Marie über "Ich bin Prinzess X"

Ich bin Princess X

Marie, 12 Jahre aus Innsbruck, bespricht „Ich bin Prinzess X“ von Cherie Priest:

May und ihre beste Freundin Libby schreiben seit der 5. Klasse Prinzess X-Geschichten. Doch als nach einem Autounfall Libbys Leiche im Fluss gefunden wird, weiß May noch nicht, wie wichtig diese erfundene Gestalt der Prinzess X sein wird. Als May eines Tages, 3 Jahre später, einen Jungen nach der Herkunft eines eindeutig Prinzess X darstellenden Aufnähers fragt, entdeckt sie eine Internet Seite voll mit Prinzess X Comics. Doch die dargestellten Geschichten sind May fremd. Eines steht aber fest: Libby ist definitiv nicht tot, denn wer sollte sonst von ihrer gemeinsamen Figur wissen?

Mit Hilfe von Trick, einem Computer-Freak, macht sich May auf die nicht ganz ungefährliche Suche nach Libby. Denn der Comic ist nicht nur ein Comic, er ist auch das wirkliche Leben. Und in welchem Comic kommt kein Bösewicht vor?

Mir hat das Buch ziemlich gut gefallen. Es ist spannend geschrieben und macht sehr neugierig. Krimi und Alltagsgeschichte sind in diesem Buch gut vermischt. An ängstliche Menschen würde ich es nicht weiterempfehlen.

Ich bin Prinzess X
Ich bin Prinzess X
von Cherie Priest
ab 14 Jahren
272 Seiten,Bloomoon

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare