Lena über "Artisten, Freaks und Übermenschen"

Artisten, Freaks und Übermenschen

Lena, 13 Jahre aus Innsbruck, rezensiert „Artisten, Freaks und Übermenschen“ von Monika Pelz:

Der einzige Mensch vor dem Billie sich fürchten muss ist Madame Bacclavia. Seit sie 5 ist, hat sie den seltsamen Verdacht, dass Madame Bacclavia sie nur um des Geldes willen aufgenommen hat. Denn Bilie ist etwas Besonderes, ein drittes Auge ziert ihre Stirn. Madame Bacclavia ist eine Wahrsagerin und gemeinsam mit Billie tritt sie in verschiedenen Zirkussen, Varietes und Theatern auf. Als Billie herausfindet, dass Madame Bacclavia in das Konfekt, das sie ihr als Belohnung gibt, Beruhigungsmittel mischt, reißt Billie endgültig der Geduldsfaden und sie nimmt Reißaus.

Durch ihre Fähigkeit, in die Zukunft zu schauen, landet sie bei einem SS-Offizier, der denkt, dass sie ihm geheime Informationen über die Nazis erzählen kann. Billie erkennt, dass dieser sie nicht mehr freilassen wird und lässt sich eine geschickte List einfallen, um der SS zu entkommen. Dann sucht sie Unterschlupf bei einem Zeichner. Wird die SS sie finden oder schafft sie es zu überleben?

Meiner Meinung nach ist dieses Buch sehr kompliziert geschrieben. Deshalb sollte man es nicht, bevor man ein wenig Grundwissen über die Nazizeit und die SS besitzt, lesen. Alles in allem hat mir dieses Buch trotzdem gut gefallen, und es ist auf jeden Fall lesenswert und sehr lehrreich

Artisten, Freaks und Übermenschen
Artisten, Freaks und Übermenschen
Monika Pelz
ab 12 Jahren
136 Seiten, Jungbrunnen

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare