Mirjam über „Ich gebe dir die Sonne“

Ich gebe dir die Sonne

Mirjam, 14 Jahre aus Natters, bespricht „Ich gebe dir die Sonne“ von Jandy Nelson:

Das Buch hat mir wahnsinnig gut gefallen, es war die perfekte Mischung von Trauer, Wut, Freude und Sarkasmus, Freude und Hoffnung. Es gab richtige Feuerwerke aus Emotionen.

Es geht und die Zwillinge Noah und Jude. Dieses Buch wird in einer Art Tagebuch erzählt, wobei die zwei immer abwechselnd und von verschiedenen Zeiten erzählen.

Sie erzählen, was passiert ist, dass sie nach 16 Jahren so gut wie gar nichts mehr miteinander reden. Sie erzählen, warum sie Dinge getan haben, die dem anderen nur geschadet haben. Sie erzählen, was sie in ihrem eigenen Leben erleben, Dinge, die dem anderen mehr vergönnt werden und wie sie damit umgehen. Sie erzählen, wie sehr sie den anderen eigentlich vermissen und irgendwie keiner den ersten Schritt zur Versöhhung machen möchte.

Zwei Menschen, so gleich und doch so verschieden. Und ihre Geschichte, wie sie wieder zueinander finden. Ein langer Weg, ein Weg der Versöhnung und der Geschwisterliebe…

Ich gebe dir die Sonne
Ich gebe dir die Sonne
von Jandy Nelson
480 Seiten; ab 14 Jahren
2016 Cbt

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare