Hannah über „Sophie im Narrenreich“

Sophie im Narrenreich

Hannah, 11 Jahre aus Oberperfuss, bewertet „Sophie im Narrenreich“ von Verena Petrasch:

Dies ist mein erstes Buch als Testleserin und es ist genau mein Geschmack!

Sophie ist ein Mädchen, das trotzt ihrer elf Jahre sehr kindhaft ist. Sie will mit Gummistiefel in Regenpfützen springen, Regenbogen als Freunde haben und Kinderbücher lesen. Doch ihre Mutter sagt, sie ist zu alt dafür.

In der Nacht ihres zwölften Geburtstags hört sie plötzlich ein Geräusch. Und dann sieht sie in ihrem Schrank einen Narr mit petrolblauem Haar. Er redet ein bisschen mit ihr, und dann war er wieder verschwunden. Ein paar Tage später kommt ein anderer Narr Namens Kasimer zu Sophie und reist mit ihr ins Narrenreich und lernt ihr dort, wie man Regenbogen zämt. Plötzlich kommt ein Schwarznarr und fesselt Kasimir und seinen Freund Urs. Sophie wusste nicht wie, aber sie rettet die beiden und verjagt den Schwarznarr.

Sophie kommt wieder im Menschenreich an, und leider hört sie in den nächsten Wochen nichts von den Narren. Das führt dazu, dass sie immer gereizter wird, und schließlich mit ihrer Mutter streitet. Sophie hat ihren Vater noch nie in ihrem Leben gesehen, und fragt nun ihre Mutter nach ihm. Doch sie antwortet nur, dass Sophie noch nicht reif genug ist, die ganze Geschichte zu erfahren. Doch von ihrer Nachbarin Oma Lotte erfährt sie, dass ihr Vater ein Narr ist. Noch in der selben Nacht kommt der Gedankennarr mit den petrolfarbenen Haaren Namens Theobald zurück zu ihr und reist mit ihr ins Narrenreich.

Dort angekommen erfährt Sophie, dass es eine alte Prophezeiung gibt, die besagt, dass ein Mädchen im Alter von zwölf Jahren ins Narrenreich kommt, unm die Narren vor den Schwarznarren und dessen Anführer Kiéren zu retten. Die Narren glauben, dass dieses Mädchen Sophie ist.

Wird Sophie es schaffen, die Narren vor Kiéren zu retten? Und wird sie erfahren, wer ihr Vater ist?

Mir hat das Buch deshalb sehr, sehr gut gefallen, da man miterlebt, wie Sophie versucht, die Narren zu retten, dass es im Buch sehr stark darum geht, nicht aufzugeben, und dass jeder Mensch (oder Narr) weiß, dass es immer einen anderen Weg gibt. Dass man immer die Chance hat, seinem Schicksal zu entkommen.

Dieses Buch versprüht so viel Freude, Hoffnung, Glück und Trauer, dass man einfach nicht mehr aufhören kann zu lesen.

Ich empfehle dieses Buch weiter für Kinder, die Fantasy wirklich lieben und die gerne ein Buch lesen, dass so viel Fantasie enthält wie dieses!

Sophie im Narrenreich
Sophie im Narrenreich
von Verena Petrasch
536 Seiten; ab 11 Jahren
2017 Beltz

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare