Carmen über "The School for Good and Evil"

The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben

Carmen, 12 Jahre aus Innsbruck, bespricht „The School for Good and Evil – Es kann nur eine geben“ von Soman Chainani:

Ich finde, es ist ein einfach umwerfendes Buch, das die Seiten der Menschen widerspiegelt. Denn man besteht eigentlich ja auch aus einer guten und einer bösen Seite, wo bei manchen die gute, bei anderen die böse Seite mehr zum Vorschein kommt. Aus meiner Sicht ist die Lektüre vor allem gegen Ende hin unheimlich spannend, man kann fast nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Irgendwie hatte ich schon von Anfang an gehofft, seit Tedros vor kommt, das er sich in Agatha verliebt. Und es ist ziemlich offensichtlich, warum die hochnäsige, gestylte Sophie in die Schule für Böse kommt. Wie heißt es so nett: „Schönheit kommt von innen!“

Ich kann dieses Buch allen empfehlen, vor allem denen, die wissen wollen, was wirklich hinter all den Märchen steckt. Ich bin total begeistert von dem Buch, sodass ich mir sicher bin, dass es auch anderen ein paar schöne Stunden bescheren kann.

The School for Good and Evil
The School for Good and Evil
Es kann nur eine geben
von Soman Chainani
ab 12 Jahren
512 Seiten, Ravensburger

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    1 Kommentar

    1. EmilyBoo12 meinte am 6. September 2017

      Also ich finde dieses Buch auch zauberhaft weil ich so Fantasy verrückt bin. In diesem Buch gefallen mir vor allem die zwei Schulen die Schlösser sind. Und ich hätte auch gar nicht gewollt das Sophie mit Tedros zusammen gekommen ist. Ich habe schon alle drei Bände von The School for Good and Evil und finde es voll schön das Agatha und Tedros am Ende vom dritten Band zusammen mit Tedros Mutter und seinem Stiefvater Lanzelot und dem Zauberer Merlin nach Camelot fahren um gemeinsam König und Königin von Camelot zu werden. Freu mich schon auf den vierten Band von The School for Good and Evil.