Lorenzo über "Sturmland"

Sturmland - Die Reiter

Lorenzo, 13 Jahre aus Innsbruck, bespricht „Sturmland – Die Reiter“ von Mats Wahl:

Elin, ein sechszehnjähriges Mädchen und ihre Familie leben in einem Haus, das Schutz vor den Stürmen bietet, die schon lange über das Land ziehen. Eines Tages kommt Björn Torson mit seiner ganzen Familie und will ein Rollenlager kaufen, aber Elins Großvater lehnt ab, weil sie dieses als Ersatz halten und nicht verkaufen wollen. Dadurch wird Björn provoziert. Als Elin und ihr älterer Bruder Vagn bei Wongs Einkaufscenter sind, sehen sie Björn und dessen Sohn. Als sie auf dem Weg nach Hause sind, werden sie von Björn überfallen. Vangs Pferd wird durch zwei Bolzen getötet und Björn reitet auf Elin zu mit einer Keule in der Hand. Diese feuert einen Schuss ihrer Armbrust ab und trifft Björn zwischen den Schulterblättern, dieser stirbt sofort. Vagn wird gefangen genommen. So begibt sich Elin auf die Suche nach ihrem Bruder.

Auf dem Weg findet sie in Björns Haus Harald, der krank ist, und freundet sich mit diesem an. Harald führt sie zu Björns Bruder, wo sie mit der Tochter des verstorbenen Björn ausmacht, dass sie das Rollenlager kaufen können und Elin dafür Vang zurückbekommt. So reiten sie nach Hause mit Harald und ihrem Bruder, aber er wird auf dem Weg nach Hause von einem Bolzen durchbohrt. Der Täter war nicht Ida, die ihren Bruder Harald verachtete, sondern ein Militärspion. Dieser fragte Harald aus, als sie aus Versehen gefangen genommen wurden.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, weil an den meisten Stellen sehr spannend war und mich sozusagen gefesselt hat.

xxx
Sturmland
Die Reiter
von Mats Wahl
ab 13 Jahren
250 Seiten, Hanser

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare