Carina über "Anastasia McCrumpet und der Tag, an dem die Unke rief"

Anastasia McCrumpet - Der Tag, an dem die Unke rief

Carina, 11 Jahre aus Navis, schreibt über „Anastasia McCrumpet und der Tag, an dem die Unke rief“ von Holly Grant:

Alles fing an einem trüben Tag an. Anastasia war bei einer Beerdigung im Garten dabei. Es war die Beerdigung von Betty Lou, eine von Anastasias Dads Venusfliegenfallen. Doch für die Beerdigung blieb nicht viel Zeit, denn Anastasias Mutter war wieder einmal „krank”. Anastasias Mutter war eigentlich gar nicht krank, aber sie glaubte es immer. Anastasia hatte nicht mehr viel Zeit, und sie rannte schnell zum Bus. Als Miss Sneed Anastasia aus dem Unterricht reißt, ahnte Anastasia schon, dass etwas passiert war. Und sie lag richtig, ihre Eltern hatten einen Staubsaugerunfall gehabt, und Anastasia musste in der Zwischenzeit bei ihren Tanten leben, von denen sie nicht einmal gewusst hatte, dass sie existieren. Zu Anastasias Entsetzen, fuhren die Tanten nicht zu einem gewöhnlichem Haus, sondern zu einer Irrenanstalt!!! Dort lebte auch ein bekloppter Gärtner, der einen Käfig auf seinem Kopf hatte! Auch die Irrenanstalt selber ist ziemlich gruslig. Was Anastasia wohl erwartet…

Das Buch ist ziemlich gruselig, und ich würde es an alle weiterempfehlen, die gerne gruselige Geschichten lesen.

Anastasia McCrumpet und der Tag, an dem die Unke rief
Anastasia McCrumpet und der Tag, an dem die Unke rief
von Holly Grant
352 Seiten; ab 10 Jahre
2015 Cbt

Jetzt teilen

    Schreib uns deine Meinung!

    * Pflichtfelder





    Keine Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare