Zora über "Elias & Laia – Herrschaft der Masken"

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

Zora, 15 Jahre aus Innsbruck, rezensiert „Elias & Laia – Herrschaft der Masken“ von Sabaa Tahir:

Dieses Buch handelt von großer Ungerechtigkeit, Sklaverei und dem mangelnden Einfühlungsvermögen von Menschen gegenüber anderen. Es ist eine Geschichte, in welche man als Leser hineinkatapultiert wird, und dann die Aufgabe hat, sich in zwei völlig verschiedenen Leben, welche eigentlich auch noch befeindet sind, zurechtzufinden. Natürlich hat man als Leser auch noch einen gewissen Vorteil, da alle Kapitel abwechselnd, einmal aus Laias und einmal aus Elias‘ Sicht geschrieben sind. Aber trotzdem liegt man mit seinen Vermutungen immer wieder falsch und muss diese auf Eis legen.

Ich finde, dass der Titel eher nach einer Liebesgeschichte klingt, aber meiner Meinung nach, ist das nicht wirklich der Fall. Außerdem finde ich es komisch, dass auf dem Cover nur ein Mann mit der sogenannten Maske, ich vermute Elias, ist, wo die Geschichte doch, sowohl von Elias als auch von Laia handelt. Auch wenn ich mir dieses Buch wegen dem Titel und dem Cover vermutlich nicht selbst ausgesucht hätte, bin ich jetzt noch mehr begeistert, von der Geschichte selbst und Sabaa Tahirs Schreibstil, sodass ich es jedem nur empfehlen kann.

Elias & Laia - Herrschaft der Masken
Elias & Laia – Herrschaft der Masken
von Sabaa Tahir
512 Seiten; ab 14 Jahre
2015 Lübbe One In Der Bastei Lübbe Ag

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare