Erik über "Die höchst wundersame Reise"

Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt

Erik, 11 Jahre aus Bludenz, rezensiert „Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt“ von Nicholas Gannon:

Archer Hemsley ist ein Entdecker – genau wie seine Großeltern Ralph und Rachel Hemsley. Er will unbedingt auch Länder entdecken, aber seit seine Großeltern vor zwei Jahren auf einem Eisberg festsitzen, lässt Achers Mutter ihn nicht mehr vor die Haustür. Zusammen mit seinen Freunden Adélaíde und Oliver plant er seine Flucht. Leider gelingt die Flucht nicht und Archer wird auf das strengste Internat geschickt, das es gibt. Dort bekommt er eine Nachricht, dass seine Großeltern es geschafft haben, sich zu befreien.

Das Buch war okay, am Ende war es spannend.

Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt
Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt
Nicholas Gannon
ab 10 Jahren
368 Seiten, Coppenrath

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare