Marvin über "Die unglaublichen Schockingers"

Marvin, 9 Jahre aus Mieming, berichtet über „Die unglaublichen Schockingers – Auf fürchterliche Nachbarschaft“ von Judith Allert:

In dem Buch geht es um einen Jungen namens Henry, der einfach normal sein möchte.

Das Schloss in dem er und seine Familie (die Schockingers) wohnen, hat das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten und sich in Luft aufgelöst. So kommt er in eine normale Stadt. Aber genau dann fängt er an unsichtbar zu werden, und er wollte doch nichts anderes sein als normal.

Die ganze Familie ist besonders. Sie bauen einen Fernseher mit Wäschetrommel als Motor und die Türklingel rülpst. Fräulein Dörte, der Aufräumroboter, gerät außer Kontrolle, als sie beim Nachbarn Tim plötzlich nicht nur das Zimmer aufräumt, sondern das ganze Haus und bald die ganze Stadt auf den Kopf stellt.

Beim Lesen habe ich oft lachen müssen. Am meisten mag ich Dörte, weil sie so gut aufräumt und Krabbeltiere liebt. Ich hätte sie auch gerne mal in meinem Haus.

Am Anfang und am Schluss wird die Geschichte aus der Vergangenheit erzählt. Das Ende fand ich nicht so gut.

Die unglaublichen Schockingers - Auf fürchterliche Nachbarschaft
Die unglaublichen Schockingers – Auf fürchterliche Nachbarschaft
von Judith Allert
160 Seiten; ab 8 Jahre
2015 Ars Edition

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare