Anna über „Granatapfeltage“

Granatapfeltage

Anna, 13 Jahre aus Niederndorf, bewertet „Granatapfeltage – Mein Roadtrip quer durch Spanien“ von Karolin Kolbe:

Gretas Freund trennt sich von ihr. So beschließt sie, sich mit dem Fahrrad auf den Weg nach Spanien zu machen. Ihre Eltern wissen nichts davon. Sie macht es eigentlich auch wegen ihrer Eltern, weil diese sie bedrängen und ihr vorschreiben, Jura zu studieren, obwohl sie das gar nicht möchte. Die einzige Person daheim, die etwas von ihrem Vorhaben weiß, ist Sophie, ihre beste Freundin.

Doch Greta reist nicht alleine. Vor kurzer Zeit lernte sie Artjom kennen. Sie kennt ihn noch nicht so gut, trotzdem begibt sie sich mit ihm auf die Reise. Greta legt als Abschied einen Brief auf den Tisch, damit ihre Eltern wissen, wo sie ist. Danach schwingt sie sich aufs Fahrrad und verlässt, mit dem Schönling Artjom, Berlin. Doch nach einigen Nächten voll Regen geben sie den Traum, mit dem Fahrrad nach Spanien zu fahren, auf und reisen mit dem Zug weiter. Sie machen einen Zwischenstopp in Amsterdam. Dort möchte Artjom in einen „Coffeeshop“ gehen. Greta versteht es am Anfang nicht, doch später kapiert sie ee …

Der Weg führt die beiden nach Madrid. Dort lernen sie Teresa kennen, die sie herzlich aufnimmt und sie bei ihr wohnen lässt. Die freundliche Spanierin zeigt Greta eine Köstlichkeit: Weißbrot mit Olivenöl. Diese Speise schmeckt Greta so gut, dass sie weiterhin immer wieder diese Speise zu sich nimmt. In Spanien erleben sie noch viele weitere Abenteuer, die ihr aber selbst lesen sollt!
Ich sage nur, dass das Ende ziemlich überraschend ist.

Am Anfang hat mir das Buch nicht so gut gefallen, aber zum Schluss wurde es spannend.

	
Granatapfeltage

Granatapfeltage

von Karolin Kolbe
176 Seiten; ab 12 Jahren
2016 Planet

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare