Valentina über „Käpt`n Kalle“

Käpt`n Kalle

Valentina, 8 Jahre aus Bludenz, bespricht „Käpt`n Kalle“ von Anke Kranendo:

Kalle ist ein kleiner Junge, der mit seiner Familie am Fluss wohnt. Er hat zum Geburtstag ein kleines Boot geschenkt bekommen. Nun kommt er von der Schule nach Hause und möchte es unbedingt ausprobieren. Er sagt natürlich niemanden, dass er einen Ausflug macht. Kalle nimmt seinen Hund Max und das Meerschweinchen Hektor mit. Die große Fahrt beginnt – er trifft seine Freundin Septimia und schenkt ihr das Meerschweinchen, weil sie sich so alleine fühlt. Max fühlt sich zusehens besser auf dem Boot- der Hund ist das Wasser und das wackelige Boot nicht gewohnt. Er erlebt allerlei – auch, dass er eine alte Frau im Bademantel trifft, die nicht weiß, woher sie kommt und wohin sie will. Sie ist komisch, sagt immer nur ja und stinkt. Kalle bringt die Frau auf die Idee, ein Eis essen zu wollen. Sie machen sich auf den Weg – und es endet fast alles im Chaos!

Die Geschichte ist etwas seltsam – und doch haben Mama und ich uns überlegt wie es zu der Geschichte kam und was man damit aussagen möchte. Das Buch ist gut geschrieben, man ist schon gespannt, was noch alles passiert und vor allem, wie die Geschichte ausgeht!

Wir können das Buch nur empfehlen, es ist mal etwas ganz anderes, weit weg von Piraten und Agenten usw.

Käpt`n Kalle
Käpt`n Kalle
von Anke Kranendo
160 Seiten; ab 7 Jahren
2016 Carlsen

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare