Paula über "Sommerglück im Pferdeinternat"

Sommerglück im Pferdeinternat

Paula, 10 Jahre aus Innsbruck, schickt uns ihre Kritik zu dem Buch „Sommerglück im Pferdeinternat“ von Tanja Janz:

Ich finde dieses Buch nicht so gut, weil ich es mir ein bisschen mehr mit Pferden vorgestellt habe (vor allem die erste Geschichte), da es in der ersten Geschichte meiner Meinung nach keinen Höhepunkt gibt, und ich finde, dass man es für 8,9 Jahre empfehlen sollte!

Gut daran habe ich die Heldin gefunden, da sie nicht zu perfekt, aber auch nicht zu klein wirkt. Ich habe die zweite Geschichte viel besser gefunden, als die erste! Sie war zwar immer noch nicht perfekt, aber schon deutlich besser als die vorige!

Meine kurze Inhaltsbeschreibung lautet:

In der ersten Geschichte geht es um einen Mitschüler von Tamina (der Heldin) Namens Nils. Er muss wegen Geldsorgen seiner Eltern vom Internat weg. Tami und ihre Freunde haben einen Plan, den sie ihm aber verschweigen müssen…

In der zweiten Geschichte geht es um Tamis Pflegefohlen, dass verkauft werden soll. Sie soll es ja eigentlich nicht wissen, bekommt es aber in einem Gespräch zwischen der Reitlehrerin und dem Direktor mit. Ihre besten Freundinnen wissen davon, aber verheimlichen es ihr. Sie ist enttäuscht von ihnen und plant mit ihrem Freund eine Entführung des Fohlens. Doch plötzlich kommt alles ungewollt heraus und jetzt ist sie wirklich in Schwierigkeiten…

Sommerglück im Pferdeinternat
Sommerglück im Pferdeinternat
von Tanja Janz
ab 10 Jahren
288 Seiten, Loewe

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare