Leonie über „Total krasse Ferien“

Leonie, 9 Jahre aus Schwaz, berichtet von „Volle Kraft voraus! – Total krasse Ferien“ von Kai Lüftner:

Ping und Pong, die Heimatstadt der Banden, ist in der Mitte gebrochen, das schaut aus wie ein Schweineohr – also wie das Zuckergebäck. Die Milchpiraten machen eine Party – sie feiern den ersten Ferientag. Sie laden Bubi, der gar kein richtiger Milchpirat ist, auch ein. Als Bubi nicht kommt, und die Bande stattdessen Schreie aus dem Nachbarhaus hört, beschließen sie hinüberzugehen, um nach dem Rechten zu schauen. Da stellt sich heraus, dass Bubi der Badezimmerschlüssel und der Haustürschlüssel ins Klo gefallen ist. Blöderweise hat er sich im Bad eingeschlossen und kommt nun nicht mehr raus. Dann passieren lauter verschiedene Missgeschicke, erst als Oma Hertha kommt, können sie ihr – während sie ihren Mittagsschlaf hält – den Schlüssel entwenden und Bruno aus seiner Lage befreien.

Das Buch hat die ideale Länge, eine lustige Handlung, ist aber durch die Dialekt-Dialoge teilweise sehr schwer zu lesen. Ich würde mir wünschen, dass es nur auf hochdeutsch ist.

Total krasse Ferien
Total krasse Ferien
von Kai Lüftner
96 Seiten; ab 8 Jahren
2016 Ars edition

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare