Elena über „Die Händlerin der Worte“

Die Händlerin der Worte

Elena, 9 Jahre aus Mils, bespricht „Die Händlerin der Worte“ von Claude Theil und Thomas Lange:

Ein Mann stösst Jonas um, seine Schwester hilft ihm aber wieder auf. Da kommt plötzlich die Händlerin der Worte und erzählt ihnen, dass Wörter gestohlen worden sind. Jonas bietet ihr an, bei der Suche zu helfen.

Sie fragen die Händlerin der Worte, ob sie irgendwelche Feinde hat. Sie sagt: „Nein, eigentlicht nur Freunde. Da fällt mir aber ein, dass ich gestern mit dem Blumenhändler gestritten habe.“ Also gehen sie zum Blumenhändler, aber er wollte sich schon bei ihr entschuldigen. Also kann es nicht der Blumenhändler sein.

Sie suchen weiter nach dem Mann, der Jonas umgestoßen und einen ganz eigenartigen Geruch hatte. Davor verdächtigen sie aber auch noch den Metzger.

Die Händlerin der Worte hat schon Angst, dass es nur noch Streit gibt, wenn ihre höflichen und netten Worte nicht bald wieder gefunden werden.

Ob sie den Dieb finden, müsst ihr selber lesen!

Mir hat das Buch wunderbar gefallen! Weil ich finde es so cool, dass hier Wörter verkauft werden. Ich möchte in diesem Laden am liebsten selbst einkaufen, weil die Händlerin der Worte so nett ist.

Die Händlerin der Worte
Die Händlerin der Worte
von Claude Theil und Thomas Lange
128 Seiten; ab 10 Jahren
2017 Ravensburger Buchverlag

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare