Alma über „Super-Bruno“

Super-Bruno

Alma, 9 Jahre aus St. Bartholomä, schreibt über „Super-Bruno“ von Håkon Øvreås:

Bruno und sein Freund Matze haben eine Hütte, die sie gerne mit brauner Farbe anstreichen möchten. Drei freche Buben zerstören aber ihre Holzhütte. Da wird Bruno zum Superhelden Brauno und rächt sich. Das finden sein Freund Matze und seine Freundin Laura so toll, dass die beiden sich auch in heimliche Superhelden verwandeln. Und alle wundern sich, wer die Fahrräder mit Farbe anstreicht! Zuerst jeder für sich und dann gemeinsam besiegen sie die Jungs. Brunos verstorbener Opa hilft auch mit.
 
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Meine Mama hat mir am ersten Tag daraus vorgelesen, und dann habe ich es am nächsten Tag ganz schnell fertiggelesen. Das Buch ist lustig. Bruno ist sehr schlau, damit niemand auf seine Streiche draufkommt.

Ich fand es lustig, dass die frechen Buben ihn soviel jagen und er dann immer zu Laura flüchten muss.
Das Buch ist sehr spannend geschrieben. Dass ein Toter wieder auftaucht, finde ich komisch. Schön finde ich, dass das Herz von Opa immer schlägt, wenn sich seine Taschenuhr verkehrt herum dreht.

Super-Bruno
Super-Bruno
von Håkon Øvreås
144 Seiten; ab 9 Jahren
2016 Hanser

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare