Emma über „Die Villa der Zaubertiere“

Die Villa der Zaubertiere

Emma, 10 Jahre aus Aldrans, schreibt über „Die Villa der Zaubertiere – Einhörner suchen ein Zuhause“ von Kallie George:

Das Buch hat mir sehr gut gefallen.

Ein Mädchen namens Felicitas – Feli – hat immer Pech, glaubt sie jedenfalls. Als sie die Villa der Zaubertiere entdeckt, weht ein anderer Wind. Der Besitzer der Villa, Herr Jams, hätte gerne für zwei Tage Urlaub, aber das geht nicht, denn er muss auf die Tiere in seiner Villa aufpassen. Feli soll in der Zwischenzeit für die Tiere der Zaubervilla sorgen. Eine böse Hexe, die immer Glück hat statt Pech, wohnt auch in dem Wald, wo die Zaubervilla steht. Sie möchte einen Trank aus 13 Haaren eines Einhornschweifes, einer Drachenkralle und aus 3 Tropfen Blut eines Unglückskindes kochen. Da es die Sachen nur in der Zaubervilla gibt, muss Feli gut auf die Tiere der Zaubervilla aufpassen.

Die Schrift im Buch ist eher groß und für mich ein bisschen zu einfach zu lesen. Das Buch selber hat mir aber sonst gut gefallen. Vor allem die Kröte, die ihre Farbe veränderte, fand ich sehr nett. Ich war aber sehr schnell mit dem Lesen fertig.

Die Villa der Zaubertiere
Die Villa der Zaubertiere
Einhörner suchen ein Zuhause
von Kallie George
160 Seiten; ab 8 Jahren
2016 Egmont Schneiderbuch

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare