Emma über „Polly Schlottermotz“

Polly Schlottermotz

Emma, 10 Jahre aus Aldrans, bespricht „Polly Schlottermotz“ von Lucy Astner:

Das Buch hat mir sehr gut gefallen.

Polly ist ein Vampir, wie sie eben herausgefunden hat. Als Mama den spitzen Eckzahn sieht, erklärt sie ihr, dass das in der Familie liegt. Tante Winniefred ist auch ein Vampir. Deshalb soll Polly auch zu ihr nach Hamburg ziehen, bis sie die Prüfung bei den Siebenschläfern (den obersten Vampiren) bestanden hat. Davon ist Polly überhaupt nicht begeistert, denn dann muss sie Gulasch und Suppe, das sind ihre zwei Pferde, Leni, ihre beste Freundin, Mama und Papa und ihre kleine Schwester Lotte zurück lassen.

Jeder Vampir hat eine Zauberkraft. Pollys Zauberkraft ist, dass, wenn sie wütend wird, sie furchtbar stark wird. Bei den Siebenschläfern lernt man, wie man mit seinen Kräften umgehen kann. Als Polly in die neue Hamburger Schule kommt, ist alles neu für sie. Sie hat keine Freunde und es gibt ein Mädchen, das ziemlich doof ist. Doch bald findet sie neue Freunde.

Es ist spannend geschrieben. Die Kapitel sind kurz. Es gibt einige kleine nette Bilder. Ich finde es für Mädchen in meinem Alter nett zu lesen.

Polly Schlottermotz
Polly Schlottermotz
von Lucy Astner
224 Seiten; ab 8 Jahren
2016 Planet

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare