Miriam über "Zwillingsherz"

Zwillingsherz

Miriam, 12 Jahre aus Parndorf, berichtet über „Zwillingsherz“ von Kelly Barnhill:

Die Zwillinge Tam und Ned leben zusammen mit ihren Eltern in einem kleinen Dorf. Aber selbst ihre Mutter kann trotz der Magie, deren Hüterin sie ist, nicht verhindern, dass Tam bei einem Ausflug ertrinkt. Ned, der ebenfalls daraufhin mit seinem Leben kämpft, wird mit Hilfe der Magie zwar gerettet, aber um welch schrecklichen Preis?

Seit dem Tod seines Bruders hat sich alles zum Schlechten hin verändert. Er stottert, ist schwächlich und es fällt ihm schwer, den Verlust seines Zwillingsbruders und die Trauer seiner Eltern zu ertragen.

Von allen Dorfbewohnern wird er seit dem tragischen Unfall der falsche Bruder genannt und spürt immer wieder, wie sehr sein Bruder Tam auch nach dessen Tod von ihnen vorgezogen wird. Als Neds Mutter die Königin rettet und zu ihr eingeladen wird, ereignen sich eigenartige Dinge. Räuber belagern ihr Dorf und wollen die Magie stehlen. So versteckt er sich mit der Magie im Wald – und bekommt unerwartet Hilfe von der Tochter des Banditenkönigs.

Mir hat das Buch eigentlich sehr gut gefallen. Es war nur etwas traurig, da der Bruder gleich stirbt. Ich würde sagen, es ist für Leser ab 12 Jahren – vor allem für solche, die gerne magische Momente erleben wollen.

Zwillingsherz
Zwillingsherz
von Kelly Barnhill
ab 12 Jahren
384 Seiten, Bloomoon

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare