Johannes über „Familie Keck“

Familie Keck - Das wäre ja gelacht!

Johannes, 9 Jahre aus Volders, schreibt über „Familie Keck – Das wäre ja gelacht“ von Julian Clary:

Das Buch ist total lustig! Vor allem der Anfang und das Ende – ich mußte beim Lesen viel lachen. Das Buch war aber auch sehr spannend.

Es handelt von einer Hyänenfamilie, die unter Menschen lebt. Die Familie besteht aus den Eltern und den Kindern Bobby und Betty. Sie werden von den Menschen aber nicht als Hyänen erkannt, da sie sich wie Menschen anziehen und auch so reden.

Das Buch besteht aus mehreren Geschichten. In einer Geschichte rettet die Familie eine alte Hyäne aus dem Zoo, die dort von den anderen Hyänen gefressen worden wäre, weil sie schon so alt ist. Sie wollen, dass die alte Hyäne ein besseres Leben hat. Sie schmuggeln sie in einem Wagen aus dem Zoo, damit niemand etwas merkt. Die alte Hyäne kann nicht auf zwei Beinen gehen und auch keine Menschensprache. Das alles muss die Hyäne erst lernen – und sie muss auch Menschenkleidung anziehen. Dabei hat sie am Anfang große Probleme, weil sie sehr schwitzt. Das war total witzig.

Das Buch war sehr kurzweilig und toll! Ich kann es nur weiterempfehlen! Trotz der 272 Seiten hatte ich es ganz schnell gelesen. Es waren zwar einige Wörter dabei, die ich nicht gekannt habe – aber die haben mir meine Eltern erklärt.

Familie Keck
Familie Keck
von Julian Clary
272 Seiten; ab 9 Jahren
2016 Cbt

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare