Patrick über "So wüst und schön sah ich noch keinen Tag"

So wüst und schön sah ich noch keinen Tag

Patrick, 15 Jahre aus Bludenz, rezensiert „So wüst und schön sah ich noch keinen Tag“ von Elizabeth Laban:

Duncan ist im letzten Jahr in dem renommierten Internat Irving School an der Ostküste der USA. Dort ist es üblich, dass die Seniorschüler in einem eigenen Trakt wohnen, für das Abschlussjahr also ein neues Zimmer beziehen. Die Vorgänger hinterlassen den Neuen einen sogenannten Schatz im Zimmer. Duncan muss ausgerechnet in Tims Zimmer ziehen. Tim ist ein Albino, der sonst immer angestarrt und ausgeschlossen wird. Über den Schatz ist Duncan zuerst enttäuscht: ein Stapel CDs. Doch als er sich näher damit befasst, erkennt er, dass Tim ihm darauf seine Geschichte erzählt in der Hoffnung, dass Duncan etwas daraus lernen kann. Auf diesen CDs ist die gesamte Geschichte von Tim im vergangenen Schuljahr erzählt. Da Tim sein Selbstbewusstsein fehlt, begeht Duncan nicht denselben Fehler und geht endlich den ersten Schritt in Richtung Liebe. Durch die CDs erfährt Duncan immer mehr über Tims Leben…..

Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen. Es erzählt eine schöne und traurige, sowie fesselnde Geschichte von einem ausgestoßenen Albino. Dieses Buch ist unbedingt empfehlenswert.

So wüst und schön sah ich noch keinen Tag
So wüst und schön sah ich noch keinen Tag
von Elizabeth Laban
ab 13 Jahren
288 Seiten, Hanser

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare