Mirjam über "Anastasia McCrumpet"

Anastasia McCrumpet - Der Tag, an dem die Unke rief

Mirjam, 13 Jahre aus Finkenberg, bespricht „Anastasia McCrumpet und der Tag, an dem die Unke rief“ von Holly Grant:

Inhalt: Anastasia McCrumpet ist ein 11jähriges Mädchen. Eines Tages starben Anastasias Eltern in einem mysteriösen Staubsaugerunfall.
Deshalb musste Anastasia zu ihren Großtanten in eine alte Irrenanstalt. Doch in dieser Irrenanstalt war etwas kommisch, z.B. fand sie ein Bild von ihrer Schulsekretärin. Nach dieser Entdeckung erwachte ihr Detektivspürsinn. Dabei entdeckte sie die 2 Schattenkinder Quentin und Ollie. Doch das war nicht das einzige, was sie herausgefunden hat, denn sie hat auch ein Gespräch ihrer Tanten mitbekommen :“Vor wem hatten die Tanten Angst?“ Mit den Schattenkinder plante sie ihre Flucht, als plötzlich ein fremder Mann auftauchte.

Gibt es einen 2. Teil? Weil man weiß nicht, was jetzt passiert, weil die Kidnapper sie verfolgen und was ist eigentlich mit den Vater passiert. Was ist sie? Sie isst Motten und atmet Eisblumen, aber was ist sie?

Sonst hat mir das Buch super gut gefallen, weil es war spannend, ein bisschen gruselig und auch witzig. Am besten hat mir der Teil gefallen, wo sie die Liga der garstigen Ungeheuer gebildet haben.

Anastasia McCrumpet und der Tag, an dem die Unke rief
Anastasia McCrumpet und der Tag, an dem die Unke rief
von Holly Grant
352 Seiten; ab 10 Jahre
2015 Cbt

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare