Jacob über "Zwei Checker, kein Plan"

Quinn & Spencer - Zwei Checker, kein Plan

Jacob, 10 Jahre aus Rankweil, bespricht „Quinn & Spencer – Zwei Checker, kein Plan“ von Hans-Jürgen Feldhaus:

In dem Buch geht es um den 13 Jahre alten Quinn Taylor, der bis vor kurzem noch mit seinen 6 Geschwistern in Liverpool lebte. Seine Eltern wurden wegen Geldbetrugs und Tätlichkeit gegenüber einem Mitarbeiter des Jugendheims verhaftet. Während Quinn’s Geschwister zu den Verwandten von seinem Vater in ganz England verteilt werden, muss er zu seiner Tante nach Deutschland, in den langweiligen Ort Göttingen, oder so ähnlich. In der Familie seiner Tante trifft er auf den Hund Spencer, den sie von einem Türkeiurlaub mitgebracht haben. Quinn und Spencer versuchen wieder in ihre Heimat zu gelangen. Spencer landet bei jedem Fluchtversuch im Tierheim. Quinn versucht irgendwie Geld für die Reise zurück nach England aufzutreiben. Dabei kreuzen beide den Weg eines Kriminellen, der von Quinn’s Tante vor Gericht angeklagt wird.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es sehr lustig und spannend ist. Quinn und Spencer erzählen abwechselnd die Geschichte und versuchen sich dabei vorzustellen, was der andere gerade so denkt. Dabei steht der eine auf dem Balkon des Kriminellen und kann nicht zurück in die Wohnung. Der andere liegt auf dem Teppich in der Wohnung und macht die Balkontür nicht auf. Eine ganz, ganz witzige Situation.

Quinn & Spencer - Zwei Checker, kein Plan
Quinn & Spencer – Zwei Checker, kein Plan
Hans-Jürgen Feldhaus
ab 10 Jahren
240 Seiten, Dtv

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare