Florian über „Luzifer junior“

Luzifer junior - Zu gut für die Hölle

Florian, 10 Jahre aus Aurach, bewertet „Luzifer junior – Zu gut für die Hölle“ von Jochen Till.

Anfangs war ich überrascht über den Buchtitel. Die Idee ist sehr gut und das Buch ist witzig.

Hauptdarsteller im Buch ist der Sohn des Teufels, Luzifer junior. Der ist zu nett und gar nicht böse. Deshalb soll er auf die Erde, denn von wem kann man besser böse und gemein sein lernen als von den Menschen?

So macht Luzifer junior auf der Erde ein Praktikum. Aber der Plan seines Vaters geht nicht auf. Luzifer junior wird durch seinen Aufenthalt auf der Erde sogar immer netter. Zum Schluss darf er sogar auf der Erde als ganz normaler Junge bleiben und somit auch bei seinen Freuden.

Das Buch ist gut geschrieben. Die Sätze sind nicht zu lange und leicht verständlich. Die Bilder im Buch haben mir auch sehr gut gefallen.

Es kommt auch eine Posaune im Buch vor, dass gefällt mir. Denn ich lerne selber schon das 3. Jahr Posaune.

Witzig war auch der Furz des Vergesssens: Drück die Gase ins Gesicht, dann erinnert man sich nicht. Meine Mama hat mir zuerst gar nicht geglaubt, dass das im Buch steht. Ich fand es witzig, meinem kleinen Bruder Tobias würde dieses Buch sicher auch gefallen.

Das Handbuch für junge Dämonen hat mir auch gut gefallen.

Danke für das Buchschicken, es hat mir sehr gut gefallen – sehr zum Weiterempfehlen für Jungs in meinem Alter, also 10 Jahre.

Luzifer junior - Zu gut für die HölleLuzifer junior – Zu gut für die Hölle
von Jochen Till
224 Seiten; ab 10 Jahren
2017 Loewe

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare