Phylis über „Bille Boss sorgt für Sonnenschein“

Bille Boss sorgt für Sonnenschein

Phylis 8 Jahre aus Rietz, bespricht „Bille Boss sorgt für Sonnenschein“ von Marianne Efinger:

Das Mädchen Bille möchte gern in einem Schloss wohnen. Ihre Freundinnen sagen, dass sie dazu eine Prinzessin sein müsste. Bille geht zu ihrer Freundin, der Frisörin Frida und fragt sie, ob das stimmt. Frida sagt, man müsse keine Prinzessin sein, dafür aber sehr reich. So kommen die Beiden auf die Idee, ein Geschäft zu eröffnen und verkaufen schönes Wetter mit Hilfe eines magischen Regenschirms. Als sie zum Eisverkäufer Luigi sollten, um schönes Wetter zu machen, verliebt sich Frida in ihn.

Am Ende wird Bille gefragt, ob sie mit ihrem Geschäft schon reich geworden ist. Sie findet schon. Sie durfte an einer großen Hochzeit teilnehmen, auf einem Elefanten reiten, hat viele Freunde gewonnen, und Frieda ist verliebt. Sie wurde also sehr reich, auch ohne Geld.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Es sind zwar häufig schwere Wörter dabei, die werden aber sofort erklärt wie z.B. Infrastruktur. Dadurch habe ich auch einiges gelernt. Die Kapitellänge ist genau richtig.

Ich kann dieses Buch dringend weiterempfehlen. Besonders an pfiffige Mädchen, die mal ein wenig in die Arbeitswelt schnuppern möchten.

Bille Boss sorgt für Sonnenschein
Bille Boss sorgt für Sonnenschein
von Marianne Efinger
168 Seiten; ab 8 Jahren
2016 Arena

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare