Leni über "Ich bin Princess X"

Ich bin Princess X

Leni, 14 Jahre aus Mils, rezensiert „Ich bin Princess X“ von Cherie Priest:

May und Libby. Libby und May. Beste Freundinnen. Für immer. Und dann – BUMM!
Von heute auf morgen ist May alleine. Libby’s Mutter hatte einen Autounfall und beide sind gestorben.

In den Ferien, die May wie immer bei ihre Vater verbringt, erlebte sie ihr wahrscheinlich größtes Abenteuer. Begonnen hat alles mit den Princess X Stickern, die überall verteilt waren. Princess X, das war May’s und Libby’s Sache. Am Anfang ihrer Freundschaft hatten sie zusammen begonnen, einen Comic zu schreiben und deshalb war May sehr verwirrt, die Prinzessin mit den roten Chucks und dem violetten Schwert am Broadway zu sehen.

Aber das war erst der Anfang, denn dann entdeckte May die Princess X Internetseite und verfolgte genau wie viele andere auch den Comic. Die versteckten Hinweise, in denen nur May einen Hintergrund sah, häuften sich und zusammen mit Patrick, dem Computerfreak, begann die aufregende und gefährliche Suche nach Libby. Alles deutet darauf hin, dass Libby doch nicht tot ist…

Mir hat das Buch gut gefallen und die Ausschnitte aus dem angesprochen Princess X Comic waren ein wirkliches Highlight. Ich fand die Idee, die hinter der ganzen Geschichte steckt, sehr gut und ich empfehle das Buch, auch an etwas jüngere Leserinnen und Leser, wärmstens weiter.

Ich bin Princess X
Ich bin Princess X
von Cherie Priest
ab 14 Jahren
272 Seiten, Bloomoon

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare