Lena über „Ein Meer aus Tinte und Gold“

Ein Meer aus Tinte und Gold

Lena, 14 Jahre aus Innsbruck, rezensiert „Das Buch von Kelanna – Ein Meer aus Tinte und Gold“ von Traci Chee:

Sefia reist mit ihrer Tante Nin durch ganz Kelanna, ständig auf der Hut vor den Soldaten des bösen Königs Serakeen. Als sie in Oxszini Halt machen, wird Nin genauso wie Sefias Eltern zuvor ermordet. Von diesem Zeitunkt an ist sie auf sich allein gestellt. Mit dem Ziel ihre Eltern und Nin zu rächen, macht sie sich auf, um die Soldaten zu verfolgen. Von ihren Eltern hat sie eine Schatulle bekommen, die sie bis jetzt noch nie geöffnet hat. Als sie es am Weg dann doch öffnet, kommt ein seltsamer Gegenstand zum Vorschein. Es ist ein Buch, aber da alle Leute in Kelanna Analphabeten sind, erkennt Sefia es nicht. Allmählich lernt Sefia zu lesen und schon bald liest sie Geschichten aus aller Welt. Später rettet sie einen stummen Jungen aus einer Kiste der Soldaten. Gemeinsam machen sie sich auf, um Rache zu üben und mehr über Sefias Eltern zu erfahren. Als sie nach einer langen Reise endlich auf Serakeen treffen, beginnt Sefia alle Zusammenhänge zu verstehen…

Trotzdem dieses Buch etwas kompliziert zu verstehen war, hat es mir sehr gut gefallen. Spannend fand ich außerdem, dass zwischendurch immer Teile aus Sefias Buch abgebildet wurden und man viele Personen später in der Geschichte wieder erkennen konnte.

Ein Meer aus Tinte und Gold
Ein Meer aus Tinte und Gold
von Traci Chee
480 Seiten; ab 14 Jahren
2016 Carlsen

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare