Valentina über „Der Mondscheindrache“

Der Mondscheindrache

Valentina, 8 Jahre aus Bludenz, schreibt über „Der Mondscheindrache“ von Cornelia Funke:

Es gibt in der Geschichte einen Jungen der heißt Philipp, der gerne liest. Nun ist er müde und will schlafen gehen. Er traut seinen Augen nicht: Sein Drachenbuch klappt plötzlich auf und er fragt sich, was das soll. Er hört eine Stimme und sieht einen Drachen! Der Drache flieht zu Philipps Plastikburg in sein Zimmer vor dem Ritter aus dem Buch. Der weiße Ritter jagt den Drachen und verlässt ebenfalls das Buch. Philipp befindet sich auf einmal in der Geschichte des Buches wieder. Philipp wird geschrumpft und flieht auch in die Plastikburg. Der Drache hat Hunger und kann dadurch nicht fliegen. Philipp lässt sich so einiges einfallen, um den Drachen sattzubekommen! Schlussendlich steigen der Ritter und der Drache wieder ins Buch zurück, jedoch nicht in die gleiche Geschichte. Es geht alles gut aus!

Die Geschichte war toll, jedoch ist das Buch eher für Leseanfänger in der 1. Klasse geeignet. Ich fand es sehr spannend und fesselnd. Ich kann das Buch nur empfehlen!

Der Mondscheindrache
Der Mondscheindrache
von Cornelia Funke
58 Seiten; ab 7 Jahren
2012 Loewe Verlag

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare