Rebecca über "Wings of Fire – Das verlorene Erbe"

Wings of Fire - Das verlorene Erbe

Rebecca, 12 Jahre aus Ebbs, beschreibt „Wings of Fire – Das verlorene Erbe“ von Tui T. Sutherland:

Es hat mir sehr, sehr gut gefallen. Da mir der 1. Teil des Buches so gut gefallen hat, habe ich mich total gefreut, als ich auch noch den 2. Teil in den Händen hielt. Denn der war genauso genial wie der Erste.

Der Inhalt:
Nachdem die Drachlinge Königin Scarlet entkommen sind und bei Clays Familie waren, fliegen die Freunde in Richtung Meer. Denn Tsunami will nun unbedingt zu ihrer Mutter, von der sie erfahren hat, dass sie die Königin ist. Und somit ist Tsunami eine richtige Meeresprinzessin.

Als sie dort ankommen, wird Tsunami stürmisch begrüßt und sie erfährt, dass sie sogar eine Schwester mit Namen Anemone hat. Doch ihre Mutter ist eine von denen, die ihre kleinen Drachen nicht auch nur eine Minute aus den Augen lässt. Für Anemone hat sie sogar ein Geschirr anfertigen lassen!

Doch irgendwer hat es auf die weiblichen Nachkommen der Königin abgesehen, denn alle Eier werden eins nach dem anderem zerstört. Und so gerät auch Tsunami ins Visier des Mörders, denn eines Tages, als sie durch den düsteren Eingang zum Palast schwimmt, wird sie von jemandem angegriffen.

Außerdem fühlt sich Tsunami, als wieder einmal eines der Eier zerstört worden ist, für das einzige und höchstwahrscheinlich letzte Ei der Königin verantwortlich. So nimmt sie es mit und trägt es zu Sunny, dem kleinen Sandflügler. Sie soll es wärmen.

Doch wird sie es schaffen, den kleinen Drachling so lange zu beschützen, dass er schlüpfen kann? Und vor allem, kann auch sie sich verteidige, als sie dann endlich vor dem Prinzessinenmörder steht?

Das könnt ihr alles selber nachlesen. Viel Spaß!

Wings of Fire - Das verlorene Erbe
Wings of Fire – Das verlorene Erbe
von Tui T. Sutherland
336 Seiten; ab 11 Jahre
2015 Loewe Verlag

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare