Volders, schreibt über „Lilo auf Löwenstein – Ab ins Schloss“ von Mara Andeck:

Lilo lebt mit ihren Eltern und ihrem Bruder in einer kleinen Wohnung. Gleich am Anfang fällt Lilo von einem Baum und muß für einige Tage ins Bett. Als sie wieder aufstehen darf, kann sie sich endlich auf eine Bank legen und „echte“ Menschen sehen. Das war sehr lustig.

Der Vermieter der Wohnung ist nicht nett. Er hat immer etwas auszusetzen und ärgert die Familie oft. Einmal kommt er und sagt: „Das Fahrrad gehört in die Wohnung und nicht vor das Haus!“. Darauf beschließt der Vater, dass sie in eine neue Wohnung ziehen müssen. So zeigt er ihnen ein neues Haus und sagt zu ihnen: „Die untere Wohnung ist schon bewohnt, die obere Wohnung ist noch lange nicht fertig. Aber die mittlere ist für uns.“ So ziehen sie dort ein. Lilo gefällt es hier gar nicht, weil alles weiß ist.

Lilo schließt schließlich Freundschaft mit der Nachbartochter. Sie stöbern im Haus und am Dachboden herum und finden dort eine kleine Maus, die sich dann als Siebenschläferbaby herausstellt. Die Tierärztin erklärt ihnen, wie sie das Baby aufziehen müssen. Und so beginnt ein tolles Abenteuer.

Das Buch war ganz toll zum Lesen und sehr spannend. Besonders gut hat mir gefallen, als sie das kleine Siebenschläferbaby gefunden haben.

Lilo auf Löwenstein - Ab ins Schloss
Lilo auf Löwenstein – Ab ins Schloss
von Mara Andeck
224 Seiten; ab 9 Jahren
2017 Boje

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare