Hannah über „Saint Lupin’s Academy“

Saint Lupin's Academy

Hannah, 11 Jahre aus Oberperfuss, rezensiert „Saint Lupin’s Academy – Zutritt nur für echte Abenteurer!“ von Wade Albert White:

Im Saint Lupin’s – Institut für fortwährend Ungezogene und grässlich Unansehnliche Kinder wird jedes Waisenkind gleich schlecht behandelt. Sie bekommen eine abgetragene Hose und ein ebensolches Hemd, einen mottenzerfressenen Mantel und ein Paar alte und schlecht sitzende Schuhe. Zum Essen bekommen sie Haferschleimbasis, und nur einmal im Monat dürfen sie duschen. Alle Kinder zählen den Tag, bis sie Saint Lupin’s für immer verlassen können. Leider gibt es da nur drei Möglichkeiten:

1. Indem sie adoptiert werden
2. Indem sie dreizehn werden und mit einem Tritt in den Hintern vor die Tür gesetzt werden
3. Indem sie für die Abenteuermission ausgewählt werden

Anne will Saint Lupin’s für immer verlassen. Irgendwann im Laufe des Tages kommt das Frachtschiff, um das Waisenhaus mit Dingen zu versorgen. Das Frachtschiff kommt ein paar Minuten nach Mitternacht, und Anne wird genau um Mitternacht 13. Also darf sie mit dem Frachtschiff das Waisenhaus für immer verlassen. Anne hatte sich schon für sehr viele Abenteuermissionen beworben, doch sie wurde nie angenommen weil sie nicht wusste, wo sie herkam.

Anne schlich sich oft in der Nacht in die Bibliothek, um dort ein Buch für sich und ihre beste Freundin Penelope (die schon dreizehn war) zu holen. Ihr neues Buch hatte den Titel: „Das ultimative Handbuch für Abenteuer. Wie man seinen ersten Job bekommt.“ Doch in dem Buch war nur ein einziger Satz geschrieben. Dieser lautet: Bedenken Sie, dass die meisten Einstiegspositionen für Waisen eine Scheune und eine Schaufel beinhalten.

Wenig später werden die Fahrkarten verteilt, aber Anne bekommt keine. Sofort ging sie zur Oberin und fragte nach, warum sie keine Karte bekommen hatte. Die Oberin antwortete bissig, dass das Frachtschiff ein paar Minuten VOR Mitternacht losfärt, und nicht wie geplant ein paar Minuten NACH Mitternacht. Deshalb hatte Anne keine Fahrkarte bekommen, weil sie erst um Punkt Mitternacht 13 wird. Doch die Oberin verbot ihr, den heutigen Tag mit Penelope zu verbringen, stattdessen sagte zu ihr, sie soll auf ihren Hund aufpassen.

Traurig ging Anne mit dem Hund zurück zu Penelope. Während Anne mit Penelope redete, schaute Annes beste Freundin kurz auf das Buch, das Anne den Tag zuvor aus der Bibliothek geholt hatte und plötzlich war der Titel anders. Er hieß nicht mehr „Das ultimative Handbuch für Abenteuer. Wie man seinen ersten Job bekommt“, sondern „Das ultimative Handbuch für Abenteuer. Wie man heimlich auf Reisen geht“. Als Anne das Buch aufschlug, war darin eine Fahrkarte für das Schiff. Schnell riss Anne die Karte heraus, aber plötzlich sahen die beiden Mädchen, wie am Himmel ein Feuerball flog. Während die Mädchen zum Himmel starrten, riss sich der Hund der Oberin loß, und lief über die Hängebrücke in den Wald. Sofort rannte Anne ihm hinterher, und als sie im Wald ankam, sah sie plötzlich einen großen Drachen, der einen Baum in Brand setzte. Vor Schreck fiel Anne hin, und rollte in eine Senke. Dann hörte sie Stimmen von einer Frau, die dann zur ihr hinunter stieg, und ihr sagte, dass sie in einer AbenteuerAcademy aufgenommen wurde. Anne freute sich, aber sie wollte nichts ohne Penelope machen, deshalb erlaubte die nette Frau, dass Penelope auch aufgenommen wurde.

Die Frau stellte ihnen nach ein paar Tagen Hiro vor, mit dem die beiden Mädchen die Abenteuer-Mission bestreiten sollten. Und plötzlich passierte das Unmögliche. Die drei Kinder mussten eine so gennante Mission 13 starten, die noch nie jemanden bestritten hatte. Und während andere Abenteurer eine dreijährige Vorbereitungszeit haben, mussten es die Kinder mit einer Stunde abschließen, da sie für die Mission nur 4 Tage Zeit hatten! Während andere Abenteurer über ein Jahr Zeit haben! Trotzdem ließen sich die drei nicht unterkriegen, denn wenn sie versagen, werden sie lebenslänglich in einen Kerker gesperrt. Doch Gott sei Dank steht ihnen das Handbuch für Abenteuer zur Seite.

Werden Hiro, Anne und Penelope es schaffen, diese Mission in innerhalb von vier Tagen abzuschließen?

Mir hat dieses Buch sehr, sehr gut gefallen, denn es hat sehr viel Fantasie in sich. Später stellt sich heraus, das die Mission in einer Art Spiel aufgebaut ist, dass es Feinde gibt, die die drei Abenteurer aus dem Weg haben wollen. Das fand ich sehr gut.

Saint Lupin's Academy - Zutritt nur für echte Abenteurer!
Saint Lupin’s Academy – Zutritt nur für echte Abenteurer!
von Wade Albert White
384 Seiten; ab 10 Jahren
2017 Planet!

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare