Anna-Viktoria über "Holmes und Ich"

Holmes und Ich

Anna-Viktoria, 15 Jahre aus Lienz, rezensiert „Holmes & Ich – Die Morde von Sherringford“ von Brittany Cavallaro:

Als Jamie Watson ein Stipendium an einem Elite-Internat an der Ostküste der USA bekommt, muss er sein geliebtes London verlassen. Dort trifft er die eine Person, die er schon sein ganzes Leben kennenlernen wollte: Charlotte Holmes – Nachfahrin des berühmten Sherlock. Jamie ist von Anbeginn an fasziniert von ihr und gerät wegen abfälliger Worte seines Mitschülers Lee Dobson über Charlotte in einen heftigen Streit, der in einer Schlägerei endet.

Kurze Zeit später ist Lee Dobson tot und Holmes und Watson sind die Hauptverdächtigen. Sie beginnen gemeinsam zu ermitteln und erkennen, dass der Mord einer perfekten Inszenierung eines Sherlock-Holmes-Falles gleicht. Nach und nach kristallisiert sich immer mehr heraus, dass ein raffinierter Täter ihnen etwas anhängen will und Holmes und Watson haben alle Hände voll zu tun, ihre Unschuld zu beweisen.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war sehr spannend aufgebaut, sodass der Leser nie richtig weiß, wie es weitergeht, was Holmes als Nächstes plant und was letzten Endes wirklich passieren wird. Es wurden viele Stränge geknüpft, Sackgassen gebaut, die dann wieder fallen gelassen wurden und immer ein großes Mysterium darstellten. Besonders gut hat mir die Gabe von Holmes gefallen, die Körpersprache anderer zu erkennen, abzulesen und ihre weiteren Gedanken zu erraten.

Das Parallelenspiel zwischen aktueller Geschichte und vergangener Sherlock-Bücher war sehr interessant, und man hat wirklich herausgelesen, dass sich die Autorin mit diesem Thema sehr gut auskennt.

Holmes und Ich
Holmes und Ich
Die Morde von Sherringford
von Brittany Cavallaro
ab 14 Jahren
386 Seiten, Dtv

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare