Tobias über „Die erste Liebe“

Die erste Liebe

Tobias, 13 Jahre aus Birgitz, rezensiert „Die erste Liebe (Nach 19 vergeblichen Versuchen)“ von John Green:

In dem Buch geht es um zwei komplett unterschiedliche Freunde, einer, Colin, ist ein Wunderkind und Genie, der andere ein Muslim, welcher Schule hasst und das Leben nicht so ernst nimmt. Auch wenn der doch ach so religiöse Hassan bei allen Möglichkeiten seine Treue zu Gott beteuert, benimmt er sich nicht gerade haram. (Im Buch beschrieben als vom Islam verboten, in diesem Fall: Er benimmt sich nicht nach den Regeln des Islam).

Colin hatte schon 18 Freundinnen mit dem Namen Katherine gehabt, als auch die 19. mit ihm Schluss machte. Colin, welcher am Boden zerstört ist, kann sich nur mehr mit einem helfen: Zusammen mit Hassan haut er ab, um einfach mal ins Blaue zu fahren. Schließlich kommen sie, durch ein Schild aufmerksam gemacht, nach Gutshot, Tennessee wo sie auf die wunderschöne Lindsey, ihren Freund Colin, DAC genannt, und noch drei andere Jugendliche, TAK, JAK und Katrina treffen. Die beiden Jungs dürfen bei Lindsey wohnen und bekommen sogar einen Job in Gutshot in der Firma von Hollis, der Mutter von Lindsey und machen sich auf die lange Reise, die an einem Ort bleibt: Die Reise der Liebe. Colin entwickelt nebenbei ein Theorem, welches die Beziehung zweier Personen voraussagen soll. Aber lest selbst…

Der Autor, John Green, wurde 1977 geboren und veröffentlichte schon viele Jugendromane, unter anderem auch das Debüt „Das Schicksal ist ein mieser Verräter!“, welches in über 45 Sprachen übersetzt wurde. In dem Buch „Die erste Liebe nach 19 vergeblichen Versuchen“ kommen auch viele mathematische Begriffe vor, die ein Freund von John Green, nämlich Daniel Bliss (ein relativ bekannter Mathematiker aus den USA) erklärt.

Wenn man das Buch lesen will, aber Mathe hasst, stellt das kein Problem dar, weil in den Fußnoten nur das Wichtigste, welches man zum Verständnis der Geschichte braucht, vorkommt. Der wirklich komplizierte Teil befindet sich im Anhang, der, wie mehrmals im Buch betont, freiwillig zu lesen ist, aber trotzdem lohnt es sich, ihn anzuschauen.

Ich finde das Buch sehr lustig erzählt und auch die Geschichte eine gute Idee. Wer Spannung und Action mag, kommt mit diesem Buch wahrscheinlich nicht ganz auf seine Kosten, aber wer mal Abwechslung mag, findet dieses Buch sicher toll. In dem Buch sind keine Illustrationen, außer den mathematischen Graphen und Formeln, und das lässt viel Vorstellungsfreiraum.

Im Großen und Ganzen ist es ein Buch wie die anderen von John Green auch, mit einem interessanten Hintergrundthema, aber trotzdem lustig zum Lesen. Absolut empfehlenswert für Jugendliche von ca. 11- 14 Jahren. Viel Spaß beim Lesen!

Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)
Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)
von John Green
288 Seiten; ab 13 Jahren
2016 Hanser

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare