Maximilian über „Die Tintenkleckser – Klassenfahrt zum Geisterschiff“

Die Tintenkleckser - Klassenfahrt zum Geisterschiff

Maximilian, 8 Jahre aus Rankweil, bewertet „Die Tintenkleckser – Klassenfahrt zum Geisterschiff“ von Dagmar Geisler:

Die Tintenkleckser gehen dieses Mal auf Klassenfahrt ans Meer. Dort übernachten sie in einem Leuchtturm. Balduin, ihr Lieblingsfisch, darf aber nicht mit und so schreiben sie ihm ganz viele Briefe mit ihren Erlebnissen. Nicht weit weg vom Leuchtturm entdecken sie ein altes Segelschiff. Vor dem Segelschiff steht ein Pirat, der sie an Bord einlädt. Ganz viele Möwen sitzen auf dem Mast und den Tauen. Am Abend sind diese Möwen dann am Leuchtturm. Die Mädchen der Tintenkleckser halten diese Möwen für Geister verstorbener Piraten und können vor Angst die ganze Nacht nicht schlafen.

Bei den Jungen schmieden Luca, Ludwig und Rick einen Plan, um einen Streich zu spielen, der möglichst allen lange in Erinnerung bleibt. Luca ist dabei sehr vorsichtig. Er möchte gern mitmachen, aber auch nicht zu viel Ärger kassieren. Plötzlich hat er eine geniale Idee …

Das war mein zweites Tintenkleckser-Buch, und es hat mir fast noch besser gefallen als das Erste. Besonders lustig fand ich die Briefe an Balduin. Spannend hingegen war der Plan von Luca.

Die Tintenkleckser – Klassenfahrt zum Geisterschiff
Die Tintenkleckser – Klassenfahrt zum Geisterschiff
von Dagmar Geisler
144 Seiten; ab 8 Jahren
2017 Dtv

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare